Frage von jacquie, 131

Wie geht man vor, wenn ein Myom entdeckt wurde?

Bei meiner Tante wurde ein 10 cm großes Myom entdeckt. Das war natürlich ein Schock. Was wird jetzt wohl passieren? Muss es entfernt werden?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dinska, 131

Sie muss in regelmäßigen Abständen zum Frauenarzt und dort wird untersucht, ob sich das Myom vergrößert und sie kann eventuelle Beschwerden schildern. Wenn es zu groß wird und andere Beschwerden verursacht, dann wird es entfernt, wenn nicht dann kann es auch verbleiben. Manchmal bilden sich Myome auch von allein wieder zurück. Durch das Myom kann es auch zu Zwischenblutungen kommen. Ich habe fast 20 Jahre ganz gut mit einem Myom gelebt.

Antwort
von wassereimer, 94

Da gibt es unterschiedliche Therapiemöglichkeiten und es muss im Einzelfall mit der Patientin geklärt werden, welche Therapie am besten passt. Wichtig ist ein enger Kontakt und gute Aufklärung vom Arzt. Möglich wäre eine Hormonbehandlung zum Beispiel durch die Pille. Der letzte Ausweg wäre das Entfernen der Gebärmutter. Außerdem ist das Ausschälen möglich. Dabei ist es aber wichtig, den Standort des Myoms zu kennen und zu schauen, dass man das Myom gut erreichen kann.

Kommentar von gerdavh ,

Hallo Wassereimer, wegen eines Myoms wird nicht die Gebärmutter entfernt. Du solltest Fragesteller, die ohnehin schon schlecht aufgeklärt wurden, hier nicht noch zusätzlich erschrecken.

Antwort
von StephanZehnt, 78

Hallo jacquie,

Myome ab 10 cm werden oft operativ entfernt. als weitere Möglichkeit kann man die Myomembolisation nennen. Dabei wird versucht das Myom von der Blutversorgung zu trennen (von der Leiste aus über die Beckenarterie.....) Solche Myome gutartige Geschwülste sind nicht ganz so selten!
Nun Myome können entstehen bei starken und zu lang anhaltende Monatsblutungen!

http://www.sprechzimmer.ch/sprechzimmer/Krankheitsbilder/Myom_der_Gebaermutter_U...%20%28Behandlung%29

Was hier sinnvoll ist müssen die Ärzte vor Ort entscheiden!

VG Stephan

Grafik Quelle eescom.com

Antwort
von elliellen, 68

Hallo! Nein, wenn es deiner Tante keinerlei Probleme bereitet, reicht es aus, wenn es regelmässig beobachtet wird bei den Vorsorgeuntersuchungen.

Ich hatte damals ein Myom, welches sich inzwischen ganz von selbst wieder zurückgebildet hat.

Antwort
von gerdavh, 74

Hallo, erstmal zu Deiner Beruhigung: Ein Myom ist eine gutartige Geschwulst. Sie muss eigentlich nur operativ entfernt werden, wenn sie auf andere Organe drückt. Wenn Deine Tante jetzt in den Wechseljahren sein sollte, besteht auch die Möglichkeit, ein Myom mit Homongaben zu behandeln. Es muss nicht immer unbedingt gleich operiert werden. Also keine Panik. Auch die Homöopathie bietet genug Möglichkeiten, dass sich ein Myom wieder zurückbilden kann. Das muss aber ein erfahrener, klassisch arbeitender Homöopath behandeln. Liebe Grüße Gerda

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten