Frage von rbeier, 112

Wie lange können die Schmerzen andauern, Tipps zur Linderung?

Meine Mutter (63 Jahre alt) liegt nun schon seit fast zwei Wochen im Bett mit sehr starken Schmerzen im rechten Bein, genauer gesagt zieht es von der Leiste in das Bein.

Der Schmerz ist im Ruhezustand vorhanden, laufen geht nicht, sie ist lt. Arzt nicht gehfähig.

Sie war nun schon beim Orthopäden und im Krankenhaus. Der Hausarzt kommt leider nicht vorbei, sondern verschreibt nur Tabletten.

Im Krankenhaus wurde sie nur ambulant behandelt (eine Aufnahme oder OP sei nicht erforderlich).

Diagnose: Aktivierte Coxarthrose beidseitig, Lumboischialgie rechts, Osteochondrose LWK 2/3.

Zuerst nahm sie Naproxen 500mg (2 am Tag), im Krankenhaus wurde Ibuprofen 600mg verordnet und Magentabletten.

Leider bekam sie davon einen derartigen Ausschlag, das die Tabletten abgesetzt werden mussten. Nun nimmt sie Novaminsulfon 500mg 3 mal am Tag.

Die Tabletten wirken nicht viel und die Schmerzen sind nach wie vor da. Hunger hat sie auch kaum und eine Besserung ist in den 14 Tagen auch nicht festzustellen.

Mir stellt sich nun die Frage wie lange diese Schmerzen anhalten bzw. wann mit einer besserung zu rechnen ist?

Hat jemand einen Tipp, wie man Linderung verschaffen kann?

Was wäre bei einer solchen Diagnose Sinnvoll zu tun?

Leider verschreiben die Ärzte hier nur immer neue Tabletten, was nicht wirklich hilft!

Ich bin für jeden Hinweis dankbar.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo rbeier,

Schau mal bitte hier:
Schmerzen Arzt

Antwort
von Beavis99, 112

Hallo,

eine aktivierte Coxarthrose ist sehr schmerzhaft- weiss ich aus eigener Erfahrung. Wenn Ihre Mutter lt Arzt nicht gehfähig wäre, müsste sie auch zB Thromboseprophylaxe bekommen. ABER bei den Diagnosen ist das Ziel eigentlich "in Bewegung bleiben", damit nicht zusätzlich Muskelmasse abgebaut wird ( das geht leider schneller, als man denkt).

Mein Tipp: auf jeden Fall Krankengymnastik verschreiben lassen ! Und nochmal zum Orthopöden gehen ( am besten gleich am Montag) und sich nicht abwimmeln lassen, viel Wartezeit mitbringen. Starke Leistenschmerzen , Bewegungseinschränkung, Tabletten wirken nicht mehr & eine  starke Beinträchtigung der Lebensqualität sind oft Hinweise auf eine anstehende (Hüft)OP. Es sollte auf jeden Fall- falls noch nicht passiert- ein Röntgen & MRT durchgeführt werden. Ansonsten könnte man noch in eine Orthopädische Fachklinik gehen ( zB Endo Klinik Hamburg) und sich dort noch eine Zweit/Drittmeinung einholen.

Alles Gute!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community