Frage von beki60, 39

wie lange kann diabetologische neuropathie(probleme mit füssen)dauern

vor vier monaten hat man bei mir diabetes 2 festgestellt.hate schon seit paar jahren probleme mit füssen (kribbeln,brennen,die fusssohlen fühlen sich taub und pelzig) wusste aber nicht dass es vom zucker kommt.seit einem monat nehme ich tableten lyrica 2 mal 150mg.leider wird es nicht besser.kann mir jemand sagen wie lange es dauern kann bis ich wieder normal laufen kann.lg.christian

Antwort
von Nelly1433, 31

Nervenschäden lassen sich zwar bessern, aber – zumindestens bei einer fortgeschritteneren Neuropathie – kaum rückgängig machen. Denoch gibt es zahlreiche Behandlungsmöglichkeiten

Die Hochton-Therapie, die auf elektrischer Muskelstimulation beruht, kann Patienten mit Nervenschädigungen helfen

Bei der Behandlung einer diabetesbedingten Neuropathie geht es um verschiedene Ziele. Einerseits sollte man versuchen, den Nervenschaden zu stabilisieren und einer weiteren Verschlechterung entgegenzuwirken. Dazu ist es wichtig, für normale Blutzuckerwerte zu sorgen und nervenschädigende Substanzen wie Rauchen und übermäßigen Alkoholkonsum zu meiden. Bei Patienten mit schmerzhafter Nervenschädigung ist eine optimale Schmerztherapie wichtig. Außerdem müssen Komplikationen der Neuropathie, wie vor allem die Entwicklung eines diabetischen Fußsyndroms, verhindert werden.

Alpha-Liponsäure hilft, muss aber selbst bezahlt werden

Zwar werden seit Jahren verschiedene Wirkstoffe erprobt, die eine ursächliche Therapie der Neuropathie ermöglichen sollen. Dazu zählen Substanzen, die den Polyol-Stoffwechsel beeinflussen und die Anhäufung von Sorbitol verhindern (siehe Kapitel "Ursachen"), Medikamente, die die Nervendurchblutung fördern, sowie Substanzen, die die Bildung freier Sauerstoffradikale hemmen. Bislang steht aber nur Alpha-Liponsäure (Thioctsäure) für die Therapie zur Verfügung.

Studien zeigten, dass eine dreiwöchige Infusionstherapie mit Alpha-Liponsäure zu einem deutlichen Rückgang der neuropathischen Symptome wie Schmerzen, Missempfindungen und Taubheitsgefühl führten kann. Eine Tabletten-Therapie über fünf Wochen ist ebenfalls wirksam, wenn auch in geringerem Umfang. Alpha-Liponsäure kann auch eine Besserung von Sensibilitätsstörungen bewirken. Erstattungsfähig ist Alpha-Liponsäure als rezeptfreie Substanz derzeit nicht.

Machen Sie sich hier mal schlau: http://www.diabetes-ratgeber.net/Neuropathie/Therapie-54170_6.html Da gibt es noch sehr viel mehr zum Thema.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten