Frage von Kunibert42, 44

Wie mit dem rauchen aufhören, alles probiert und nichts hat geholfen?

Meine Frau ist schnwanger und hat darauf hin sofort mit dem rauchen aufgehört! Nun will ich es ihr nachtun um es ihr einfach zu machen, doch ich kann einfach nicht aufhören! Hab wirklich schon alles probiert! Wie habt ihr es geschafft?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Sumpfhexe, 36

Wieso nimmt man zu, wenn man mit dem Rauchen aufhört ? 

Entgegen der weitläufigen Meinung, dass das Rauchen den Stoffwechsel beschleunigt, ist jetzt bekannt geworden, dass das Rauchen die Verwertung von Nahrung hemmt.

Nikotin blockiert diverse Prozesse und Enzyme und daher kann die Nahrung nicht optimal verwertet werden.Wenn du jetzt dem Körper das Nikotin entziehst, erholt sich der Darm wieder und er kann den Nahrungsbrei immer besser nutzen.

Erst jetzt wird aber klar, dass bisher immer zu viel an Kalorien verzehrt worden sind, nur leider bisher sehr schlecht verwertet. 

Jemand hat mal laut philosopiert und gesagt: die Zeit, die bisher mit dem Rauchen verbracht wurde, müsste man postwendend in sportliche Aktivität umsetzen, um die jetzt zu verwerteten Kalorien zu verbrennen.Leider tut das niemand.

 Trotzdem ist es ratsam, zum einen seinen Kalorienbedarf zu ermitteln und nicht darüber mehr zu futtern, zum zweiten ist zwei bis dreimal in der Woche zu sportlichen Aktivitäten dringend zu raten.

Außerdem: Treppe statt Fahrstuhl benutzen, den Arbeitsweg verändern - wer mit dem Bus fährt, eine Station früher aussteigen und auch dort wieder einsteigen; das Auto erheblich weiter weg parken und den Rest der Strecke zu Fuß gehen ect.http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/wieviele-kalorien-brauche-ich-wenn-ich-abne...

Antwort
von Ofofo, 39

Hallo. Also ich habe öfter mal für mehrere Jahre aufgehört und mal fand ich es einfach und mal sehr schwierig. Es kommt immer auf die Lebenslage an, und hat meiner Meinung nach viel mit Stress zu tun. Sich Schuldgefühle zu machen hilft glaube ich nicht, sondern verstärkt nur das Unwohlbefinden. Man sollte also irgendwie auf andere Art versuchen sich gut zu fühlen. 

Tabak macht nicht nur wegen dem Nikotin süchtig, sondern zb auch wegen Stoffen die die Monoaminooxidase hemmen. Ein Effekt dem auch Antidepressiva zugeschrieben werden. Wenn du versucht Stress zu vermeiden, den du durch das Rauchen abgebaut hast, könnte es dir vielleicht leichter fallen. Es ist aber auch einfach super schwierig, und dauert mehrere Wochen bis man wirklich drüber weg ist. Wichtig ist konsequent zu sein, und nicht zwischendurch mal an einer Zigarette zu ziehen, da einige Stoffe aus dem Tabak nicht so schnell abgebaut werden, wodurch man den entgültigen Entzug nur in die Länge zieht.

Was mir persönlich geholfen hat sind pflanzliche Mittel aus der Apotheke gegen Stress. Da gibt es zB Rosenwurz, Ginseng, oder auch Johanneskraut. Abends dann vielleicht noch einen Beruhigungstee mit Lavendel und Baldrian. Den Kick vom Rauchen kann man dadurch nicht ersetzen. Und eventuell muss man diese Pflanzlichen Mittelchen stark dosieren. Bei mir hat bei diesen Mitteln nur die doppelte Dosis geholfen, dann hatte ich aber auch einen spürbaren Effekt. :)

LG und viel Erfolg!

Antwort
von Kasey, 27

Es ist vielleicht ein seltsamer Tipp aber mir haben starke Kaugummis und fishermens friends geholfen. Hauptsache etwas mit starkem mintgeschmack. Steck dir eine Pastille in den mund und "inhalier" dann immer so als ob du Rauch einatmen würdest. Das "zieht" genau so im Hals und dadurch konnte ich mir anfangs einbilden ich würde rauchen. Ich bin die erste Woche auf der Arbeit auch immer noch jede Stunde 5 Minuten raus gegangen um zu "rauchen" einfach nur für den Kopf. Es hat mir geholfen. 

Antwort
von StephanZehnt, 28

Hallo Kunibert,

was heißt -alles probiert. Warst Du schon beim Hausarzt bzw. bei Deiner Krankenkasse? Es gibt Programme für die die mit dem rauchen aufhören wollen.

Ob Du es dann mit einem Nikotinpflaster odgl. probierst. Du musst es natürlich auch real wollen. Natürlich nimmt man auch etwas zu wenn man mit dem Rauchen aufhört. Du musst Dir a und das vor allem bei Stress. Ja und das vor allem bei Stress 

Du machst es ja nicht allein für Dich wenn >Deine Tochter / Sohn zur Welt kommt und Du rauchst kann das der Grundstein sein für eine allergischen  Erkrankung  usw..

Ich würde mir eine Sparbüchse besorgen und das Geld für Zigaretten udgl. darein. Es kann ein Ansporn sein wenn es im Sparschwein richtig eng wird. Dann einmal mit der Frau essen gehen odgl..

http://www.tk.de/tk/meine-services/tk-gesundheitscoach/nichtrauchercoach/38634

Natürlich ist das Alles nicht einfach keine Zigarette mehr und beim Bier .. sieht die Frau auch schon genauer hin. Aber trotzdem versuche es noch einmal. Deiner Frau ist es garantiert auch nicht leicht gefallen. Ja und als Mann will man ja nicht nachstehen oder?

VG Stephan

Antwort
von kreuzkampus, 27

Ich habe "heute" gedacht: Morgen rauchst Du nciht; und wenn Du morgen ohne Zigarette auskommst, kommst Du auch danach ohne aus. Wichtig: Alle Zigaretten in den Müll schmeißen und jedem, der es nicht wissen will sagen: Ich habe aufgehört, zu rauchen. Nicht: ich versuche aufzuhören. Bei mir hat es vor über 20 Jahren geklappt, nachdem ich über 30 Jahre lang geraucht hatte. Das mit den Entzugserscheinungen ist für mich eine Mär. Das findet nur im Hirn statt; und dagegen helfen Wille und Charakter. Als mir ein Bronchiologe nach 9 Jahren sagte: Für mich sind sie ein Nichtraucher, war ich stolz auf mich. Dieses Gefühl war und ist bis heute, wie ein 6er im Lotto, weil ich keine Angst mehr haben muss, wegen des Rauchens einen Herzinfarkt zu bekommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community