Frage von grissel, 2

Wie so keine Fluoretten mehr...?

Vor ein paar Jahren wurden uns für unser erstes Kind noch bis zum 4. Lebensjahr die Fluoretten verschrieben mit dem Hinweis, das sei wichtig. Beim zweiten Kind zwei Jahre später wurde und gesagt, dass man das nur bis zum zweiten Lebensjahr macht. Wieso das denn, was stimmt denn nun, sollen hier nur Kosten gespart werden?

Antwort
von bethtimmy, 1

Das sind sicher Einsparungen, man kann sich die Tabletten ja auch selber in der Apotheke besorgen. Wenn man aber gut die Zähne putzt hat man genug Fluor, zumal Kinder viel von der Zahnpasta verschlucken.

Antwort
von bethmannchen, 1

Man hat festgestellt, dass Kinder die D-Flouretten nur bis zum zweiten Lebensjahr wirklich brauchen. Es geht darum, sie mit ausreichend Vitamin D3 zu versorgen, damit es keine Rachitis gibt. In den ersten beiden Lebensjahren ist dies wichtig, weil dann das Längenwachstum und das Wachstum der Zähne am stärksten ist. Ab dem zweiten Lebensjahr stagniert das Wachstum, wird der Bedarf geringer, die meisten Kinder bewegen sich ausreichend an der frischen Luft, so dass eine zusätzliche Gabe nicht mehr erforderlich ist, um Rachitis zu vermeiden.

Ob Flour so lebensnotwendig ist, bezweifle ich stark. Hier einmal ein Link zu dem angeblich so nötigen Flour für die Zähne:

http://www.nirakara.de/Fluor.htm

Antwort
von AlmaHoppe, 2

Hallo...

es macht Sinn die Kombitabletten aus Vitamin D + Fluorid bis zum 2.Lebensjahr zu geben.Anschließend dann solange die Fluoridtabletten bis das Kind richtig Zähne putzen und ausspucken kann! Also bis mind.zum 3.Lebensjahr.Solange kann dann entweder ohne Zahnpasta-oder mit einer fluoridfreien Zahncreme geputzt werden.Denn mit den Fluoridtabletten bekommen die Kinder exakt die richtige Dosis.

Spreche doch nochmal mit dem Kinder-oder Zahnarzt!

AH

Antwort
von Mahut, 2

Bei meinen Kinder wurde es auch nur 2 Jahre gegeben, denn dann sind fast schon immer alle Milchzähne da.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten