Frage von olivander, 2

Wie realistisch ist die Panik um Masernerkrankungen?

Es ist ja momentan ein sehr aktuelles Thema: Die gehäufte Anzahl an Masernerkrankungen in Deutschland. Das hängt sicher damit zusammen, dass in den letzten Jahren auch recht viel über Impfschäden und auch einfach unnötige Impfungen berichtet wurde. So fürchten viele Deutsche inzwischen wohl, eine Masernimpfung sei riskanter als das Masernvirus selbst. Auch bekannt ist ja mittlerweile, dass die Pharmaindustrie großes Interesse an der Kapitalisierung von Impfstoffen hat. Siehe Vogelgrippe etc., was sich im Nachhinein ja als unnötig herausgestellt hat.

Ich würde mal gerne eure Meinung dazu hören, insbesondere eben zur Maserimpfung. Seht ihr sie als absolut unabdingbar an, oder denkt ihr auch, die möglichen Impfschäden sind größer als die Erkrankung an sich?

Antwort
von gerdavh, 1

Hallo olivander, ich bin der Ansicht, dass gerade in Deutschland zuweilen zu viel geimpft wird. Natürlich ist es sinnvoll, im Kindesalter z.B. gegen Kinderlähmung etc zu impfen. Auch mein Sohn ist gegen alles geimpft, was so üblichg ist. Aber ich hatte z.B. letzthin einen Biß meiner Katze, der sich entzündet hattet. Sofort wurde wegen Tetanusschutz nachgefragt. Da meine letzte Impfung über 10 Jahre zurücklag, bekam ich sofort eine Impfung verpaßt. Erst während des Spritzens habe ich erfahren, dass es sich hier um 3-fach-Impfung gehandelt hatte - gut bekommen war mir das nicht. Nächstens werde ich das ablehnen. Gerade wegen der Masen und der Statistik wegen der Todesfälle muß ich sagen, hier wird mal wieder Panik im Volk verursacht. Bezüglich der Impfschäden gibt es auch sehr schöne Statistiken! Meine (Haus)katzen lasse ich schon lange nicht mehr impfen, obwohl es immer mal wieder Tierärzte gab, die das unbedingt machen wollten. Die Impfungen hatten immer schlechte Folgen, die ich dann mühsam mit homöopathischen Mitteln in den Griff bekommen mußte. Grüße Gerda

Antwort
von Mahut, 1

Als meine große Tochter auf die Welt kam, kam gerade die Masern Impfung auf, davor wurden noch viele Kinder mit Masern krank, in meiner Nachbarschaft waren 2 Kinder die durch die Masern Komplikationen bekamen, das eine Kind starb nach einiger zeit, das andere musste später in den Rollstuhl, weil sie gelähmt war.

Ich war froh, als ich meine Tochter dann Impfen lassen konnte, der Impfstoff kam gerade zum richtigen Zeitpunkt, als sie 15 Monate war.

Mein Enkel ist auch geimpft.

Ich finde es unverantwortlich von den Eltern, die ihre Kinder nicht Impfen lassen.

Antwort
von StephanZehnt, 1

Hallo olivander,

vielleicht sollte man auch an die Spätfolgen von Masern denken hier Subakute sklerosierende Panenzephalitis Die subakute sklerosierende Panenzephalitis (SSPE) ist eine chronisch fortschreitende Slow-virus-Infektion des Zentralen Nervensystems. Sie tritt ca.6 bis 8 Jahre nach einer Maserninfektion auf und beruht auf einer Reaktivierung des im Körper verbliebenen Masernvirus. Die weiße und graue Nervensubstanz wird durch einen entzündlichen Prozess langsam abgebaut.

Sicher tritt sie selten auf aber leider bekommen wir keine SMS wem es trifft und wem nicht. Auch Windpocken haben ihre Spätfolgen hier als Gürtelrose.

http://www.welt.de/gesundheit/article13702836/Toedliche-Masern-Spaetfolgen-sind-...

Nun ich weis nicht wie das jährlich aussieht aber im Jahr 2003 schreibt das Hamburger Abendblatt bis zu 20000 Tote in Deutschland 2002

Also keine Panik eher Vorsicht ist das richtige Wort zum Thema. Denn wie gesagt manche Komplikation ist selten aber wenn sie das eigene Kind trifft sieht das Ganze etwas anders aus!

VG Stephan

Antwort
von Tristanchen, 1

Also eine Panik mss man nicht haben! Aber die Angst ist begründet, es kommt wieder zu vermehrten Masernausbrüchen! Das darf einfach nicht sein, das wir uns einer Krankheit unterwerfen die wir eigentlich schon ausgerottet hatten! Die Pocken wünschen wir uns doch auch nicht zurück.. oder vllt Tuberkulose?

Antwort
von laceup, 1

Um Gotteswillen lasst eure Kinder Impfen! Das ist doch eine ganz wichtige Grundimmunisierung! Die uns vom 18 Jh trennt! Wer das sein Kindern vorenthält hat einfach nichts verstanden oder sollte mal auf eine Kinderintensivstation und sich ein Kind mit Masern enzephalitis anschauen.... dann kann er ja nochmal überlegen!

Antwort
von dinska, 1

Impfen ist der beste Schutz.

Antwort
von user125, 1

Bei Starrkrampfimfung oder Kinderlähmung gibt es nicht solche Diskusionen. Warum bei Masern?

Keine passende Antwort gefunden?

    Fragen Sie die Community