Frage von brummbaer, 29

Wie gut kann sich die Hirnleistung nach einem Schlaganfall verbessern...

und wovon hängt das maßgeblich an? Habt ihr da eine Idee oder kann man das so generell einfach nicht sagen?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Mahut, 21

Das hängt vom Schweregrad und welche Region im Gehirn geschädigt ist ab, ich habe eine Bekannte, die hat überhaupt keinen Schaden davon getragen,

Antwort
von olivander, 21

Wie bereits gesagt wurde, pauschal lässt sich die Regenerationsmöglichkeit nicht vorhersehen. Das hängt davon ab, wie schwerwiegend sich der Schlaganfall auf Gehirnzonen ausgewirkt hat. Generell kann man aber doch sagen, dass sich, unabhängig vom Schweregrad, durch Therapiemaßnahmen wieder einiges "herausholen" lässt.

Antwort
von xraxx, 18

Hi brummbaer, ich bin selbst betroffener und habe in der Reha auch schwerwiegendere Fälle gesehen. Wie du dir sicher schon denkst,- man kann es nicht pauschal sagen. Bei mir verlief es recht gut, nach ca. 4 Wochen konnt ich schon wieder fast alles für kurze Zeiträume. Nach drei,vier Monaten war ich fast wieder hergestellt. Allerdings habe ich weiterhin Tage an denen ich völlig kaputt bin. Der Betroffene muss ebend mit seinen Energien haushalten. Ist jetzt 9 Monate her, mal sehen wie es weiterläuft.

grüße xraxx

Antwort
von kreuzkampus, 18

Das kann man, wie Du selbst schon geschrieben hast, nicht "einfach sagen". Bei mir ist bei einem Hirninfarkt ein Mini-Stück in der linken Hirnhälfte kaputtgegangen. Die Folgen waren, daß ein Teil meiner Körperempfindungen zerstört wurde. Rechtsseitig, wie mit der Rasierklinge durchgeschnitten, wurde meine Hitze- und Kälteempfindung zerstört. Ein kleines bißchen hat sich das dann meine rechte Hirnhälfte wieder "antrainiert"; aber wirklich nur ein bißchen. Es wird so sein, daß die gesunder Hirnhälfte bei einem Geschädigten mehr schafft, beim anderen weniger. Das wiederum dürfte mit dem Willen des Patienten zusammenhängen. Wie weit der dann geht, kann ich nicht nachempfinden, weil man sicher keinen besonderen "Willen" an den Tag legt, um eine Hitze-/Kälte-Unempfindlichkeit wiederherzustellen. Fazit: Geduldig abwarten!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten