Frage von Openend, 26.3 Tsd.

Wie oft sollte ein Tampon auf jeden Fall gewechselt werden?

Am 4. Tag der Periode würde mir ein Tampon fast den ganzen Tag reichen. Aber es soll doch da eine Krankheit geben, die durch das Tragen von Tampons ausgelöst wird, so mit Fieber. Deshalb wechsle ich den Tampon, auch wenn es nicht nötig wäre, desöfteren. Ich mach mir einfach Sorgen, dass sonst zu viele Keime im Tampon sind. Wie oft sollte er gewechselt werden, besonders in der Zeit, in der man ihn fast nicht mehr bräuchte?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von evistie,

Der Nachteil beim häufigeren Wechsel ist, daß der Tampon nicht so gleitfähig ist (wie, als wäre er vollgesogen) und zusätzlich die Schleimhäute austrocknet. Ich habe diese starke Reibung immer als unangenehm empfunden und daher zu vermeiden versucht. Das geht zum einen über Tampons in verschiedenen Größen (der Mini ist prima bei nur noch schwacher Blutung), zum anderen habe ich mich von der (heute seltenen) Gefahr, TSS zu bekommen, nicht schrecken lassen und so einen Tampon bis zu 10 Stunden getragen (ging manchmal nicht anders, beruflich). Ich habs überlebt - ca. 30 Jahre lang. :o)

Eine Alternative wäre, wie Cheftrainer schon sagt, Binden zu benutzen.

http://www.sexwoerterbuch.info/toxischeschocksyndrom.html

Antwort
von Xanthara, 19.1 Tsd.

Das TSS stammt aus Amerika. Da sind Tampons aus Kunststoff und stauen wenn sie voll sind den Abfluss, was dann natürlich zum "gammeln" anfängt. Deutsche Tampons sind aus Baumwolle und durchlässig, da spielt das keine Rolle. Es kommt halt dann trotz Tampon Blut raus. Aber 12 Stunden den gleichen drin zu haben ist kein Problem.

Antwort
von Alois,

Liebe Openend,

ich gehe völlig mit der Antwort von "evistie" konform:

Das Risiko ist gering, dass das Toxische Schocksyndrom (TSS) durch den Gebrauch von Tampons ausgelöst wird.(das ist die "Krankheit", die du meinst)

Um das Risiko des menstruellen TSS zu vermindern, solltest Du immer einen Tampon mit der kleinstmöglichen Saugstärke für Deine Bedürfnisse nehmen.

Du kannst das Risiko von TSS ebenfalls vermindern, indem Du Tampons und Binden abwechselnd verwendest.

DEINE FRAGE: Das normale Wechselintervall bei Tampons beträgt etwa 4-10 Stunden.

Liebe Grüße, Alois

Antwort
von DrBelle, 20.6 Tsd.

probiers mal mit einem Menstruations-Cup! Trocknet nicht aus und ist wie ein Tampon innen!

Antwort
von Ilona1, 26.3 Tsd.

Ich empfehle einen Tampon alle 4 Stunden zu wechseln oder ganz auf Binden umzusteigen. Sind unproblematisch bei schwacher Blutung. Das Risiko an Toxic Schock Syndrom zu erkranken sollte nicht so verharmlost werden und vernachlässigt werden. Ich hatte einen Fall in der engeren Familie. das ist meldepflichtig und in den meisten Fällen tödlich weil der Körper mit der Bakterienüberflutung nicht fertig wird, Multi-Organ-Versagen e.c.. es fängt mit Erkältungssymthomen und Fieber an und der Bach verfärbt sich später bläulich.

Antwort
von JasnaK, 9.580

Meine lieben Damen,

man sollte mit den Tampons nicht so locker umgehen, wie einige hier zu meinen scheinen. Tampons mehrere Stunden am Tag zu tragen, schadet der Gesundheit sehr. Hier habe ich einen interessanten Artikel zu Tampons gefunden und da kann sich jede ihre eigene Meinung dazu bilden:

http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/was-frau-ueber-tampons-nicht-weiss Giftige Tampons? Was viele Frauen über Tampons nicht wissen

Ein Tampon besteht hauptsächlich aus Kunstseide oder aus Baumwolle oder einer Mischung aus diesen Fasern. Zusätzlich wird es mit einer synthetischen Schicht umgeben um das Ein- und Ausführen zu erleichtern. Das „Rückholbändchen“ besteht aus Baumwolle, machnmal aus anderen Fasern und kann eingefärbt sein.

Bei der Nutzung von Tampons sollte die Frau darauf achten, immer die kleinstmögliche Größe zu wählen, da die Vagina austrocken kann, wenn das Tampon zu groß ist und sich somit zu stark aufsaugt. Dadurch wird auch das Ein- und Ausführen erschwert und kann schmerzhaft sein. Tampons sollten außerdem maximal acht Stunden getragen werden, da das aufgesaugte Blut Bakterien anzieht.

Jetzt zu dem Teil, den viele Frauen nicht wissen:

Die für Tampons verwendete Baumwolle ist überwiegend genmanipuliert. Außerdem werden 25 % der weltweit verwendeten Pestizide und Insektizide bei der Baumwollproduktion eingesetzt. Darunter fünf der neun giftigsten (!) Pestizide. Häufig wird bei dieser genmanipulierten Baumwolle auch ein Insektengift nachgewiesen, welches aus dem Bakterium Bacillus thuringiensis stammt.

In Tampons (und in Babywindeln) wurden auch das Biozid TBT (Tributylzinn) und andere zinnorganische Verbindungen gefunden.

Außerdem verwenden Hygieneartikelhersteller die Chemikalie Dioxin zur Bleichung – damit die Produkte schön weiß und somit sauber ausschauen. Dioxin ist schon in sehr geringen Mengen giftig. Die Tamponhersteller geben zwar an, kein dioxinhaltiges Bleichmittel zu verwenden, was aber durch eine unabhängige Studie bisher nicht nachgewiesen wurde. Tamponhersteller die auf eine natürlichere Herstellung setzen und ihre Rohstoffe aus rein biologischem Anbau auswählen, geben explizit an, KEIN Dioxin zu verwenden. Also warum ein Risiko eingehen?

All diese giftigen Stoffe kommen in Berührung mit der empfindlichen Körperstelle und wandern in den Körper der Frau.

Alleine das TBT ist schon in aller-kleinsten Mengen, d.h. im Milliardsten-Gramm-Bereich schädigend für das Hormonsystem des Menschen.

Pestizide greifen die Organe und das Nervensystem an, schädigen das Immunsystem, verursachen Krebs, Allergien, Asthma und andere chronische Krankheiten, Depressionen, Hypersensitivität, stören den Hormonhaushalt, beeinträchtigen die Fruchtbarkeit, bzw. machen unfruchtbar, verändern den Menstruationszyklus, greifen in die vorgeburtliche Entwicklung ein und können so Missbildungen verursachen und Frühgeburten auslösen. Pestizide führen außerdem zu neurologischen Störungen und Verhaltensstörungen bei Kindern.

Dioxine werden in Verbindung mit Regelschmerzen (Endometriose) gebracht. Frauen die an Endometriose erkranken weisen eine hohe Konzentration von Dioxinen im Körper auf. Außerdem sind Dioxine krebserregend, verwirren das Hormonsystem und können zu Unfruchtbarkeit, Geburtsfehler und Missgeburten führen.

Binden und Tampons enthalten auch Rayon (Viskose) was mit seiner starken Saug- u. Bindewirkung einer besseren Absorption dienen soll. Damit unterstützt es gleichzeitig die schädliche Wirkung anderer Chemikalien. Bei der Benutzung von Tampons bleiben meist kleine Fasern in der Vagina zurück. Um diese Fasern entsteht ein entzündender Herd der dem Dioxin einen guten Nährboden gewährleistet. Rayonfasern verursachen sogar kleine Schnitte in der Gebärmutterwand wodurch dann auch Infektionen hervorgerufen werden können.

Durch diese ganzen Stoffe wird eben auch nicht nur der Körper der Frau, sondern die ganze Umwelt erheblich geschädigt.

Wenn Sie also für Ihre Gesundheit und die unserer Umwelt handeln wollen, benutzen Sie Tampons die natürlich und aus biologischem Anbau hergestellt werden, wie z.B. die vom Hersteller Natracare. Und die Männer die diesen Artikel lesen, dürfen Ihre Frauen gerne darauf hinweisen.

Benutzen Sie keine Binden und Tampons mehr, die mit genmanipulierter Baumwolle und giftigen synthetischen Stoffen hergestellt werden! Ihr Körper und die Umwelt werden es Ihnen danken.

Quellen und weiterführende Informationen: 1: www.gruenes-blatt.de – Der Müll mit der Menstruation 2: www.schrotundkorn.de – Monatshygiene 3: www.schrotundkorn.de – Natürliche Tage 4: Killer Tampons (PDF-Dokument) 5: de.wikibooks.org – Alternative Menstruationshygiene, Tampons 6: www.vzb.de – Kunststoffe, nicht spröde aber giftig 7: www.endometriose.ch – Leitfaden – Endometriose (PDF-Dokument) 8: www.oekopol.de – Umweltverträgliche Produkte

Antwort
von Cheftrainer,

Vielleicht tut es an den schwachen Tagen auch eine Binde? Die kann man ja jederzeit wechseln.

Antwort
von Lars40,

Ich glaube, dass vielleicht ein einmaliger Tamponwechsel bei der Verwendung kleiner Tampons ausreichend ist. Das Toxische Schock Syndrom ist eher selten, das wäre also nicht unbedingt meine Sorge. Solange du kein sehr angegriffenes immunsystem hast, sollte es reichen, den Tampon einmal am Tag zu wechsel, wenn es seinen Zweck erfüllt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community