Frage von boulderman, 31

Wie kann ich das verhindern?? Asthma

Ich habe nichtallergisches Asthma und Belastungsasthma. Morgen gehe ich mit meiner Freundin bouldern(klettern). Ich hasse es einen Asthmaanfall zu haben wenn Freunde da sind. Bouldern ist sehr anstrengend ( Ich habe Asthma seit ich diesen Winter eine schwere Bronchitis hatte, ich hab vorher schon gebouldert) Nun wie kann ich es verhindern einen Anfall zu bekommen. Natürlich nehme ich meinen Spray mit. Ich hab in letzter Zeit oft Anfälle... Wie kann ich das verhindern??

Antwort
von rulamann,

Beim Belastungsasthma sollten Sportler vor Ausübung der körperlichen Belastung ein Dosieraerosol anwenden, das vorbeugend wirkt. Prophylaktisch angewendet kann so die Sofortreaktion, die durch die Belastung induziert werden würde, verhindert werden.

Besonderer Bedeutung kommt bei Sportlern mit Belastungsasthma einer ausreichend langen intervallartigen Aufwärmphase zu. Diese Tatsache liegt darin begründet, dass das Bronchialsystem besonders zu Beginn der Belastung reagiert. Wird hier der Körper entsprechend langsam und vorsichtig an die anstehende Belastung herangeführt, kann die Entstehung eines durch das Belastungsasthma verursachten Asthmaanfalls verhindert werden.

http://www.belastungsasthma.com/wissenswertes/

Antwort
von bobbys,

da du unter Belastungsasthma leidest, empfehle ich dir die Belastung zu vermeiden. Du solltest dich Stück für Stück an die Belastung herantasten und nicht Hauruck. Stress und Aufregung können ebenfalls einen Asthmaanfall auslösen .Nun liegt es an dir ! Verhindern kannst du es nur in dem du den Auslöser vermeidest.

LG Bobbys :)

Antwort
von bethmannchen,

Du solltest eine Schulung mitmachen, in der du lernst, mit deinem Asthma besser umzugehen. Es gibt so einige Tricks, die man da erlernen kann. So etwas bieten die Krankenkassen und Physiotherapeuten an. Dein Arzt sollte dir da entsprechende Stellen nennen können.

Dann solltest du auch für dich herausfinden, was bei dir Anfälle auslöst. Das ist bei jedem Menschen unterschiedlich, aber so ein Anfall kommt kaum plötzlich, sondern kündigt sich mit Vorzeichen an. Mit der richtigen Technik fällt dann alles gar nicht erst so schlimm aus.

Übrigens kann der gesundeste Mensch vor einer Stresssituation in die er sich hineinsteigert (Prüfungsangst, Lampenfieber...) so etwas ähnliches wie einen Asthmaanfall haben. Da nennt es sich dann Beklemmung Hyperventilation oder auch Panikattacke. Das Ergebnis ist aber das selbe, man atmet verkehrt.

Antwort
von RichardFriedel, 31

Erstens einen Akupressurpunkt mit dem Finger massieren, so dass Du sofort tief atmen kannst. Das ist billiger und für das Herz schonender als Spray. Mein Lieblingspunkt ist ist zwischen Nase und Oberlippe. Siehe

Zweitens konzentriere Dich dabei auf die Bauchatmung.und trainiere kurz täglich. Frag einen guten Doktor. Viel Erfolg.

Antwort
von pferdezahn,

Abnorme Schleimabsonderung in der Nase und in den Atemwegen infolge uebermaessigen Verzehrs von Milch-, Staerke- und Getreideprodukten, welche Du stark reduzieren solltest, besser ganz absetzen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten