Frage von Katka, 23

Wie kann man es merken?

Hallo, ich habe ein Eisenproblem, aus diesem Grund nehme ich täglich eine Tablette. Beim Arzt waren jetzt endlich nach lange Zeit die Werte um die 134... also, sie sind sehr gut geworden. Somit muss ich jetzt die Einnahme drosseln, damit ich mich nicht "überlade". Auf die Frage wie merkt man es, hatte ich Antwort " nur in den Werten des Bluttests" bekommen. Ist es wirklich so, dass man es überhaupt nicht spüren kann (wie auch immer, Kopfschmerzen oder Schwindel oder sonst was...)???

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von walesca, 11

Hallo Katka!

Hier habe ich einen informativen Link für Dich gefunden. Schau mal rein. Zur Kontrolle wirst Du aber wohl öfter mal eine Laboruntersuchung brauchen. Die Werte schwanken ja auch nicht gerade von heute auf morgen, so dass ggf. längere Zeiträume ausreichend sind.

http://www.ugb.de/eisenmangel-eisenbedarf/eisenmangel-eisenpraeparate/

Allews Gute wünscht walesca

Kommentar von Katka ,

Ich danke dir Walesca, ich habe mir es durchgelesen, war einiges, dass ich noch nicht wusste. Wie es unter Kontrolle zu sein ist, kenne ich schon mittlerweile sehr gut, da ich Eisen schon seit ca. 4Jahren einnehmen muss. Es ist aber erst jetzt so geworden, dass meine Werte im oberen Bereich liegen. Als erste habe ich eine Infusion bekommen, da ich danach operiert würde. Jetzt habe ich mich aber mit den Tabletten soweit "angefreundet". Ich weiß auch nicht was die Ursache ist, die Ärztin kann es auch nicht sagen. Ich esse eigentlich sehr gesund und viel grünes Gemüse, sogar Fenchel ist mein Lieblingsgemüse...trotzdem bleibt in meinem Körper kaum Eisen. Tja...mal sehen wie es weiter geht... Lg Kati und einen schönen Tag Wunsch! :-)


`ne Unterfrage und zwar: "Was würde man eher empfehlen: ein Mal im Jahr eine Infusion oder regelmäßige Tabletteneinnahme???"

Kommentar von walesca ,

Ganz herzlichen Dank für das Sternchen! Schön, dass ich Dir helfen konnte. Zu Deiner Unterfrage: Da würde ich lieber regelmäßig Eisenpräparate nehmen, damit gar nicht erst wieder so ein starker Mangel entstehen kann. Es sieht so aus, dass Dein Körper wohl nicht genügend Eisen speichern kann = Eisenspeicherkrankheit (so wie bei mir), Da kannst Du so viel Eisen in kurzer Zet nehmen wie Du willst - über einen gewissen Wert kommst Du einfach nie hinaus!! Hier kannst Du dich auch noch gut darüber informieren. Alles Gute! http://www.onmeda.de/krankheiten/eisenspeicherkrankheit.html LG

Kommentar von walesca ,

Sorry, ich habe gerade die Eisenmangelanämie, die wir beide haben, mit der Eisenspeicherkrankheit verwechselt. Hier ist nun der richtige Link!! LGhttp://www.onmeda.de/krankheiten/anaemie-ursachen-1341-3.html

Antwort
von Zweimal, 7

Wenn es ganz schlimmt kommt, besteht die Gefahr einer Eisenvergiftung:

" Durch die versehentliche Einnahme größerer Mengen an eisenhaltigen Arzneimittelnoder Eisenpräparaten kann es jedoch zu einer akuten Eisenvergiftung kommen.

Diese ist insbesondere für Kinder lebensbedrohlich. Die Symptome einer akuten Eisenvergiftung treten etwa 30 bis 120 Minuten nach der Einnahme auf und bestehen in:

  • heftigem Erbrechen,

  • starken Magenschmerzen und

  • Durchfall."

http://www.onmeda.de/naehrstoffe/eisen-ueberdosierung-und-vergiftung-2278-5.html

Kommentar von Katka ,

Danke für die Antwort. Ja mit der Vergiftung habe ich schon gelesen. Ich denke die obere "Verträglichkeitswerte" sind wohl unterschiedlich und individuell. Kann man wohl nicht herausfinden. Ich habe es jetzt auf jeden zweiten Tag reduziert bis zur nächsten Kontrolle. Ganz auslassen über ca. 4 Wochen kann ich es nicht, sonst ist wieder mein Eisen total im "Keller" (schon mal ausprobiert!). Ich wollte nur wissen, ob jemand Erfahrung hat, dass man sich anders fühlt, wenn es bisschen mehr wird....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten