Frage von HueftOPojeoje, 312

wie kriegt man seine Panik vor einer OP los?

Hallo, ich habe eine Hüftkrankheit bei der nur noch ein künstl. Hüftgelenk in Frage kommt, beide Seiten sind betroffen, wobei die rechte Hüfte momentan die ist, welche zuerst operiert werden muss, wegen starker Schmerzen. Obwohl mir bereits 4 Orthopäden, bei denen ich mir Meinungen eingeholt hatte sagten, das nichts mehr hilft, kann ich mich dennoch nicht überwinden mir einen Termin für die OP zu holen, da ich vor der OP ziemlich Panik schieb, wahrscheinlich ist auch ein Video auf You Tube daran schuld, welches ich mir dummerweise angeschaut habe, wo so eine Operation durchgeführt worden ist, in kleinsten Details...was soll ich tuhen?

Antwort
von alegna796, 312

Ich habe mit das Video soeben angschaut. Was ist dort zu sehen, was einen in Panik versetzen müsste? Das ist eine schonend durchgeführte OP und ich würde keinen Moment zögern, mich dadurch von Schmerzen und Gehunfähigkeit befreien zu lassen. Es ist doch ein Segen, dass es so etwas gibt, vor Jahren noch mussten die Betroffenen voller Schmerzen und hinkend ihr Leben verbringen. Von all dem bekommst du ja auch gar nichts mit und bist schon kurz danach wieder voll da und vor allem schmerzfrei. Ich meine, du solltest noch einmal genau deine Lage überdenken, denn hinterher ärgerst du dich ganz bestimmt über deine Ängste. Alles Liebe.

Antwort
von Pendling, 273

Guten Morgen,

du musst dir einfach im klaren sein, dass dir die OP wieder eine höhere Lebensqualität bringt, weniger Schmerzen, mehr Beweglichkeit.

Du solltest dir auf jeden Fall eine gute Klinik suchen, mit dem Chirurg über deine Ängste sprechen. Er wird dich entsprechend über den Eingriff aufklären und du solltest ihn alles fragen, was dich beschäftigt. Evtl. kann dir schon am Tag vor der Operation ein Beruhigungsmittel gegeben werden.

Auch dem Narkosearzt solltest du deine Angst mitteilen, damit man sich bei der Vorbereitung schon sehr aufmerksam um dich kümmert.

Außerdem würde ich dir empfehlen, dass du dich schon mal über die Weiterbehandlung und  Rehabilitation informierst.

Und..........so Filmchen sollte man sich wirklich nicht ansehen, so etwas fördert nur die Angst.

Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute für deine Genesung.

Liebe Grüße

Antwort
von Beavis99, 218

Hallo,

Angst vor einem großen Eingriff ist ganz normal. Am besten Du besprichst alles mit dem Dich operierenden Arzt. Am besten machst Du Dir vor dem Gespräch eine Liste/Zettel, damit Du keine Frage in der Aufregung vergisst. Du selber kannst auch einiges tun, damit die OP gelingt. Wichtig ist, in Bewegung zu bleiben (trotz Schmerzen), damit Du nicht zu viel Muskelkraft verlierst, die Du für nach der OP dringend brauchst. Gut ist auch Physiotherapie in Kombi mit Geräten. Dein Physio kann Dir da sicher gute & spezielle Übungen zeigen .

Falls Du noch Tipps usw brauchst , kannst Du mich sehr gerne anschreiben :)

LG  Bea

Antwort
von kreuzkampus, 231

Die Panik wirst Du spätestens bei der OP-Vorbereitung los, weil Du da schon eine "Döse-Spritze" bekommst. Für jetzt habe ich keinen Rat. Allerdings kann ich Dir sagen, dass ich seit 6 Jahren ein neues Knie habe und es damals bedauert habe, dass das nciht früher gemacht wurde. Und ich kann Dir von zwei Menschen berichten, die je zwei neuen Hüften haben und für die seitdem, genau, wie bei mir, ein neues Leben begonnen hat. Dass Du, der Du Angst hast, dieses Video angeguckt hast, war in der Tat grundfalsch. Sowas sollte man nur tun, wenn man, wie ich, solche OPs spannend findet. Deshalb habe ich mir im TV kürzlich auch eine komplette Herz-OP angesehen. Faszinierend....für mich. Das sicherste Mittel, um diese Angst beiseitezuschieben, ist übrigens, dass die Schmerzen so groß werden, dass Du um eine OP  "bettelst". Denk' aber dran, dass Deine gesamte Körper-Statik durcheinander gerät, wenn Du Dich weiter mit der kaputten Hüfte rumschleppst. Deine zweite Hüfte kann durch die Fehlbelastung so geschädigt werden, dass sie sich auch bald meldet. Dann hast Du gleich zwei OPs "an der Backe". Ich wünsche Dir  eine schnelle Entscheidung.

Antwort
von whoami, 226

Rede mit dem Chirurgen und bringe deine Ängste auf den Tisch. Der weiß was/wie er dich beruhigen muss. Von der ganzen OP bekommst du sowieso nix mit. Ängstliche Patienten bekommen oft vor der OP sogar schon im Zimmer ein Schlafmittel, sodass man erst gar keine Zeit hat sich zu sagen: jetzt gehts los.


Alles halb so schlimm.

Kommentar von froscheee ,

Kurz bevor man zur OP abgeholt wid bekommt man immer eine LMA-Pille.

Kommentar von whoami ,

Nicht immr und nicht in jedem KH. Bei meiner letzten OP wurde ich in den OP-Saal geschoben und habe im Nebenraum ca 45 min  auf der Rollliege warten müssen, damit der Saal frei wird. 2 Ärzte und Schwestern standen neben mir, kümmerten sich aber nicht weiter um mich. Was hätte ich damals nicht dafür gegeben, endlich schlafen geschickt zu werden! Das waren die längsten 45 min meines Lebens.

Antwort
von opiou, 179

Keine Angst, die wissen genau was sie tun und sind hoch professionell/qualifiziert, das sind für die absolute Routineeingriffe, die machen den ganzen Tag nix anderes.  Das schlimmste ist Tatsächlich oft die Angst vorher.

Alles Gute :)

Antwort
von HueftOPojeoje, 203

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten