Frage von boehnchen, 21

Wie kann ich mein Kind Lesen bei bringen?

Ich weis langsam nicht mehr weiter. Wir üben jeden Tag lesen aber mein Sohn stellt sich auf Stur. Habt ihr ein Tipp wie ich es mit ihm am besten machen kann?

Antwort
von elliellen, 15

Hallo!

Bitte keinen Druck ausüben. Manchmal haben Kinder Lernblockaden, je nach Alter kann das ganz unterschiedlich sein.

In welche Klasse geht denn dein Sohn? Oder ist er in der Vorschule? Vielleicht gehst du mit ihm mal in eine Buchhandlung oder Bücherei und ihr sucht dort gemeinsam Bücher aus über Themen, die ihm gefallen und an denen er besonderes Interesse hat. Das können Flugzeuge, Tiere auf dem Bauernhof oder eben was anderes sein. Du kennst ihn ja am besten. Ich denke, dann hat er sicher auch Spaß daran, das Lesen zu üben. Die Schulbücher sind ja nicht immer das Spannendste (-;

Antwort
von gerdavh, 17

Dazu fällt mir spontan der Satz ein "Esel Ali ist lila" . als mein Sohn lesen lernte, haben wir täglich! Diesen bloeden Satz geübt (stand so im Schulbuch). Als ich bei uns schon langsam den Verdacht bekam, mein Sohn sei Legastheniker, habe ich damals mit der Lehrerin der Vorklasse gesprochen. Er hat dann mit anderen Kindern zusätzlich Unterricht im lesen bekommen und plötzlich, von heute auf morgen, hatte er es verstanden, wie lesen funktioniert. Also weiter Geduld oder du fragst mal in der Schule nach Förderunterricht. Lg Gerda

Antwort
von StephanZehnt, 12

Hallo boehnchen,

ich würde mit dem Kind in einen Bibliothek gehen. Ja und speziell nach Büchern für das Alter fragen. Ja und da ist es zumeist so das ein Kind gerne beim spielen lernt und nicht stur in einem Buch wo das Kind den Sinn noch nicht einmal versteht. Ja und wir wissen nicht wie alt das Kind ist! Aber nehmen wir einmal an das Kind ist ca. 4 J. .

Da würde ich Alltagsgegenstände nehmen ja und so ein zwei Mal die Buchstaben des Alphabets ausschneiden. Ja und dann geht das Spiel los.

Also ich muss meinetwegen dem Alltagsgegenstand immer den ersten Buchstaben zuordnen das wäre halt bei der Butter entsprechend B und dann sollte man dies auch laut sagen BBB. Zuerst die kurzen Worte bzw. Dinge z.B. Salz oder Ei, Milch und was es so noch geben könnte. Ja und wer die meisten Buchstaben weis und richtig zuordnet bekommt irgendetwas. Ob das Süßigkeiten sind ein paar Gummibären odgl. wenn das Kind dann später gut die Zähne putzt ....

Zuerst muss man dem Kind wahrscheinlich noch helfen aber man sollte das Kind möglichst oft gewinnen lassen. Irgendwann wenn man es wirklich gut gemacht hat Kommt das Kind auf die Idee wenn man bei Butter P sagt das es einem verbessert. Dann kann man weitere Buchstaben dazu nehmen. Dann macht es dem Kind auch Spass.

Die großen Spielekennern wird natürlich hier noch einiges einfallen, dass man meinetwegen Würfel dazu nehmen könnte. Wer die höchste Zahl würfelt fängt an wenn man eine 6 oder eine gerade Zahl würfelt darf man zwei Mal zuordnen.

Dies einmal als Grundidee wie man das dann selbst gestaltet ist jedem (bzw. jeder Familie) überlassen. Man sollte dabei auf die Zeit achten niemals nun zwei Stunden da loswerkeln sondern einmal mit einer Viertelstunde anfangen oder so und dann sehen wie groß das Interesse ist.

Ja und wenn man dann Einiges durch kann man ja eine Etage höher dann sollte man halt dem Ei das Salz zuordnen - Milch -Kakao und Leine der Wäsche.

Je nachdem was das Kind versteht bzw. in einen Zusammenhang bringen kann!

Dies ganz grob zum Thema! Natürlich sollte man dem Kind auch einiges vorlesen. Ob das Märchen sind und danach fragen wenn Bilder drin sind wer war den das Rotkäpchen...oder ?

VG Stephan

Kommentar von alegna796 ,

Hallo Stephan, mit 4 Jahren muss ein Kind nicht lesen können. Mit 6 Jahren stimme ich dir zu.

Antwort
von walesca, 16

Hallo boehnchen!

Ich würde mit ihm ein spannendes Buch in der Bücherei ausleihen, was ihn interessiert. Dann lies ihm erst einmal daraus vor - bis zu einer spannenden Stelle. Den Rest soll er dann selbst lesen, damit er weiß, wie es weitergeht. Wir haben unseren Enkelinnen früher immer sehr viel vorgelesen. Mit der Zeit wurden sie dann ganz von selbst die reinsten Leseratten! Es müssen nur eben Bücher sein, die das Kind brennend interessieren. Schulbücher sind dafür sicher am allerwenigsten geeignet. Aber mit der Zeit wird er auch die gut lesen können. Bitte nur keinen Druck ausüben - das verdirbt jeden Spaß daran. Wichtig ist z.B. auch viel Bewegung!!! Das fördert auch ungemein das Sprachverständnis!! Dieser Rat stammt von einer sehr erfahrenen Physiotherapeutin!!

Alle Gute wünscht walesca

Antwort
von Beavis99, 14

Hmm, ist das eine Gesundheitsfrage? Aber hast ja schon viele Antworten bekommen. Da Du nicht schreibst , wie alt Dein Sohn ist- fällt ein Tipp schwer... Es gibt viele "übermotivierte Mütter", die schon in jungen Jahren viel Druck ausüben. Wenn Dein Sohn allerdings schon 10 ist & nicht lesen kann, müssten ja andere Tipps folgen, als bei einem zB 5 jährigen.Die Lust am lesen kommt durch vorlesen , entspannte Athmosphäre, Wertschätzung und Spass an guten (lustigen?) Büchern.

Antwort
von froscheee, 14

Gibt es denn etwas was Du ihm im Kindergartenalter vorgelesen hast und hat gern zugehöhrt? Kopiere ein Stück in größerer Schrift - jeder von Euch ließt ein Stück. Will er wissen wie es weiter geht muß er lesen, aber nicht gleich alles sonst wird es anstrengend und er verliert die Lust.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten