Frage von olivander, 21

Wie gestaltet ihr eure kleinen Alltagsfluchten?

Zuweilen wird ja empfohlen, sich einen Freiraum für sich selbst zu schaffen, etwa durch Tätigkeiten die einen Ausgleich zum (Berufs-)alltag schaffen- sozusagen Alltagsfluchten. Der eine reitet, der andere fährt Rad, der andere malt. Ich bin auch gerade auf der Suche nach so einem „Fluchtweg“ den ich gut in den Tag integrieren kann. Bei mir scheitert es aber oft an der Unlust, oder der Frage danach, was denn das sein könnte. Wie gestaltet ihr eure alltägliche Ablenkung bei der ihr Abschalten und neue Energie sammeln könnt?

Antwort
von dinska, 21

Das ist ganz unterschiedlich. Eigentlich sollte man schon während des Arbeitstages immer mal eine Pause einlegen und diese bewusst für die Lockerung und Entspannung nutzen. Das brauchen nur 5 Minuten sein. Atemübungen machen, sich strecken einatmen und beim Ausatmen von der Halswirbelsäule ab Wirbel für Wirbel abrollen bis der Oberkörper nach unten hängt, beim Einatmen langsam vom Steiß ab wieder aufrichten. Mehrmals wiederholen. Schultern lockern, durch heben, senken, vor und zurück, kreisen einzeln und zusammen. Weiterhin wäre sehr gut soviel Wege wie möglich zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu bewältigen. Am wichtigsten ist aber diese Phasen zu planen und in den Alltag zu integrieren. Abends kann man dann progressive Muskelentspannung machen, sich an der Luft bewegen, Yoga, Pilates oder seinem Lieblingssport ausüben. Auch hier ist nicht die Länge, sondern die Regelmäßigkeit das Wichtigste und der Spaß an der Sache.

Kommentar von walesca ,

Leider verbieten sich alle Arten von Entspannungsübungen aber für Patienten, die unter "unruhigen Beinen" leiden. Daher bin ich mit solchen Empfehlungen lieber etwas sparsam. Aber für unbelastete Menschen ist das sicher vorteilhaft. LG

Antwort
von Mahut, 18

Mittlerweile bin ich Rentnerin, aber als ich noch berufstätig war, habe ich meine Mittagspause immer dazu genutzt mich zu Bewegen, nachdem ich in der Kantine war bin ich 30 Minuten spazieren gegangen, auf dem Heimweg, habe ich die Hälfte der Strecke den weg auch zu Fuß zurück gelegt, oder bin zur Arbeit und wieder zurück mit dem Rad gefahren, Im Büro bin ich alle halbe Stunde vom Schreibtisch aufgestanden und bin einmal durchs Haus die Treppen 7 Etagen gelaufen, das war ein guter Ausgleich.

Heute bin ich Rentnerin und bin dabei mich den ganzen Tag zu bewegen.

Antwort
von pinkmelon, 16

Wenn ich im Büro bin und es gerade sehr stressig zugeht, gönne ich mir ab und zu kleine Auszeiten, d.h. ich nehme mir ein Stück Obst und gehe raus auf den Gang, kurz vor die Tür an die frische Luft oder ein Stockwerk runter zu Kollegen und plaudere ein bisschen. Nach 10 Minuten bin ich schon viel entspannter und kann mich auch wieder besser konzentrieren. Wenn ich zu Hause bin und es läuft gerade alles drunter und drüber, lasse ich mir abends gerne die Badewanne ein und nehme ein schönes, heißes Schaumbad. Oder ich setze mir Kopfhörer auf, lege mich aufs Bett im verdunkelten Schlafzimmer und höre beruhigende Musik (in meinem Fall Klassik). Manchmal gönne ich mir auch etwas größere Alltagsflüchte: Zum Beispiel wenn ich mir eine Abendkarte für die Therme kaufe und den Freitag statt mit Freunden lieber allein in der Sauna verbringe.

Antwort
von HexHex44, 15

Jede Woche einen ausgedehnten Saunaabend von 16 bis 23 Uhr . Dazu gehört nicht nur Sauna und Aufguss sondern auch in der Anlage spazieren gehen, lesen, im Whirlpool sitzen und quaseln, eine halbe Stunde schwimmen oder in Wellenbad rüber gehen. Mit der Zeit kann man wenn man immer am gleichen Tag geht viele Menschen und hat damit immer wen zum reden. Ich gehe auch im Hochsommer denn das ist wie Urlaub und dann liege ich viel am Pool und genieße das Sonnenbad. Einfach toll un ich komme immer total erholt nach Hause und die Familie freut sich das es mir gut geht.

Antwort
von truwoman, 13

Am besten ist da Bewegung. Egal welche. Ob du gerne ins Fitness Center gehst oder spazieren.. Da gilt es natürlich seinen inneren Schweinehund zu überwinden. Wenn das gar nichts für dich ist: ein Instrument spielen hilft auch seinen Kopf frei zu bekommen. Ich mache mehrmals die Woche Yoga und meditiere 2x täglich. Das mache ich nun seit 1 1/2 Jahren und merke, wie ausgeglichen ich dadurch geworden bin.

Antwort
von onkelmike, 14

Also am Besten wäre Bewegung, aber dafür bin ich leider vor allem im Winter etwas zu faul.

Daher gestalte ich die meisten meiner kleinen Alltagsfluchten so, dass laut mit dem iPod Musik höre... ist zwar für die Ohren nicht so gesund, aber es hilft.

Und Abendkarten für die Thermen wie sie pinkmelon sind für mich aus Distanzgründen nicht so leicht drinnen, aber ich fahre sobald es geht auf Thermenwochenenden. Zuletzt war ich am vorletzten Wochenende in der Eurotherme Bad Schallerbach, und das sogar mit einem Whirlpool am Zimmer... da habe ich fast schon nicht mehr gewusst, wo und wer ich bin so gut ist es mir gegangen. :-D

Antwort
von walesca, 13

Hallo olivander!

Ich habe mir da mehrere Möglichkeiten geschaffen und nutze sie, je nach Lust, Laune und Zeit. Ich mache z.B. 1) Nordic-Walking, 2) lesen, 3) Basteln mit Strohseide oder 4) auch Styroporformen mit Pailletten bestecken (da kann man richtig kreativ werden!). Du solltest Dir aber schon etwas aussuchen, was auch Spaß macht, denn sonst gibt´s dabei nur Stress. Und den willst Du ja gerade abbauen. Probier einfach mal verschiedene Dinge aus. Ich bin auch erst durch meine Enkelinnen an das Paiettenstecken gekommen. Macht aber richtig Spaß.

Erfolgreiches Suchen wünscht Dir walesca

Antwort
von anonymous, 12

ich setze mich auf meinen Lieblingsplatz, schließe meine Augen und lasse meine Seele baumeln ( alle negativen Gedanken sammel ich mit dem Einatmen und entlasse sie mit dem Ausatmen ins freie Feld) anschließend höre ich Musik, die mich berührt und entspanne dabei. Hilft prima!

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community