Frage von JanaGtz, 13

Wie kann das sein ?

Hallo Zusammen, erstmal zu meiner Person. Ich bin Anfang 20, bin 165cm groß und wiege 47kg. Nun war ich wegen meiner starken Müdigkeit beim Arzt und bekam diese Diagnose: erhöter Cholesterinspiegel. Nun frage ich mich wie das sein kann und was ich persönlich machen kann, um diesen zu senken. Ich ernähre mich eigentlich schon ausgewogen, treibe ausreichend sport und meide Fertigprodukte (gelingt mir aber nicht immer).

Es wird auch vermutet dass es erblich bedinkt ist, aber zugenommen habe ich nicht,eher andersrum (ungewollt, da mein Apettit einfach nicht da ist)

Ich bedanke mich für jeden Tipp :)

Antwort
von hajori1, 8

Hallo, ich habe hier schon öfters auf die Frage Erhöhtes Cholesterin geantwortet, hier meine Antwort, die Müdigkeit musst du aber mit deinen Arzt abklären. Sollte wie in einer Antwort steht dein Vitamin D Spiegel wirklich zu niedrig sein, lass dir on deinen Arzt nicht Vitamin D für Kinder verschreiben (die sind für Erwachsene wegen ihrer schwäche fast unwirksam) besorge dir besser hoch-dosierte Vitamin D3 liquid Tropfen mit 1000 IE in der Apotheke oder das I-Net.von pure. Ich habe am Tag zwei mal 10 Tropfen genommen und sie kosten normalerweise € 29,90 Es gibt Möglichkeiten das Cholesterin mit verschiedenen Ölen zu senken, man kann es jedoch wie in einer Antwort von Julia 2009 schon gesagt wurde nicht über das Essen senken, aber wie KingRalph sagt (greift in eine durch Enzyme geregelte Reaktion ein, die die Neubildung von Cholesterin aus einfachen Fetten verhindert) gilt das auch für Cocusöl (kokusöl) in erhöhten maß.

Ich hab hier eine mögliche Lösung für das Cholesterin -Problem,

Simvastatin und andere Senker bauen u.a. Muskeln ab, und da es nicht Wichtige von Unwichtigen unterscheiden kann (z.b. Herzmuskel u.s.w.) kann es u.u. auch Tödlich Enden , aber im Totenschein steht dann mit mit Sicherheit das erhöhte Cholesterin (Wetten?).

Cholesterin von über 600 auf unter 190 absenken

Da ich selbst einen Cholesterin-wert zeitweise über 600 hatte denke ich kann ich hier obwohl kein Arzt, aus eigener Erfahrung, und da ich mich nicht damit abfinden wollte, auch wegen der bei mir starken und Akuten Nebenwirkungen von einen Medikament auf Statinbasis (Die zur Zeit der Einnahme noch nicht im Beipacktext angeführt waren, erst ein halbes Jahr später) Meine Internistin hat das Medikament sofort abgesetzt.

Da ich das seltene Glück habe eine Ärztin zu haben die sich laufend weiterbildet (dadurch leider schwer und erst nach Monaten ein Termin) und nach einen Gespräch, wo ich auch meine Überlegung mit ihr diskutierte das ich denke das eben wahrscheinlich nur ein Enzym oder ähnliches fehlt um das Cholesterin für die Zellen verfügbar zu machen, pflichtete sie mir in meinen Überlegungen zu.

Das hat mich dazu ermutigt nach einen Naturpräparat zu suchen,(so ungefähr zehn Jahre habe ich alles das sie mir sagte ausprobiert und auch regelmäßig Zuhause mit einen selbst in der Apotheke gekauften Geeichten Kombi-gerät - Cholesterin, Triglyceride, Glucose überprüft. Am Anfang alle drei Tage dann wen das Cholesterin gesunken ist in größeren Abständen kontrollieren.

Viele Öle oder auch Vitamine z.b. B6, B12, Leinöl, Omega3, Fischöl, und noch vieles mehr hat das Cholesterin zwar gesenkt aber nie so stark wie das Letzte das ich jetzt seit einen halben Jahr nehme, seit dem ist mein Cholesterin-wert nicht mehr höher als einmal nach einen bewusst sehr Fetten Essen 183 gewesen.

Das sogenannte Wundermittel habe ich nach langen Recherchen zufällig im Internet gefunden und ist ein seit Jahrzehnten bekanntes billiges Hausmittel.

KOKOSNUSSÖL (auch COCUS geschrieben) Man bekommt es im Reformhaus oder im Asiashop.

Ich nahm jeden Tag, einmal am Morgen und einmal am Abend eine Messerspitze davon (es ist bei Zimmertemperatur fest und wird erst bei höherer Temperatur flüssig (gehärtetes Fett nicht verwenden[Ceres]).

Es macht auch nichts aus wen man einmal auf die Einnahme vergisst. Bei mir ist ausgetestet worden das es sich bei mir um Vererbung handelt, daher kann ich nicht mit Sicherheit sagen ob es bei jeden so gut funktioniert.

Persönliche Empfehlung: Ein Messgerät zur Selbstkontrolle, Kokosöl und Eigenverantwortung.

Diese Information ersetzt keinen Arzt und jeder der das für sich austestet macht es auf Eigenverantwortung, da ich nicht garantieren kann das es bei jeden genauso wirkt wie bei mir, aber es kostet nur den Preis des Kokosöls und den Versuch.

Ich brauche es seit ung. drei Jahren nicht mehr da ich Nachweisbar geheilt bin und nie wieder einen erhöhten wert hatte. Zum Zeitpunkt ist mein wert auf 176 bis 220.

Ich hoffe das es auch bei anderen genauso gut wirkt wie bei mir, Rückmeldungen bitte hier im Forum währen wünschenswert, und wen es bei anderen auch so gut wirkt bitte weitersagen und Link auf dieses Forum und den Artikel anfügen.

Ich hoffe das ich damit etwas zu Gesundheit und Loslösung von der Chemielobby tun kann. (hat nur bei dieser Nebenwirkungen).

hajori1

Kommentar von JanaGtz ,

Danke für diese ausführliche Antwort von dir :) ich werde das Kokisöl mal ausprobieren. Ein Messgerät muss ich mir so oder so mal holen. Mein Problem ist nunmal dass ich seit der Geburt (Frühchen von 6 Monaten) ein kränkliches Kind/ kränkliche Frau bin. Mein bisher schlimmstes und merkbares Leiden ist eine ventrikuläre Rythmusstörung mit Extrasystolen. Habe dadurch angst, dass was passieren könnte. Ich weiß ich übertreibe, aber ist ja schließlich die Gesundheit, das A und O

Antwort
von walesca, 7

Hallo JanaGtz!

Der Cholesterinspiegel ist für Dein Alter und Deine Konstitution - wie @StephanZehnt ja schon geschrieben hat - nicht als dramatisch anzusehen und auch nicht für die Müdigkeit verantwortlich. Dafür kommen 2 ganz andere Ursachen infrage, die Du mal abklären solltest. 1) ein zu niedriger Vitamin-D-Spiegel im Blut (siehe beigefügter Tipp) und 2) könnte es sein, dass Du eine Schlafapnoe hast. Das sind nächtliche Atemaussetzer, von denen Du selbst aber nichts merkst. Ganz typisch dafür ist eine hohe Tagesmüdigkeit trotz ausreichendem Schlaf! Das kann man z.B. mit einer ambulanten Messung feststellen lassen. Frag mal Deinen Hausarzt, wer bei Euch so etwas durchführt. Lungenfacharzt, HNO, Internist etc.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/vitamin-d-mehr-bedarf-als-gedacht

Alles Gute wünscht walesca

Antwort
von StephanZehnt, 6

Hallo Jana,

man müsste schon wissen wie Deine Werte sind um dazu etwas sagen zu können. der Idealwert wäre 200 mg/dl (5,2 mmol/l). Der Cholesterinwert bei Frauen ist allgemein höher als bei Männern und dies gilt vor allem während einer Schwangerschaft .

Dazu kommt noch das eine genetische Veranlagung steuert wie hoch unser Cholesterinspiegel ist die Nordeuropäer haben mehr Cholesterin als die im Süden..

Also wie hoch ist Dein Cholesterinspiegel real ist er ob stark erhöht oder... Die Müdigkeit hat damit nichts zu tun. Du wiegst 47 Kg und bist 165 cm groß also bist eher schlank. Es wäre schlecht wenn Du Übergewicht dazu hättest aber davon bist Du weit entfernt.

http://www.netdoktor.at/krankheit/hypercholesterinamie-8019

Du musst aufpassen wenn 40 J und älter bist und nicht mehr ganz so schlank.

VG Stephan

Kommentar von JanaGtz ,

Hallo StephanZehnt,

die genuen Werte habe ich über's Telefon leider nicht bekommen können. Heute habe ich ein Gespräch mit meiner Hausärztin, wo sie mir den genauen Wert sagen wird. Dennoch danke ich dir für die Antwort. Das erleichtert mich, dass nichts schlimmes vorfallen wird.

Antwort
von francis1505, 5

Wenn es bei dir familiär gehäuft auftritt, kann es schon sein, dass du auch davon betroffen bist. Es wird tatsächlich in zwei Formen unterschieden. Siehe hier: http://m.flexikon.doccheck.com/Primäre_Hypercholesterinämie

Kommentar von JanaGtz ,

Nur meine Großmutter (mütterlicher Seite) war davon betroffen sonst niemand.

Antwort
von anonymous, 5

Hallo Jana,

ich bin jetzt seit 12 Jahren Rettunggsani, also erstmal zum Cholesterin: Wie andere schon geschrieben haben, der Cholesterin Wert ist erhöht, egal! Wen n er dermaßen erhöht wäre, dass es bedrohlich wäre, würdest Du im Klinikum liegen. Also dass musst Du nur beobachten lassen. Ab und zu mal Blut abnehmen und Werte checken und fertig. Die Müdigkeit könnte (was übrigens weit verbreitet ist) von einer Unterfunktion der Schilddrüse kommen. Frag mal Deine Mum, ob Sie dir damals Jod gegeben hat als Kind. Im Jahrgang 1980 - 1988 sind viele davon betroffen. Kannst nach Hashimoto Sydrom googlen, (wird glaub ich so geschrieben oder google nach TSH Wert und L Thyroxin) Was es sonst noch sein könnte, was die Müdigkeit, die ventrikuläre Tachykardie mit asystolie betrifft, Du bist ne junge Frau, das kommt häufig vor und wächst sich aus. So meist bis 30. Also keine Panik, alles im Rahmen. :) LG DRKtante

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten