Frage von Ungesund, 15

Wie genau entstehen Verkürzungen und was kann ich in meinem Fall dagegen unternehmen? (Becken/Beine)

Hallo,

mein Orthopäde sagte mir, ich hätte an der Hinterseite der Oberschenkel sehr starke Verkürzungen. Er hat da zwar keinen größeren Test gemacht, sondern nur kurz draufrumgedrückt, weshalb mehrere meinten, er könnte sich auch irren.

Außerdem habe ich aus einem nicht erkenntlichen Grund seit dem ich 14 oder 15 Jahre alt bin (also schon 5 Jahre her) Probleme beim Laufen. Es fühlt sich komisch im Beckenbereich an und scheint auch komisch auszusehen, weshalb ich öfters deshalb ausgelacht werde.

Kann das mit solch einer Verkürzung zusammenhängen? Vielleicht weiß irgendjemand etwas dazu aus eigener Erfahrung oder ähnlichem? Ich glaube das ehrlichgesagt nicht so ganz, weil ich mit beiden Beinen beim laufen ein unterschiedlichen Gefühl im Bein habe, weshalb ich nicht normal Laufen kann, weil sich die Reichweite und das Auftreten jeweils unterschiedlich anfühlt.

Lange Zeit dachte ich außerdem, die Laufbeschwerden/Gangstörung/das verlernte, normale Laufen hat etwas mit meiner Skoliose (https://www.gesundheitsfrage.net/frage/laesst-sich-ein-groesstenteils-einseitige...) zu tun (20°), weil mein Rücken ebenfalls angespannt beim Laufen ist) aber nun habe ich schon mehrere Leute mit stärkeren (teils doppelt so starken) Verbiegungen mehr oder weniger kennengelernt, die bei dem Laufen keine Probleme haben. Ich kann das also nicht glauben, dass es damit zusammenhängt. Und die letzten 3 Orthopäden bei denen ich war konnten dazu auch nicht sagen, wenn ich sie nicht ausgefragt hätte, wäre ich vielleicht nicht einmal im Wissen das ich diese Verkürzungen habe. Vielleicht liegt es also wirklich daran und das unterschiedliche Laufen mit den jeweiligen Beinen hängt mit einer unterschiedlichen Stärke der Verkürzungen ab.

Bevor ich endgültig ins Gras beißen werde, möchte ich also versuchen etwas gegen die Verkürzungen zu unternehmen und dann sehe ich ja, ob es etwas bringt, was ich nicht glaube.

Deshalb habe ich nun Fragen (Verlinkungen sind auch erwünscht, ist jmir egal):

Wie können die Verkürzungen entstehen und haben sie auf solche Probleme, wie ich sie habe eventuell wirklich eine Auswirkung? Im Internet steht zwar, dass sie durch Sport, durch falsches trainieren und bestimmten Bereichen vernachlässigtes Training hervorgerufen werden. Aber bis vor einem halben Jahr habe ich überhaupt keinen Sport gemacht - gibt es also auch andere Ursachen dafür?

Wie kann man so etwas an den hinteren Oberschenkeln behandeln/wegbekommen? Schwimmen fällt bei mir wegen einer Chlorallergie und Wasserangst weg. Welche Übungen kann ich in meinem Fall sonst versuchen oder ist das alle völliger Schwachsinn, dass ich irgend etwas an meinem Problem damit ändern kann?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von mrshealthy, 15

Hey.

Ich würde dir raten damit zur Physio zu gehen. Ich habe selbst am einen Oberschenkel eine Verkürzung und muss daher täglich diesen dehnen. Mehr kann man da nicht machen außer ständiges Dehnen und Training.

Grüße

Antwort
von gerdavh, 8

Hallo, ein Orthopäde sieht das einfach, wenn Muskeln und Sehnen verkürzt sind, da ist keine weitere Untersuchung notwendig. An Deiner Stelle würde ich mir Krankengymnastik verordnen lassen, damit Dir beigebracht wird, durch welche Übungen Du diese verkürzten Muskeln und Sehnen dehnen und trainieren kannst. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass eine Verkürzung zu verändertem Laufverhalten führt. Dass solltest Du bald in Angriff nehmen, das kann mit der Zeit nur schlimmer werden. Grüße Gerda

Antwort
von juttelchenABC, 8

Hallo,

ich kenne dein Problem leider nicht direkt aber von meiner Schwester. Vor einem Jahr hatte sie eine OP am Bein und war danach ziemlich lange eingeschränkt was das Laufen angeht. Eins kam zum anderen und ja, am Ende stand sie auch da und wir haben verschiedene Ärzte und Therapeuten gesucht die uns allen nur das Gleiche sagen konnten: Bewegung, Bewegung, Bewegung. Wir hatten uns auch mal Online informiert (hier um genauer zu sein http://www.seeger-gesundheit.de/) und haben uns schließlich auch was Heimsportgeräte angeht dort informieren lassen. Dadurch, dass sie etwas molliger ist wollte sie nicht offen in der Welt herumjoggen weil es ihr peinlich ist dabei gesehen zu werden und deswegen langsam Zuhause anfangen... bestellt haben wir uns dann was gutes bei Amazon: Ein Standrad sowie ein paar Geräte für Gleichgewichtsübungen (Gewichte, etc.)

Mitlerweile geht es ihr wieder gut aber bedenke, sowas geht nicht von heute auf morgen weg, man braucht Zeit damit so etwas wieder in die Richtigen Bahnen kommt! Wenn du eine professionelle Meinung vor Ort haben willst kannst du dich auch in den nahen Fitnessstudios mal umschauen, die sollten einem dazu auch eine Menge sagen können und dir vielleicht ein gutes Angebot machen können! :) Aber wie gesagt vorher erst einmal abklären, vielleicht hilft dir ja auch etwas, was nicht so umständlich ist wie bei uns. In jedem Fall allerdings eine gute und baldige Besserung!

Antwort
von doktorhans, 8

Zweite orthopädische Meinung einholen und dann, falls sich eine muskuläre Verkürzung bestätigen sollte, Physiotherapie der Oberschenkelmuskulatur (Extensoren, Flexoren und Adduktoren) verschreiben lassen!

Eventuell kann auch eine Bewegungsanalyse (Laufbandanalyse / Laufanalyse / Ganganalyse) in einem entsprechenden sportorthopädischen Fachgeschäft Aufschluss über Fehlhaltungen bringen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community