Frage von adalberts, 28

Wie kann man mit Angstsituationen umgehen?

Gibt es eine Möglichkeit sich mit Angstsituation besser anfreunden zu können oder ist das immer ein Thema das man einem Experten überlassen muss? Ich meine gibt es so eine Art selbsttraining mit dem ich mich daran gewöhnen kann oder ist das letztlich Psychotherapie ?

Antwort
von dinska, 28

Es kommt ganz darauf an, wie du es angehst. Anfreunden kann man sich nicht mit der Angst, aber man kann Strategien entwickeln, was man dann tut und wie man sich wappnen kann. Wenn man es allein nicht schafft, dann ist eine Psychotherapie anzustreben. Der Erfolg hängt aber immer auch von dem Vertrauen ab, was man zum Therapeuten hat oder aufbaut. Wichtig ist immer sich der Angst zu stellen, sich zu überlegen, was könnte im schlimmsten Fall passieren und was im Normalfall und sich dann darauf einstellen. Meist merkt man dann schon, wann Ängste unrealistisch sind.

Antwort
von Lydia304, 22

Du kannst es schon selbst versuchen. Gefährlich kann es höchstens werden, wenn es sich um eine Angst handelt, die von einer Traumatisierung herrührt, oder wenn Du Dich gleich einer extremen Angstsituation aussetzt, die bei Dir richtige Panik auslöst, und das alleine, aber das macht sowieso kaum einer freiwillig. Ansonsten ist es einen Versuch wert und kann auch ohne Psychotherapeuten gehen, wenn man genug Mut, Kraft und Motivation dazu hat. Du kannst einfach versuchen, die angstauslösenden Situationen zu "üben", Dich der Angst bewusst auszusetzen und Dich damit zu konfrontieren, ohne Dich abzulenken. Das sollte "gestuft" geschehen, d.h. Du fängst mit den eher leicht angstauslösenden Situationen an und arbeitest Dich dann hoch. Mit der Zeit merkt Dein Organismus, dass Dir nicht wirklich etwas passiert, die Angst auch von selbst wieder abklingt und gewöhnt sich daran. Das nennt man "Habituation". Auch Entspannungs- und Atemtechniken sowie kognitive Techniken wie selbstermutigende und -beruhigende Sätze (z.B. "Mir wird nichts wirklich schlimmes passieren", "Ich werde es schaffen" ...) können unterstützend helfen. Das wird Dich aber schon Überwindung kosten. Es gibt auch gute Selbsthilfeliteratur zum Thema, z.B. von Wittchen ("Angst", "Wenn Angst krank macht"). Viel Erfolg!

Antwort
von Lars83, 17

Wenn jemand ständig, immer und vor allem Angst hat, sollte er sich wirklich zu einer Psychotherapie entschliessen. Wenn du allerdings nur gelegentlich in Situationen gerätst, die dir Angst machen, kann es auch hilfreich sein, selber mit Hilfe von bestimmten Büchern, Übungen zu machen, um mit der Angst fertig zu werden. Ich habe mal den Tipp bekommen, die Angst einzuladen. Sie herzlich einzuladen und willkommen zu heissen, um dann selber zu sehen, dass sie doch in Wirklichkeit völlig unbegründet ist. Vor seiner Angst soll man nicht davonlaufen sondern aktiv drauf zugehen, dann entpuppt sie sich schließlich als völlig haltlos. Probliere es mal aus, vielleicht hilft es dir auch.

Antwort
von schanny, 14

Ich habe zwei meiner Ängste selbst therapiert, aber noch nicht komplett überwunden. Ich habe eine Spinnenphobie und Höhenangst. Ich wollte meinem Sohn nie vermitteln, dass man Angst vor Spinnen haben müsste und habe mich selbst gezwungen, sie mit Hilfe eines Glases, auf das ich dann eine Pappe legte, hinaus zu bringen und sie in die Freiheit zu entlassen. Das hat auch ganz gut geklappt, wenn auch mit viel Überwindung. Meine Höhenangst konnte ich noch nicht ganz überwinden, habe aber auch Fortschritte erzielen können und bin zweimal auf eine hohe Aussichtplattform gestiegen. Beim ersten Mal war es sehr schlimm, beim zweiten Mal hatte ich schon nicht mehr so eine Panik und war viel ruhiger, aber immer noch wackelig auf den Beinen. Früher als Kind bin ich auf unseren Kirschbaum ohne Angst geklettert, aber das werde ich wohl nicht mehr schaffen. Ein bischen Stolz bin ich trotzdem über meine Erfolge. Sicherlich gibt es Ängste, die man nicht ohne Hilfe überwinden kann, aber ein paar schon. Viel Glück und Mut!

Kommentar von dinska ,

Liebe schanny, deine Höhenangst kannst du durch Stärkung deiner Mitte lindern. Sehr gut sind Drehübungen um die eigene Achse, der 1. Tibeter. Seit ich die Tibeter über viele Jahre gemacht habe ist meine Höhenangst und meine Übelkeit beim Fahren im Bus, Bahn und Schiff völlig verschwunden.

Antwort
von StephanZehnt, 12

Hallo A. ..,

es kommt auf die Angst an die man hat, mitunter braucht es aber schon einen Fachmann bzw. Fachfrau. Denn eine Konfrontationstherapie als Laie ist bei bestimmten Ängsten schon schwierig bis kaum möglich! Denn wenn man etwas falsch macht kann sich eine Angst noch manifestieren.

VG Stephan

http://www.psychic.de/forum/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten