Frage von Striker9490, 780

Wie lange überleben (Haut)pilzsporen an der Oberfläche?

Ich hab schon gegoogelt wie ein blöder aber ich finde nichts, was mir wirklich weiter hilft, weil beim meißten gehts nur um die Oberfläche der Haut, mich interessiert aber wie lang die Pilzsporen an Oberflächen wie zB Kleidung und Plastik überleben können und ob überhaupt auf derartige Oberflächen "übertragbar" sind oder dort Haften/überleben.

Mfg Striker9490

Antwort
von gerdavh, 780

Pilzsporen brauchen es feucht und warm, also auf der Haut, besonders in Hautfalten oder in feuchten Handtüchern und Waschlappen. Nie im Leben hast Du Pilzsporen auf der Tastatur oder auf Deiner Maus, Du musst keine neue Hardware kaufen! lg Gerda

Antwort
von help4you, 750

Nicht um sonst sollte man Wäsche vorallem Unterwäsche bei 60° waschen,auch auf Plastik etc können sich Sporen sammeln,wie lang die dort überlebenden oder sich vermehren hängt von der art des Pilzes und der Bedingung ab wie zB Feuchtigkeit.

Kommentar von Striker9490 ,

Gibt es eine "Durchschnittszeit" wie lange diese Sporen ungefähr an solchen Oberflächen überleben?

Kommentar von help4you ,

Mehrere wochen-monate je nach "lebensbedingungs" 

Kommentar von Striker9490 ,

und wie hoch ist die chance einer erneuten infektion? ._.
weil ich bin nicht unbedingt erpicht eventuell eine neue maus und tastatur von über je 100€ zu kaufen :(

Kommentar von help4you ,

Erneut bedeutet du hast grade hautpilz gehabt ?

Wie hoch in % ...keine Ahnung je nach dem wie angeschlagen dein Immunsystem ist.

Wenn du grade betroffen warst,Wasche deine Wäsche jetzt bei mind. 60° (vlt mit hygienespüler)und desinfiziere Oberflächen damit meine ich mach mal ein ordentlichen frühjahrsputz.ausserdem übertreibe deine Körperhygiene nicht sonst zerstört du die Schutzschicht der haut.

So dann solltest du nichts zu befürchten haben!

Kommentar von Striker9490 ,

Ich hab aktuell einen Hautpilz :( 

Das einzige wo ich etwas mit der Körperhygiene übertreibe ist beim Hände waschen, ich versuche zu vemeiden die infizierte stelle zu berühren, doch wenn es doch passiert, wasch ich sie ziemlich stark mit seife (hab auch ne keimphobie, weswegen ich es da richtig übertreibe) ansonsten gewöhnliche Körperhygiene. 


-

Danke für die Tipps ich werd mich dran halten und morgen auch ma zum Dermatologen gehen.

Kommentar von help4you ,

Du musst das zeug nicht wegschmeissen....desinfizieren und ordentlich putzen reicht,der Körper muss auch mit keimen etc in Kontakt kommen das ist potentiell nichts schlimmes,nur machst du durch das geschrubbe die Schutzschicht kaputt nicht spez. An der stelle sondern überall. Wäre gut wenn du hin bekommst das in normalen Maße zutun.

Alles gute

Kommentar von Striker9490 ,

Ja dieses starke schrubben mach ich ausschließlich an den Händen, eben durch die Keimphobie (und weil ich versuche den Pilz dadurch im Zaum zu halten und nicht mit meinen Händen unnötig zu verbreiten) ansonsten ist meine Körperhygiene normal und unverändert. Ich werd auf jeden Fall deine Tipps befolgen und mich morgen von meiner Ärztin weiter beraten lassen.

-

Vielen Dank für deine Antworten und Tipps.

Kommentar von gerdavh ,

Was Du hier machst, ist falsch. Wenn Du ständig Deine Hände "schrubbst" schädigst Du die Haut und der natürliche Säureschutzmantel (pH-Wert) wird geschädigt. Dann bist Du erst richtig anfällig für Pilzerkrankungen.

Antwort
von GopfriedStutz, 358

Hallo!

Versuchen wir mal ne Bresche in diese Flut von Rätseln und Halbwahrheiten zu bringen.

Also als erstes gilt es, das Bild vom Menschen in der Natur zu korrigieren.

Viren, Bakterien, Pilzsporen und viele andere Mikroorganismen sind sehr klein. Die Tatsache, dass wir sie nicht sehen, heisst nicht, dass sie nicht vorhanden sind. Die Wirklichkeit sieht so aus: In uns, auf uns, um uns sind dauernd all diese Mikroorganismen präsent. Es ist völliger Blödsinn, etwas völlig steril halten zu wollen. Selbst im saubersten Operationssaal fliegen noch Keime aller Art herum. Selbst auf gekochter Kleidung befinden sich Keime aus dem kalten Spülwasser, aus dem Wäschetrockner, von den gewaschenen oder ungewaschenen Händen.

Lebewesen haben im Laufe der Evolution gelernt, zusammen mit diesen Mikroorganismen zu leben, oft zum Vorteil beider Parteien (Symbiose). Manchmal aber gelingt es einem Mikroorganismus eine Schwachstelle in einem 'Wirt' (zB den Menschen) zu finden. Dann kann es vorkommen, dass er sich so stark vermehrt, dass der 'Wirt' krank wird.

Wir können also die Mikroorganismen nicht loswerden und müssen uns ein Leben lang mit ihnen auseinandersetzen. Am Ende des Lebens gewinnen die Mikroorgansimen sowieso die Oberhand.

Es gibt allerdings viele Leute mit einer starken und permanenten Angst vor einer Ansteckung welche mit rationalen Argumenten nicht aufgelöst werden kann. Tipps und Ratschläge helfen dann hier nicht weiter.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community