Frage von vroni1222, 907

Wie kann ich meinen Haarausfall dauerhaft stoppen

Hallo, ich hoffe ich finde hier Hilfe.

Seit ca. 6 Monaten leide ich an starkem Haarausfall. War beim Hausarzt. Der konnte mir überhaupt nicht weiter helfen. Er hat einen Bluttest gemacht, alle Werte ok. Meinte es wird wohl erblich bedingt sein.

Dann war ich beim Hautarzt. Der hat mir ein Büschel Haare ausgerissen und die untersucht. Auch kein Ergebnis.

Aber irgend eine Ursache muß doch da sein. Wer hat eine Idee, was ich sonst noch tun kann?

Habe Angst, dass ich bald keine Haare mehr auf dem Kopf habe.

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von dinska, 856

Versuche es mal mit Teebaumöl. Vor dem Shamponieren etwas davon auf die Hand schütten, dann das Shampoo dazu und wie gewohnt waschen. Zum Abschluss immer das Wasser so kalt wie möglich stellen., die Haare nur in ein Tuch hüllen und ausdrücken, möglichst an der Luft trocknen oder kalt föhnen. Dann kannst du in eine volle Flasche normales Shampoo 30 Tropfen Teebaumöl und 15 Tropfen Lavendelöl füllen, schütteln und die Haare wie gewohnt waschen. Kurze Haare sind besser als lange und lassen sich besser pflegen.

Antwort
von Hooks, 721

Ich habe ien Buch gelesen über den kreisrunden Haar ausfall, das mir sehr gut gefallen hat - die Frau hat nach 11 Therapien die Sache selbst in die Hand genommen und entdeckt, wie sie dem kresirunden Haarausfall begegnen kann.

http://www.amazon.de/Der-kreisrunde-Haarausfall-gegl%C3%BCckte-r%C3%A4tselhafte/...

Ich zitiere aus dem Umschlagstext:

Der kreisrunde Haarausfall (Alopecie) ist eine alte Krankheit und bis heute ein dermatologisches Problem. Das Haar fällt in kleinen, kreisrunden Flächen büschelweise aus, unaufhaltsam, bis eine vollständige Kahlheit erreicht ist. Die Krankheit entsteht unabhängig von Alter und Geschlecht. Jedermann und jedefrau kann theoretisch in jeder Altersstufe davon befallen werden, auch Kinder.

Schon in der Antike was dieser seltsame Haarausfall bekannt. Der griechische Arzt Hippokrates (um 400 v. Chr.), der berühmteste Mediziner seiner Zeit, nannte den grausam fortschreitenden Haarverlust Fuchsräude = Alopecie (gr. Alopex der Fuchs). Aber auch er, der scharfsinnige Beobachter und Analytiker, fand für die Fuchsräude keine Erklärung und keine Therapie. Und so ist es geblieben durch die Jahrhunderte hindurch bis heute.

Noch heute rätseln die Mediziner über Grund und Wesen der Fuchsräude bzw. Alopecie, sie diskutieren Ursachen und unternehmen Heilversuche. Aber über Vermutungen und Experimente sind sie nicht hinausgekommen. Eine schlüssige Erklärung dieser Krankheit steht noch immer aus. Nur so viel ist bekannt: Die Krankheit ist gutartig und nicht übertragbar.

Am Beispiel eines kleinen Jungen, der nach einem seelischen Schock alle Haare (und auch die Sprache) verlor, schildert S. R. Knaak, wie sie nach elf vergeblichen schulmedizinischen Therapieversuchen mittels einer naturnahen Methode die Krankheit heilte. Und nebenbei das Rätsel Alopecie löste.

Antwort
von alexandra91, 808

Stress und Hormonschwankungen können aber auch eine Ursache von Haarausfall sein. Ich leide zwar nicht unter Haarausfall habe aber seit einem Jahr mit immer höhren Professorecken zu kämpfen. Als junge Frau ist das natürlich total unschön. Habe mir dnn Planutr 39 gekauft, wovon ich eigentlich nichts halte. Aber ausprobieren schadet ja nichts. Benutze es jetzt seit 2 Monaten und langsam wachsen kleine Häärchen nach.

Versuch es doch mal damit, vielleicht wirkt das auch bei dir. Will dir aber keine falschen Hoffnungen machen.

Viel Glück !

Antwort
von Knochengitter, 694

Vitaminmangel kann für Haarausfall verantwortlich zu sein. Als erstes musst du die Ursache kennen, damit du die Folgen bekämpfen kann.

Antwort
von gerdavh, 670

Hallo vroni, die Frage von @bobbys ist nicht ganz unberechtigt. Wenn Du in den Wechseljahren sein solltst, könnte das an dem veränderten Hormonhaushalt liegen. Bezügl. detaillierter Blutuntersuchungen ist dann die Gynökologin Deine Ansprechpartnerin. Du schreibst, es wurde ein Bluttest gemacht? Wurden auch die Schilddrüsenwerte bestimmt? Das hört sich ja schlimm an "Er hat mir ein Büschel Haare ausgerissen". Hast Du in der letzten Zeit Medikamente eingenommen? Du könntest aber auch einfach einen Vitamin- und Nährstoffmangel haben (s. Link, aber auch hier werden auf in Frage kommende Erkrankungen Bezug genommen)

http://www.haarausfall-mittel.net/haarausfall-ursachen/haarausfall-durch-falsche...

Du schreibst, Du hast das seit 6 Monaten - da denke ich in erster Linie an einen Vitamin D-Mangel. lg Gerda

Kommentar von johnkk ,

Das Posting ist etwas wirr. Es fängt mit Wechseljahren an und Endet dann bei sonst.

Aber Wechseljahre sind immer ein möglicher Grund. Da sollte man in einem bestimmten Alter immer dran denken und sich auch, wenn man in einem Alter ist bei dem es möglich ist, informieren. Meine ältere Schwester hat mir diesen Link empfohlen http://haarausfall-was-tun.com/haarausfall-wechseljahre/ als ich sie auf das Problem angesprochen habe. 

Abgesehen von den ganzen Infos sollte man es aber immer von einem Fachmann, sprich Arzt klären lassen was die Ursache ist. Sonst fischt man doch meist im Trüben als Laie.

Antwort
von strubbelmo, 622

nimmst du vieleicht Medikamente,die den Haarausfall hervorrufen?Bei mir war es ähnlich,bin 1Jahr 2mal die Woche zum Hautarzt.Da wurde mir eine Tinktur einmassiert bis die Krankenkasse nichts mehr verordnete.Dann habe ich selber weiter gemacht.Die Tinktur heißt ell Cranell,ist nicht ganz billig,aber hat mir toll geholfen ,meiner Freundin auch,die nach Antibiotika Haarausfall hatte.
Wünsch dir viel Glück

Antwort
von Frankina, 608

Du solltest Dir prrofessionelle Hilfe holen, alles andere ist nur ein herumdoktern und hilft Dir ja auch nicht weiter. Ferndiagnosen schon garnicht, denn ohne Ursachenermittlung kann Dir nict geholfen werden. Schau mal auf Google bei haarausfall-dauerhaft-stoppen.com , das ist eine gute Adresse und kompetente Mediziner. Aus meiner Erfahrung kann ich die nur empfehlen, denn es hat da alles gut funktioniert.

Antwort
von Feli4itas, 591

Den Haarausfall stoppen funktioniert aber nur, wenn die Ursache für den Haarausfall bekannt ist.

Kommentar von mamamania ,

Aus eigener Erfahrung kann ich das bestätigen, denn ich habe sehr lange alles Mögliche ausprobiert. Die Einzigen die mir wirklich helfen konnten und die Ursachen ermittelt haben, waren die Mediziner von haarausfall-dauerhaft-stoppen.com.

Antwort
von blumenfreundin1, 579

Lass Dich doch Mal professionell untersuchen und die Ursache für Deinen Haarausfall herausfinden.

Meine Mutter hat das bei haarausfall-dauerhaft-stoppen.com machen lassen. Die waren die einzigen die die Ursachen herausgefunden haben. Heute ist der Haarausfall gestoppt und die Haare sind wieder nachgewachsen.

Kommentar von maria1960 ,

Kann ich ohne Wenn und Aber bestätigen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten