Frage von Jungebo890, 2.979

Wie lange sind Erkältungsviren in der Kleidung Infektiös und führen zu einer ansteckung ?

Hallo und guten Abend liebe Gesundheitsfrage Nutzer

Ich habe mich heute mal neu Regestriert hier um ein Rat der ganzen Experten hier zu erhalten, denn ich bin auf der Suche nach einem guten Rat bzw auf eine gute Antwort auf meine Frage.

Ich beschäftigte mich seid gut 3 Stunden mit diesem Thema und suchte bereits in ganz Google nach einer passenden Antwort auf meine Frage nur leider bin ich nicht fündig geworden und erhoffe mir nun von euch ein wenig Hilfe.

Ich möchte gerne folgendes wissen:

Ich habe mir heute mit ungewaschenden Händen an meinem Pullover bzw Jacke gefasst und meiner Hose, das tue ich normalerweiße nicht weil ich gelesen habe das Erkältungsviren außerhalb des Menschenlichen Körpers 3 Stunden überleben können dies gilt für die Luft, Haut und Kleidung und Gegenstände. Nun mache ich das nur mit gewaschenden Händen weil ich durch die Infos aus dem Internet halt nun weiß das man somit ebenfalls diese an die Kleidung übertragen kann und sich damit auch infizieren kann,

Das mit der Haut und Gegenstände wusste ich bereits das dort Viren dieser art lauern und noch viele mehr nur mit der Kleidung dachte ich immer sie währen nur paar Minuten dort Infektiös und würden dann absterben nur diese Info stellte sich ja als faslch herraus, oder ist das doch richtig und die Erklätungsviren leben wirklich nur auf den Schleimhäuten im Menschenlichen Körper, weil es wird ja immer davon gesprochen sich nicht ins Gesicht zu fassen das tue ich ebenfalls nur mit gewaschenden Händen sonst nicht, aber wenn man sich nun alo z.b nach uoder während des Einkaufens an die Hose fässt denn kontaminiert man sozusagen ja seine Hose ebenfalls und dann fässt man sich mit gewaschenden Händen an die stelle an und sich damit ins Gesicht denn müsste man dies doch auch bekennen das man dies nur auschließlich mit sauberen Händen tun darf oder ist mein Gedanke da falsch und es können dort keine Viren dieser art übertragen werden ?

Ich habe mich vor 3 Stunden an meine Kleidung gefasst, ich laß das sie nach 3 Stunden absterben also kann man davon ausgehen das sie nun also komplett nicht mehr Infektiös sind und ich bedenkenlos dort wieder anfassen kann ? Wie sieht das mit der Haut aus z.b der Bauch sind dann ja auch nac 3 Stunden nicht mehr dort Infektös oder sind sie bereits früher dort nicht mehr Übertragbar ? Weil ich laß auch das die Viren außerhalb des Menschenlichen Körpers nicht lange Infektiös bleiben weil diese die Zellen zum vermehren und die Kleidung ist ja keine Menschliche Zelle

Könnt ihr mir nun sagen das meine Angst und Panik vollkommen übertrieben war oder leben die Erkältungsviren doch 3 Stunden an Kleidung jeder art ? .

Ich muss auch noch anmerken:

Da ich heute den ganzen Tag Handschuhe anhatte wegen einer Creme und mein Arzt meinte ich solle dies doch tun. So hatte ich ja eigentlich solche Viren nur an meinem Handschuh und nicht an der Haut... Und zu Hause bei mir hat eigentlich niemand eine... Weiß nicht wirso ich so reagiere..

Antwort
von GeraldF, 2.894

Zunächst einmal werden Erkältungskrankheiten ("grippaler Infekt") durch verschiedene Viren ausgelöst, so dass man das eigentlich differenziert betrachten muss. Die häufigsten Erregergattungen für diese Infekte sind Picornaviren und Coronarviren. Beide zeigen eine hohe Umweltresistenz und sind z.T. weder durch Alkohol, noch durch pH Werte unter 3,0 zerstörbar. Coronarviren bleiben bis zu 3 Stunden an der Umgebungsluft stabil - haben Sie ja schon gelesen. HIV ist z.B. dagegen sehr instabil und geht nach Sekunden an der Luft kaputt.

Neben der Tatsache, wie lange Viren außerhalb eines Wirtes stabil und infektiös bleiben, spielt noch eine zweite Größe eine wichtige Rolle: Die minimale Infektionsdosis. Das ist die Anzahl an Erregern, die benötigt wird, um bei dem Wirt eine Inektion auszulösen. Es ist keineswegs so, dass ein einzelnes Viruspartikel an der Kleidung eine Infektion auslösen kann. Es werden meist mehr gebraucht. Die minimale Infektionsdosis ist eine Eigenschaft, die auch erregerspezifisch ist.

Nebenbei: Der Begriff "Abtöten" passt bei einem Virus nicht, weil es ja bereits leblos ist. Man muss sich ein Virus eher wie ein "biologisches Programm" vorstellen. (Von daher ist die Analogie zu Computerviren auch ganz gut).

Antwort
von Lyarah, 2.874

Eine gewisse Grundhygiene sollte selbstverständlich sein - und gerade beim Kontakt z.B. mit Kranken erst recht. Man kann es aber auch übertreiben und damit genau das Gegenteil erreichen.

Der wirksamste Schutz gegen die meisten Erkrankungen ist ein starkes und stabiles Immunsystem. Damit dein Immunsystem aber überhaupt stark werden kann, muss es immer wieder in Kontakt mit diversen Krankheitserregern kommen. Nur so "lernt" es, sich dagegen zu wappnen, entwickelt spezielle Abwehrmechanismen und kann dich effektiv schützen. Wenn du - aus Angst - versuchst, weitestgehend steril zu leben, dann bleibt dein Immunsystem schwach und bietet keinen Schutz.

Damit ist jetzt natürlich nicht gemeint, dass du dich "im Dreck suhlen" sollst und den Kontakt zu Krankheitserregern (Viren, Pilze, Bakterien) suchen sollst. Aber wie gesagt: wie man es in die eine Richtung übertreiben kann, so eben auch in die andere - und "viel" bedeutet nicht immer "gut".

Eventuell wäre für dich auch eine Therapie sinnvoll, damit du deine Ängste in den Griff bekommst und wieder ein "normales" Verhältnis zu deiner Umwelt entwickelst.

Antwort
von Shivania, 2.284

Mit Informationen sind Sie vermutlich nicht zufrieden zu stellen? Ich nehme an, dass Die inhaltlich sowieso schon alles über dieses Thema wissen. Aus Ihrer Schilderung ist eher zu vermuten, dass Sie unter einer Angst- oder Zwangserkrankung leiden.

Wenn die Angst und Panik mal wieder unerträglich werden, dann könnten Sie vielleicht motiviert sein, sich mit der Verdachtsdiagnose "Waschzwang" bzw. "Infektionsangst" beim Psychologischen Psychotherapeuten oder beim Psychiater vorzustellen.

Gute Besserung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community