Frage von 3IsTEE, 62

Wie kann ich nachts besser schlafen?

Also ich kann eigentlich gut schlafen, aber wenn ich aufstehe ist mir sau warm und bin voll geschwitzt. Sollte ich zum Arzt gehen oder was kann ich tun? Meine Zimmer Temperatur liegt bei 18 -20 Grad also liegt es nicht daran.

Antwort
von evistie, 33

Wieso willst Du deswegen zum Arzt - fühlst Du Dich denn, wenn Du verschwitzt aufwachst, "krank"? Oder bist Du nach einer Dusche wieder fit?

Da Du uns über Deine Schlafgewohnheiten so gut wie nichts mitteilst, könnte man Dir unendlich viele Ratschläge geben, ohne zu wissen, ob diese überhaupt für Dich "passen". Kleiner Tipp: diese Ratschläge findest Du leicht selbst im Internet, wenn Du nach "Schlafhygiene" googelst!

Der einzige Anhaltspunkt, den Du uns gegeben hast, ist Deine Schlaftemperatur, die ganz offensichtlich für Dich zu hoch ist.

Die richtige Temperatur im Schlafzimmer zum Schlafen sollte daher eher niedrig, etwa bei 15° Celsius bis 18° Celsius sein. http://magazin.wohnen.de/Richtige-Temperatur-im-Schlafzimmer-zum-Schlafen.html

Experimente doch zunächst mal mit Raumtemperatur/Bekleidung/geöffnetem Fenster/anderer Zudecke, ... , bevor Du einen Arzt wegen des Schwitzens bemühst!

Antwort
von Louth, 12

Hallo,

Ich leide auch schon seid längerem an Schlafstörungen! Ich habe auch Tabletten aber die nehme ich nur bei Bedarf da ich sonst nicht morgens hoch komme. Aber ich habe hier ein paar Tipps die mir immer gut helfen: 

- kurz vorm schlafen ca.10-15min lüften! 

-EINEN schlaf- und Nerventee trinken oder heiße Milch mit Honig.

-lavendeltropfen (gibts in der Drogerie oder Apotheke) auf Kissen und Hals, Handgelenke (auf Puls) und Schlefe! 

- warmes Entspannungsbad nehmen.

-WORKOUT vorm Schlafen gehen.

-Einschlaf MEDITATION auf YouTube hören 

- zu Not halt Baldriantabletten nehmen gibts auch in der Drogerie 

Und wenn gar nichts hilft halt Schlaftabletten nehmen. 

Wenn dir Gedanken im Kopf rum schwirren einfach aufschreiben hilft auch super:)

Antwort
von AliceF, 39

Die Gründe dafür können übermäßiger Stress, Schilddrüsen-Über/Unterfunktionen, Fettstoffwechselstörung, Diabetes, Urikopathie und Herzerkrankung sein. Selten auch Tumorerkrankung.

Insbesondere bei Frauen sollte Hormonstatus und bei älteren Menschen die Lungen überprüft werden.


Der Gang zum Arzt ist nötig, falls es länger andauert.

Antwort
von Hooks, 17

Ich finde das sehr warm bei Dir. Lüfte einige Zeit ganz, bevor Du ins Bett gehst, bis es frisch riecht. und zum Schlafen Fenster auf kipp, bei geschlossenen Rolläden auch ganz auf.

Nimm eine dünne Decke! Wenn Du abends frierst, ist ein Kornkisse besser als eine dicke Decke. Nachts findet der Zellstoffwechsel statt, da ist immer ein Wasserverlust von mehr als ein Liter normal. Das muß verdunsten können!

Nimm Schlafzeug und Bettwäsche immer nur aus Baumwolle, Seide oder Wolle, also Naturmaterialien. Ebenso für das Inlett. Mikrofaser macht schwitzen, klar.

Wenn das alles nichts hilft, muß man innerlich gucken. Schwitzen kann kommen durch Vitamin -B1- Mangel,  und der kommt durch Kaffee, Tee, Alkohol, Sport, Stress, Zucker, Mehl, Stärke. Falls das bei Dir zutrifft,  nimm B-Komplex als Pille, die Bs arbeiten alle zusammen.

Salbeitee kann helfen, Nachtschweiß zu verhindern, denn das zieht zusammen. Nicht zu statk, lieber eine Tasse schwachen Tees mehr als zu starken.  Nicht bei Erkältungen,  dann muß der Dreck raus.

Antwort
von trochlearis, 32

Fenster auf, dünnere Decke. ansonsten kann man da leider nich so viel machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community