Frage von Keksdose, 13

Wie kann man gesunde Ernährung kostengünstig erreichen?

Ich denke viele Menschen würden sich viel gesünder ernähren, wenn es nicht so teuer wäre, sich gute und gesunde Lebensmittel zu kaufen. Wie geht es billiger?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Eichoerse, 8

Auf den Markt kannst du wirklich gute Lebensmittel gegen ein kleines Geld erhalten. Auch die Biomärkte (zumindest in meiner Umgebung) bieten ihre Produkte gegen eine Mitgliedschaftsgebühr zu einem geringeren Preis an. Bei mir zahlt sich das total aus! Ansonsten kann man auch gut über das Internet bestellen.

Antwort
von StephanZehnt, 3

Hallo Keksdose,

die Medien haben da eine einfache Rechnung - man kauft von allem weniger also es gibt halt nur einmal in der Woche Fleisch bzw. Fisch. Ja und schon sind alle zufrieden - der Bauer weil er für ein Kilo Fleisch 30 € bekommt und für ein Stück Butter 125 g 3,67 €.

Nun man könnte z.B. Obst und Gemüse selbst anbauen. Nun es gibt einige Wenige die dies auch durchziehen. Ja und so einen Teil sparen. Allerdings nicht jede Frau ist bereit sich dei Finger schmutzig zu machen.

Das heißt wie schon beschrieben, wenn Bio dann halt weniger in der Masse. Das kann man sagen wenn Frau / Mann keine schwere körperliche Arbeit machen. Dann gibt es halt wieder den Sonntagsbraten und unter der Woche vegetarisch. Wir wissen dann aber nicht wirklich wo unser Fleisch herkommt und unter welchen Bedingungen dies erzeugt worden ist.

Wenn der Mann allerdings auf dem Bau oder an einer Maschine schafft, wird er das auf die Dauer nicht lustig finden. Wenn es nur noch am Sonntag Fleisch gibt.

Nun ist es kein Zufall das nicht wenige holländische Bauern nach Deutschland kommen. Weil hier die gesetzlichen Vorgaben deutlich lascher sind als in anderen Staaten in Europa. Wo man sich mit Massentierhaltung nicht unbedingt eine goldenen Nase, aber doch schon genug verdienen kann. Samt Zuschüsse durch die EU.

Also das es Lebensmittel auch humaner herstellen kann zeigt die Schweiz wo die Lebensmittel teurer sind. Es allerdings nicht solche Auswirkungen gibt wie in Norddeutschland udgl. wo man zumeist Menschen aus Süd- Osteuropa beschäftigt für extrem niedrige Löhne. Wenn dann in der Unterkunft die Miete per Bett abgerechnet wird also zwölf Betten in einem Zimmer....

Nun es geht nicht darum Qualität zu produzieren. Sondern eher was bringt es ....Ja und der Handel macht sich die Lebensmittel auch passend ob ESL-Milch oder Lebensmittel die angeblich für Diabetiker gut sein sollen aber eher das Gegenteil sind.

Es wird also nicht billiger gehen so lange wir so eine Gesetzgebung haben Nehmen wir einmal ein Bsp. Antibiotikaverbrauch

Verbrauch - :In der Schweiz wurden 1997 fast 90 t Antibiotika verbraucht. Davon waren 36 t Futtermittelzusätze, 16 t wurden in der Veterinärmedizin verwendet. Auch in der EU und den USA werden Antibiotika in der Tierhaltung in etwa der gleichen Menge eingesetzt wie in der Humanmedizin. 1999 wurden in der EU 4’700 t Antibiotika in der Tierhaltung eingesetzt, davon 3’800 t als Medikamente zur Therapie und 900 t zur Leistungsförderung.

VG Stephan

Antwort
von Catrun, 3

Hallo,

um ehrlich zu sein - ich finde nicht, dass gesunde Ernährung teuer ist!

Ich bin Studentin mit sehr bescheidenen finanziellen Mitteln und muss daher genau darauf achten, wofür ich mein Geld ausgebe. Wenn man genau vergleicht, dann stellt man fest, dass gerade die gesunden Sachen mit zu günstigsten gehören: saisonales Obst und Gemüse, Früchte, Milch, Vollkornbrot, Nudeln, Reis und sonstiges Getreide... kosten alle weniger als Fertigprodukte oder Halbfertigprodukte. Und das selbst dann, wenn man die gesundheitlich und ökologisch bessere Variante wählt (Bio-Gemüse, Vollkornnudeln etc.) Tomaten und Kartoffeln zum Beispiel sind spottbillig und heute erst habe ich 1 kg Nektarinen für 69 Cent (!!) gesehen.

Genaugenommen ist es eigentlich ein Unding, dass gerade diese Grundnahrungsmittel (viele davon Agrarprodukte) so billig sind, weil der Anbau/die Herstellung ja doch recht aufwändig sind und die Landwirte über die Runden kommen müssen.

Teuer wird es erst bei Fleisch und anderen tierischen Produkten wie Fisch und Käse. Und selbst da kann man, wenn man die Preise vergleicht, unter 5 Euro pro Kilo bezahlen. Aber das sollte man nicht tun, weil dieses Fleisch dann natürlich aus Massentierhaltung kommt. Ich finde, gerade bei Fleisch sollte man darauf achten, wo es herkommt und wie die Tiere gehalten wurden. Man soll Fleisch ohnehin nur einmal pro Woche verzehren, daher kann man da auch ruhig mal tiefer in die Tasche greifen. Dann lernt man es auch als etwas besonderes zu schätzen - sowohl das Lebensmittel Fleisch an sich als auch die Tiere, die dafür gestorben sind. Bei Käse ist das nicht so dramatisch, aber den sollte man ja auch nicht in Unmengen konsumieren ;-)

Und richtig zu Buche schlagen fast immer die ungesunden Sachen wie Knabberkram (Chips etc.), Süßigkeiten, Fertiggerichte und natürlich Fast Food.

Viele Menschen begehen außerdem den Fehler, dass sie nur die Preise, die fett auf dem Preisschild aufgedruckt sind miteinander vergleichen - und denken sich dann, dass sie günstig einkaufen, weil sie nur 99 Cent (für 100 g Käse) statt 2,99 Euro (für 500 g Käse) ausgeben. Mein Tipp: Beim Einkaufen konsequent auf den Grundpreis (also Kilo-Preis oder Preis je 100 g) achten und sich dabei eine Obergrenze setzen (z.B. nichts über 7 Euro/kg) - dann scheiden viele ungesunde Sachen schon von alleine aus. Was natürlich nicht heißt, dass man sie sich nicht ab und an doch gönnen darf ;-)

Kommentar von StephanZehnt ,

Nun was die Packungsgrößen angeht muss man wirklich sehr vergleichen und rechnen. Seit der Freigabe der Packungsgrößen kann eine Packung auch 328 g beinhalten. Ja und Großpackungen müssen nicht immer automatisch günstiger sein.

Nun und wenn man dann lesen muss um den Grundpreis zu errechnen was 100g kostet so ist die Schriftgröße oft im 2mm Bereich. Wenn ich Käse einkaufe im Bioladen sage ich nicht 300g sondern für 4 € Käse also nenne den Käse + Endpreis. Wenn ich dann geringe Abweichungen habe also 3. 96 € odgl.ist das dann nicht ganz so tragisch.

Kommentar von Catrun ,
Seit der Freigabe der Packungsgrößen kann eine Packung auch 328 g beinhalten. Ja und Großpackungen müssen nicht immer automatisch günstiger sein.

Deswegen gibt es ja den Grundpreis, um Produkte dennoch miteinander vergleichbar zu machen.

Nun und wenn man dann lesen muss um den Grundpreis zu errechnen was 100g kostet so ist die Schriftgröße oft im 2mm Bereich.

Also rechnen muss man im Supermarkt/Discounter eigentlich eher selten, da die Grundpreisangabe ja per Gesetz für die meisten Lebensmittel vorgeschrieben ist. Ja, die Schriftgröße ist dann natürlich sehr klein und man muss aufpassen, dass man nicht Preise pro 100 g nicht mit Preisen pro kg vergleicht. Aber wenn etwas mit dem 100-g-Preis beschildert ist, dann bedeutet das meistens, dass das Produkt über 10 Euro/kg kostet - auf die Weise kann man bestimmte Produkte (oder besser gesagt: Marken) schon mal aussortieren.

Wenn ich Käse einkaufe im Bioladen sage ich nicht 300g sondern für 4 € Käse also nenne den Käse + Endpreis. Wenn ich dann geringe Abweichungen habe also 3. 96 € odgl.ist das dann nicht ganz so tragisch.

Das ist aber eigentlich genau das Gegenteil von Rechnen + Günstig Einkaufen o.O In dem einen Laden bekommst du für 4 Euro z.B. 300 g Käse, in einem anderen 400 g. Oder von einer anderen Käsesorte, die dir vielelicht genausogut schmecken würde. Außerdem fallen einem bei dieser Art einzukaufen Preisveränderungen kaum auf.

Nichts für ungut, aber ich finde, dass ist ein bisschen so, als würde man sagen: "Erhöhungen beim Spritpreis interessieren mich nicht, ich tanke eh immer nur für 20 Euro."

Antwort
von elliellen, 2

Hallo!

Ich kaufe sehr häufig Bio Produkte und diese sehr oft im Aldi. Wenn ich backe, dann nur mit Vollkornmehl und zum Süßen entweder Vollrohrzucker oder Honig. Wenn du dann viel selbst zubereitest , zwischendurch mal in die aktuellen Angebote schaust, ist es alles in allem eigentlich nicht allzu teuer. LG

Antwort
von gerdavh, 4

Hallo, sich gesund zu ernähren, muss nicht unbedingt teuer sein. Ich zum Beispiel bin ein Anhänger der vegatarischen, indischen Küche: Linsen, Kichererbsen, Reis, Gemüse, selbstgemachter Joghurt .... - das gehört zu meinen Grundnahrungsmitteln. Das einzig Kostspielige ist hier das Gemüse und das Obst aus kontrolliertem Anbau. Wenn man sich ein bißchen Mühe macht, kann man sich ohne viel Kostenaufwand gut ernähren. lg Gerda

Antwort
von bethmannchen, 2

Ich habe festgestellt, dass gesunde Ernährung nicht einen Cent mehr kostet, als wenn man sich "kritiklos" ernährt. Im Gegenteil, man fährt damit eher kostengünstiger. Mal ein paar Beispiele:

250 g fertig zubereitete Frikadellen (weiß der Geier, was darin ist)

versus 500g frisch gekauftes Rinderhack, eine größere Zwiebel, eine Scheibe trocknes Brot oder Brötchen, (das man meistens sowieso schon hat), zwei Eier und ein bisschen Salz und Gewürze.

Doppelt so viele Frikadellen für das selbe Geld, und man weiß ganz genau, was darin ist!

400 g Lauchgemüse mit Rahmsoße (woraus immer die besteht?) tiefgefrohren in der Packung

versus 1000 g frisch gekauftes Lauch, etwas Gemüsebrühe und ein Schuss Sahne, ein Klacks Butter oder Margarine mit etwas Mondamin selbst zubereitet und abgeschmeckt.

Doppelt so viel Gemüse im Topf für das selbe Geld. Man weiß genau was man isst und kann dann tatsächlich noch eine solche Portion einfrieren)

Kosten von Tiefkühlpizza versus selbst gemachte Pizza. Da habe ich schon Unmengen an Geld gespart. Und meine Pizza schmeckt dann so, wie ich sie haben will, und nicht wie sie nach der Abbildung auf dem Karton wohl in etwa schmecken müsste. Wenn man das effizient macht, also zehn oder zwanzig Stück in einem Rutsch herstellt, dann hat man tatsächlich auch hier fürs selbe Geld die doppelte und dreifache Menge zuletzt in der Tiefkühltruhe.

Im Prinzip muss man dazu nur wissen, wie man einen herzhaften Hefeteig macht, und dass man dafür Mehl Typ 550 nehmen sollte. Ein kg für ca. 1,50 € ergibt je nach Dicke und Durchmesser 10 bis 20 Pizzaböden! Es muss auch nicht der (überteuerte) fertig gehobelte Käse sein. Man kann jeden anderen Hartkäse ausprobieren und selber reiben; kostet dann aber höchstens die Hälfte.

Hier habe ich noch nicht in die Kalkulation eingebracht, was für eine angelieferte Pizza an Kosten anfällt. Das braucht man nämlich nicht mehr, wenn man nur an seine Tiefkühltruhe gehen muss. Bis der Pizzaservice da währe, hätte man seine eigene, ganz individuelle Pizza längst selbst aufgebacken.

Das Belegen ist nur gezieltes Streuen, Krümeln und Kleckern des Belages, und wenn man keine Ideen hat, kann man ja mal auf den Packungen nachsehen. Da kann man dann variieren und experimentieren ohne Ende

400 g fertige Bratkartoffeln - eine große Pfanne voll selbst zubereitet; Es gibt sogar fertig geschälte und vorgekochte (billig)-Kartoffeln zu kaufen: 750g Glas mit 450 g Einwage für ca. 2,50 €, reicht für zwei Personen - 500 g frische Kartoffeln selbst geschält und gekocht.

Witzig wird es wenn man die Kosten für solche Dinge vergleicht wie: 1 Tüte Gummibären - je 1 rote, grüne, gelbe Paprika; 1 Tafel Schokolade - 1 kg Möhren; Für den Preis einer Tüte (nicht gerade der billigsten) Chips kann man für eine Person ein komplettes Mittagessen kochen ;-)

Es ist natürlich mühsamer, wenn man auf Fertiggerichte verzichtet, man muss schon ein wenig kochen können, so ein paar Dinge dann stets auf Vorrat haben usw. So schwer kann das aber nicht sein, denn vor 60 Jahren konnte das ja auch noch jeder.

Antwort
von anonymi, 2

Schönen Abend Keksdose...

Ich finde immer das man für Lebensmittel ruhig mehr Geld ausgeben kann! Aber auch nur wenn es eine ordentliche Menge ist. (Dabei kann man ruhig bei Aldi einkaufen, ist ja fast eh alles immer von der selben Marke, nur umbenannt) Aber auch nur wenn man es selber zubereitet. Wenn ich koche, dann achte ich immer darauf dass es "BIO" & "GUT" ist!

Was aber viele Leute machen ist, dass sie "fertig Gerichte" tagtäglich kaufen und essen! Mal überlegt...* eine Fertig Pizza (Wagener &Co, weil es halt immer besser schmeckt) kostet ca. bis zu 2,99! Schnell gegessen und am Ende hat man noch meist mehr Hunger! Für 3 Euro kann man auch eine eigene Pizza (Blech Größe) zubereiten! Es ist gesünder, günstiger und am Ende ist man auch wirklich durch die große Menge SATT ! ! !*

Klar man kann auch günstig einkaufen aber ob es für ein gutes und reichhaltiges Gericht reicht, hmm ich weiß nicht...

Bin nun vermutlich etwas vom Thema abgekommen! Lach, habe aber mal was gutes im Internet gefunden!

http://www.urgeschmack.de/gesunde-ernaehrung-ist-nicht-teuer/

Schönen Abend :)

Kommentar von StephanZehnt ,

Man könnte schon einmal fragen wie das mit den Lebensmitteln aussieht.

Wenn wir einmal bei den Pizzas bleiben ich kann mir eine kaufen für 3 Euro. und ich kann mir eine andere Pizza kaufen die deutlich teurer ist. Ja und dann schaue ich einmal genauer hin!

Es gibt so einen ganz kleinen ovalen Kreis mit einer EG Nr. und dann wird man so ein klein wenig überrascht sein weil beide Pizzen eigentlich in der selben Firma hergestellt worden sind leicht abgewandelt. bei der Billigen. (Um nur ein Beispiel zu nennen)

Dies hier meine ich http://www.code-knacker.de/eg_herkunft.htm

Kommentar von anonymi ,

Das stimmt!

Aber das wusste ich noch gar nicht mit der EG Nummer, muss ich mal morgen beim Einkaufen drauf achten! :)

Kommentar von StephanZehnt ,

Ja das sind die EG -Betriebsnummern bei DE BY 13110 wäre das Milchwerke-Berchtesgaden usw. usw.

Antwort
von summonme,

Schau mal bei Facebook nach "Foodsharing". Da teilt man Essen kostenlos, einiges davon ist Bio, vieles Gemüse etc...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community