Frage von Lyarah, 142

Wie kann ich meiner extrem übergewichtigen Freundin helfen?

Ich bräuchte einmal ein paar Psycho-Tipps von euch:

Eine gute Freundin von mir ist extrem dick. Da sie schon über 50 ist, bekommt sie auch zunehmend gesundheitliche Probleme und ich mache mir langsam Sorgen um sie.

Leider ist sie gutgemeinten Ratschlägen gegenüber taub, wird sogar regelrecht sauer, wenn man etwas deutlicher wird.

Sie glaubt felsenfest, sie hätte einfach Pech mit ihrem Stoffwechsel und behauptet regelmäßig, dass ich z.B. doch genauso viel essen würde wie sie, aber dabei nicht so stark zunehmen würde. Allerdings lügt sie sich damit selbst an, denn ich habe schon häufiger ein paar gemeinsame Urlaubstage mit ihr verbracht und beobachten können, dass sie einfach Unmengen von Essen (speziell Süßes) in sich - ja - hineinschlingt. Und zwar in der Regel ca. doppelt so viel wie alle anderen am Tisch, allerdings auch doppelt so schnell, weshalb sie immer gleichzeitig fertig ist und sich wohl einreden kann, dass sie auch nicht mehr gegessen hat als die anderen.

Ich möchte jetzt nicht schlecht über sie reden, aber man merkt schon an ihrer Esstechnik, dass sie kein vernünftiges Verhältnis mehr zum Essen hat. Sie isst unglaublich schnell, sehr große Bissen, die sie kaum kaut, sondern nur gierig herunterschluckt. Das klingt zwar böse, aber beschönigen kann ich das schlecht. Es ist mittlerweile schon etwas unappetitlich, ihr beim Essen zuzusehen. Eine Wurstsemmel ist bei ihr mit vier Bissen innerhalb weniger Sekunden verschluckt ...

Naja, langer Rede kurzer Sinn: wie kann ich ihr helfen? Wenn ich sie direkt darauf anspreche, wird sie aggressiv und ist sehr schnell beleidigt. Und auf indirekte Hinweise reagiert sie ebenfalls vergrätzt oder ignoriert sie einfach.

Kann ich ihr überhaupt helfen? Oder muss ich mich damit abfinden, dass sie einfach so ist? Sie lebt alleine und es ist auch kein Partner in Sicht - vielleicht auch ein Grund für ihr übermäßiges Essen. Der Rest ihrer Familie (Eltern, Geschwister) ist schlank ...

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von bethmannchen, 111

Sie ist wohl jenseits des Punktes angelangt wo es für sie "eh keinen Zweck mehr hat". Das ist wohl auch ein Teufelskreis, aus dem sie nicht herausfindet. Wenn sie nicht viele Interessen und Ziele im Leben hat, dann kann es sein, dass Essen eben ihr einziges "Hobby und Vergnügen" wurde.

Tendenziell vernaschen Dicke Kinder ihr Taschengeld eher, als schlanke. Die schlanken Kinder gehen mit der Clique ins Kino, die Dicken sitzen mit der Tüte Chips vor dem Fernseher. Statt sich auf den Theaterbesuch nächste Woche zu freuen, die Fahrradtour mit Freunden, lässt man sich jetzt erst einmal eine Pizza kommen, weil man sich ja auch einmal etwas gönnen will...

Ich habe eine Schwägerin, die ein Jahr jünger, und geschätzt dreimal schwerer ist, als ich. Jetzt mit über 50 hat sie natürlich körperliche Probleme, aber schon viel früher begann sie sich zurückzuziehen. Die flotten Klamotten gibt es eben nur für die schlanken, das gleiche gilt für Schuhe, Schmuck... Ab 30 saß sie dann fast nur noch passiv zuhause, weil es ihr wohl auch uneingestanden unangenehm war, sich in der Öffentlichkeit zu zeigen. Mit viel Übergewicht kann man mit anderen auch kaum mithalten, deshalb zieht man sich zurück, verringert seine nach außen gerichteten Interessen usw. Zuletzt hört man dann wohl nur noch auf seinen Bauch.

Ich weiß nicht, ob es deutlich wird, aber etwas zu haben, besitzen, erleben, genießen, scheint für deine Freundin nur dann auch tatsächlich zu erfolgen, wenn sie sich etwas physisch einverleibt. Das Wochenende war eben nur dann gut, wenn am Sonntagabend der Bauchnabel strammgezogen ist. Wenn man sonst schon nichts im Leben haben kann, dann wenigstens eine Tüte Bonbons, eine Tafel Schokolade, oder besser gleich zwei, man gönnt sich ja sonst nichts.

Mit über 50 lässt man sich schwerlich etwas von anderen sagen. Da kannst du wohl mit Engelszungen reden, ihr schreckliche Konsequenzen ausmalen, das nützt sicher alles nichts. Sie hat halt einen über viele Jahre schon verzogenen inneren Schweinehund, gegen den sie sich nun selbst nicht einmal mehr durchsetzen kann.

Letzen Endes muss sie selber wissen, was sie will. Das musst du wohl so hinnehmen. Zu einem Kind könnte man ja sagen: Schade, dass du dein Taschengeld immer so verfutterst, damit könntest du doch... Bei Erwachsenen im fortgeschrittenen Alter verfängt das aber nicht mehr. Sie hat sich da in ihrer "Bequem-Ecke" eingerichtet.

Kommentar von Lyarah ,

Hm, ja, so ungefähr habe ich mir das auch schon gedacht. Schade .. ich hatte schon die Hoffnung, vielleicht noch etwas rumreißen zu können. Aber gut, irgendwo endet meine Verantwortung für meine Freundin und ich muss sie so akzeptieren, wie sie ist ... und wie sie isst :-).

Ich kann also nur hoffen, dass es bei ihr doch noch irgendwann "Klick" macht - und dann werde ich ihr gerne mit Rat und Tat beiseite stehen. Doch aufdrängen werde ich ihr nichts mehr. Danke euch allen für eure Hilfe!

Antwort
von Mahut, 100

Hallo Lyarah, ich glaube da wirst du nicht viel machen können, das ist wie mit dem Rauchen und Alkohol, es muss erst mal klick machen, damit man einsieht das man abnehmen muss, das war bei mir genauso, ich hatte ein Gewicht von so um die 100 Kilo, und fühlte mich nicht zu dick, aber als ich dann mal ein Bild von mir sah, habe ich mich erschrocken und es hat klick gemacht, daraufhin habe ich bewusster gegessen und 30 Kilo abgenommen.

Gruß Mahut

Antwort
von Maeusezahn, 90

Vermutlich werden deine guten Reden und dein gutes Ansinnen weiterhin "für die Katz" sein. Sie will sich nicht in ihre Ernährung hineinreden lassen. Und wenn sie auch schon über 50 ist, so wird sie doch weiterhin das tun, was ihr gefällt. Oder von dem sie eben meint, es gefällt ihr. Leider gibt der Mensch seine schlechten Gewohnheiten oft noch nicht einmal im Angesicht des Todes auf - siehe Raucherbein und andere schlimme Auswirkungen durch unsere Ernährung und unsere Süchte. So wird es auch mit deiner Freundin kommen. Aber sie will es nicht wahrhaben.

Antwort
von Brandon74, 69

Hallo Lyarah,

Vielleicht kannst du mit deine Freundin gesunde Plans planen. Lad ihr etwas gesund zu essen ein oder geh mit ihr Fahrrad fahren oder spazieren. Versucht nicht direkt zu sein sondern um das Thema herumreden und handel es in eine natürlich Art und Weise.

Vielleicht wenn sie eine wenige sesshaft Leben hat nehmt etwas ab und wird sie daran gewöhnen, eine bessere Lebensstil zu leben.

Beste Grüße!

Antwort
von Vicky1964, 70

Deine Freundin sollte unbedingt eine Untersuchung ihrer Schilddrüsenwerte machen und dann einen Arzt für Adiposis-Erkrankung aufsuchen oder eine Klinik mit Fachabteilung Endokrinologie. Dort wird festgestellt, ob die Fettsucht krankhaft oder angefuttert ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community