Frage von dodoG, 309

Wie schlimm ist das Ziehen der Drainage nach einer Knie-/Hüft-OP?

In knapp 2 Wochen werde ich an der Hüfte operiert, d.h., ich bekomme ein Hüft-TEP. Nun habe ich schon mehrfach gehört, dass das Ziehen/Entfernen der Drainagen äußerst schmerzhaft sein soll. Wer kann mir dazu näheres sagen? Ich bin auch noch nie an Krücken gelaufen. Wie schnell lernt man das?

Antwort
von Medicus92, 275

Hallo,

das Ziehen einer sogenannten Redon-Drainage kann Schmerzen bereiten. Die Schmerzintensität nimmt jeder Patient ja natürlich anders war. Häufig wird dem Patienten vor dem Ziehen der Redon-Drainage ein Schmerzmittel verabreicht. 

Beim Ziehen einer Redon-Drainage wird der Patient aufgefordert tief einzuatmen und beim anschließenden Ausatmen wird dann die Redon-Drainage gezogen. Anschließend wird die Wunde steril verbunden. 

Das Laufen an Gehstützen werden Ihnen nach der Operation die Physiotherapeuten zeigen.

Liebe Grüße

Medicus92

Antwort
von Winherby, 226

Tja, die Einen sagen so, die Anderen so.

Von "es hat sich wie ein leichtes Kitzeln angefühlt"  bis  hin zu "ich hab mir vor Schmerz beinah ins Nachthemd geschi...." ist alles dabei.

Jetzt kannst Du es Dir "aussuchen" .

Meine Mutter hat schon sechs (in Zahlen: 6) Hüftoperationen hinter sich. Sie sagte mir, dass das Ziehen des Redonschlauches sich jedes Mal anders angefühlt hat, aber jedes Mal war es „nicht schön“.  

Antwort
von Beavis99, 217

Hallo,

ich habe auch eine Hüft TEP. Das Ziehen der Drainage ist nicht toll, aber auch kein Drama.In der Regel ist man nach der OP ja sowieso gut mit Schmerzmitteln " abgedeckt".

Wenn Du magst, kannst Du mal ins Deutsche Arthroseforum gucken,da gibt es viele Antworten u.a zum Thema rund um Hüft TEP :) wenn Du unter meinem Account (gleicher Nutzername) schaust, habe ich auch einen Erfahrungsbericht geschrieben.

Viel Erfolg und liebe Grüße  Simone

PS Bei Fragen kannst Du mich gerne persönlich anschreiben :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten