Frage von elli57b, 844

Wie lange sollte/darf man Pantoprazol einnehmen?

Mein Hausarzt meinte gestern, ich könnte dieses Mittel lebenslang einnehmen, wenn nötig. In der Packungsbeilage steht aber was anderes und eine zweite ärztliche Meinung hörte sich auch etwas anders an. Was genau ist also richtig? Calciumeinnahme hilft mir nicht wirklich, wie mir hier mal empfohlen wurde.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von GeraldF, 730

Wie lange man PPI einnehmen sollte/darf richtet sich nach der Indikation. Bei einer Gastritis/Ulcus üblicherweise befristet, bei einer gastroösophagealen Refluxerkrankung durchaus auch lebenslang.

Antwort
von Fitforlife, 588

Ich hab eine Stellungnahme dazu von Andreas Jopp, einem unabhängigen Medizinjournalisten...

Säureblocker lösen das Problem aus, gegen das sie verschrieben werden. Sie machen hochgradig abhängig !

Wegen des großen Interesses am gestrigen Artikel über Ballaststoffe, Sodbrennen und Magensäureblocker, hier noch einige Fakten. In Dänemark werden schon 7% der Bevölkerung mit Säureblockern behandelt. Die Zahl der Patienten hat sich in kurzer Zeit verzehnfacht. Und immer wieder kommen die Patienten zurück, um eine weitere Verschreibung zu bekommen, selbst wenn sie die Protonenpumpenhemmer (PPI) nur gegen diffuse und vorübergehende Magenprobleme verschrieben bekamen. 

Inzwischen weiß man, dass die Säureblocker hochgradig abhängig machen. Setzt man diese ab, ist die Magensäureproduktion erstmal schlimmer als vorher. Und es kann Wochen dauern bis diese sich wieder beruhigen nach dem Absetzen. Also entsteht der Eindruck, man könne nicht mehr ohne diese Medikamente auskommen. 

Wie genial ist das denn für die Pharmafirma. Das ist ein ähnlicher Effekt wie bei Schlaftabletten. Nach vorübergehender Linderung kann man überhaupt nicht mehr ohne schlafen und unterliegt dem Druck, die Schlaftabletten immer weiter zu nehmen.

-

Hier die Fakten: 

Schon seit 2009  ist belegt, dass PPI jene Beschwerden verschlimmern bzw. überhaupt erst verursachen, gegen die sie eigentlich verordnet werden: Die übermäßige Bildung von Magensäure.  Hier werden auch die weiteren Mechanismen aufgezeit, wie dies passiert. Völlig gesunde Patienten, die für eine Studie 10 Wochen lang einen PPI genommen hatten und das Mittel dann absetzten, litten danach 44 % an Sodbrennen– und das, obwohl sie zuvor nie ein Magenproblem gehabt hatten. Und diese Beschwerden hielten für Wochen danach an. 

Hier der link zur Studie:

http://www.gastrojournal.org/article/S0016-5085(09)00522-8/fulltext?refuid=S0016-5085(09)00780-X&refissn=0016-5085

-

Säureblocker machen abhängig

Nun könnten Sie denken: Wer nimmt schon Säureblocker ein, wenn er gesund ist? Nun, viele Menschen. Wer mal ein PPI ohne Rezept in der Apotheke kauft, oder Patienten, die wegen unklaren Beschwerden dummerweise einen PPI vom Arzt verschrieben bekommen. Und nach wenigen Wochen kann man schon nicht mehr ohne das Mittel auskommen. Menschen, die zuvor nur etwas Sodbrennen hatten, erleben nach dem Absetzen der Säureblocker ein noch schlimmeres Sodbrennen. So geraten Patienten in eine langfristige Therapie, die ohne Säureblocker gar nicht erst erforderlich gewesen wäre.

Und genau so kommt es, dass 5% der erwachsenen Bevölkerung in der westlichen Welt (in Dänemark 7%)  die dauerhafte (und lukrative) Segnung der Pharmaindustrie zuteil wird……

Ihr 

Andreas Jopp

Antwort
von Lexi77, 550

Hallo! 

Ich nehme Pantozol schon seit ca. 12 Jahren in unterschiedlicher Dosierung. Seit Mai bekomme ich es sogar 2x täglich als Infusionen. 

Natürlich haben alle Medikamente Nebenwirkungen und es ist immer besser, Medikamente so kurz wie möglich einzunehmen. Aber manchmal ist es eben nicht anders möglich. Ich denke, dass ich es lebenslang brauchen werde.

Ich vermute mal, dass du Sodbrennen hast oder vielleicht auch eine Gastritis o.ä. Du solltest dann auf jeden Fall auch nach der Ursache suchen lassen und ggf. daran was machen lassen. 

Wenn du es über einen längeren Zeitraum nehmen musst, solltest du aber mit deinem Arzt besprechen, ob ggf. regelmäßige Blutbildkontrollen notwendig sind. 

Viele Grüße, Lexi 

Antwort
von Mahut, 494

Ich habe nach meiner Vorhofablation Pantoprazol 40mg 2xtägl. bekommen, musste es nach einer Woche wieder absetzen, da ich davon Kopfweh und Leberschmerzen bekam.

Jetzt kaue ich jeden Morgen 1 Essl. trockene Haferflocken zum Brei und schlucke sie. Sie sollen die Speiseröhre und Magen mit schützenden Schleim auskleiden. Ein paar Mandeln sollen auch helfen.

Kommentar von elli57b ,

Sorry, leberschmerzen gibt es nicht!
Die leber macht sich lediglich durch müdigkeit bemerkbar, wenn ihr was fehlt und natürlich über die enzymwerte, die dann nicht in ordnung sind.

Kommentar von Mahut ,

elli57b, bei mir ist die Leber, sehr schwer durch Amiodaron geschädigt und dann schmerzt sie schon, die Leberwerte sind um das 10 fache erhöht.

Antwort
von alexismiosdios, 506

Das muss dein Arzt dir doch gesagt haben, denn Pantoprazol ist ein Säureblocker, welcher auch rezeptpflichtig ist. Also stand es auf deinem Rezept oder die Apotheke hat dich über die Einnahme informiert.

Hier steht alles Weitere und Hilfreiche für dich.

http://www.apotheken-umschau.de/Medikamente/Beipackzettel/PANTOPRAZOL-NYC-40MG-6...

Kommentar von elli57b ,

Nein, 20 mg sind nicht rezeptpflichtig!!

Kommentar von Mahut ,

Elli57b, Pantoprazol 20 mg sind sehr wohl Verschreibungspflichtig (rezeptpflichtig)

Antwort
von Gini1888, 470

Hallo. 

Ich habe es über ein Jahr genommen und denn auf gehört ( war ein Fehler) habe mit Dauer Sodbrennen Zutun:(

Antwort
von Akka2323, 451

Ich nehme es auch schon ewig. Mein Arzt meint auch, ich sollte immer mal versuchen, es abzusetzen, aber dann bekomme ich wegen Reflux sofort wieder Sodbrennen. Also bleibt es dabei. Ich nehme allerdings nur 20mg am Tag.

Antwort
von KalleBlomquist, 445

Ich kann kaum glauben, dass man ein rezeptpflichtiges Medikament lebenslang nehmen kann bzw. sollte. Schau am besten in die Packungsbeilage, ruf zur Not beim Hersteller an oder frag bei einer Apotheke nach!

Kommentar von Lexi77 ,

Es gibt durchaus nicht wenige Medikamente, die rezeptpflichtigsind und die man (trotzdem) sein Leben lang nehmen muss/kann.  

Antwort
von kreuzkampus, 430

Ich nehme Omeprazol seit mehr als 10 Jahren und werde es bis zum Lebensende nehmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community