Frage von vielefragen, 9

Wie muss man sich Augengymnastik vorstellen?

Wie muss man sich denn Augengymnastik vorstellen? Ich habe gelesen, dass das gut sein soll zwischendurch, wenn man viel am Bildschirm arbeitet.

Antwort
von dinska, 9

Augengymnastik stärkt vor allem die Augenmuskeln und ist ganz einfach durchzuführen. Stelle dir eine Uhr vor und bewege deine Augen im 5 Minutentakt im Uhrzeigersinn. Atme dabei gleichmäßig und drehe mindestens 3 Runden. Dann schaue auf die 10 rechts oben und auf die 40 links unten, dann auf die 15 und dann auf die 45, dann nach oben und nach unten. Halte den Blick dabei ca. 3 Sekunden. Dann nimmst du den Zeigefinger und hältst ihn vor deine Nase, streckst langsam den Arm und gehst mit den Augen nach, fixiere den Finger und blinzle nicht. Anschließend viel blinzeln, die Hände reiben und auf die Augen legen.

Antwort
von Mahut, 4

Augen-Relaxing

Augen-Relaxing macht müde Augen wieder munter und verbessert die Konzentration. Legen Sie die Hände über die geschlossenen Augen. Kneifen Sie die Augen ein bis zwei Sekunden fest zusammen und öffnen Sie sie dann wieder.

Wiederholungen: mehrmals täglich.

In die Ferne sehen

Wählen Sie einen Gegenstand, der mindestens sechs Meter von Ihnen entfernt ist. Erst ab dieser Entfernung stellen sich Ihre Augen auf „unendlich“ ein. Verfolgen Sie nun mit Ihren Augen die Konturen des Gegenstandes.

Wiederholungen: mehrmals täglich mit verschiedenen Gegenständen

Brennpunkt verändern

Blicken Sie auf einen möglichst weit entfernten Gegenstand, zum Beispiel in einer entfernten Zimmerecke. Verändern Sie nun bewusst den „Brennpunkt“ Ihrer Augen, indem Sie einen Gegenstand im Vordergrund fixieren. Stellen Sie dann Ihre Augen abwechselnd auf den fernen und den nahen Gegenstand scharf. Diese Übung entspannt aktiv Ihre Augen.

Wiederholung möglichst häufig.

Antwort
von marlon, 7

Ja, das stimmt. Augentraining kann die AUgen entlasten wenn sie müde sind, zum Beispiel durch viel Arbeit vor dem Bildschirm. Probiere dazu mal die Übungen im angehängten VIdeo.

Antwort
von Hooks, 2

Entweder zwischendurch in die Ferne sehen oder folgendes:

FInger in 30 cm Abstand hochhalten, dann den Finger fixieren und abwechselnd dazu die Wand (oder was) direkt dahinter. Aber immer so, daß es nicht schmerzt!

Gut ist das Buch "Ohne Brille bis ins hohe Alter". Dort gibt es viel Infos und Vorschläge.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten