Frage von HANSguenther56 24.10.2010

Wie gefährlich ist die Entfernung von Gallensteinen?

  • Hilfreichste Antwort von beamer05 25.10.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Viele Frage auf einmal ;-)

    1. Nein, eine große OP, wie sie bis vor ca. 30 Jahren zur Gallenblasen (GB)-entfernung nötig war, ist heute eine Rarität und wird nur durchgeführt (mit großem Schnitt am Bauch), wenn die von 'doktorhans' erwähnte endoskopische Methode aus bestimmten Gründen nicht durchführbar ist.

    2. Krankenhausaufenthalt: kommt drauf an: Wenn keine komplizierende Umstände vorliegen, kann der Patient meist nach wenigen Tagen nach Hause und nach 2-3 Wochen auch wieder arbeiten.

    3. Ernsthafte Komplikationen sind bei der endoskopischen OP mittlerweile sehr selten, sofern nicht vorher schon größere Risiken bestanden (z.b. Vernarbungen im Bauch durch vorherige OPs, Sehr alter Patient, sehr korpulenter Pat. etc.) und die Rate ist deutlich geringer als bei der offenen Bauch-OP von früher.

    Übrigens werden nicht (nur) die Gallensteine, sondern die ganze Gallenblase (mit den Steinen).

    HTH

  • Antwort von doktorhans 24.10.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Die Entfernung erfolgt minimal-invasiv (Schlüsselloch-OP) über die Bauchdecke im direkten Anschluss an eine Spiegelung. Steine werden nur selten neu gebildet, und die Verdauungs-Beschwerden nehmen sofort ab - vorausgesetzt man hält sich an die Ernährungsempfehlung des Arztes.

  • Antwort von Gast 13.11.2010

    Hallo, ich würde Dir sehr das Buch von Andreas Moritz: "Die wundersame Leber- uund Gallenblasen-Reinigung" empfehlen. Es steht sehr viel über die Steinabführung(ohne OP!!!) aus der Leber und Gallenblase drin. Das bekommst Du überall im Handel oder online. Ich habe jetzt 9 Reinigungen hinter mir und es ist erstaunlich wie einfach das ist(ohne Schmerzen ) und was sich alles angesammelt hat. Hoffe es hilft Dir!

    gute Besserung Ir

  • Antwort von Mucker 25.10.2010

    Gallensteine - Wie wird behandelt? Bei Koliken wird dem Patienten Bettruhe und Nahrungskarenz verordnet. Zusätzlich erhält er Schmerzmittel und krampflösende Medikamente.

    Besteht gleichzeitig auch eine Entzündung der Gallenblase, so werden Antibiotika verabreicht.

    Die Standardtherapie bei einer mit Gallensteinen beladenen Gallenblase ist die operative Entfernung der Gallenblase. Dies geschieht heutzutage meist laproskopisch, das heißt mittels einer endoskopischen Bauchspiegelung (minimal invasiv). Bei der Entfernung der Gallenblase heilt die Erkrankung vollständig ab. Rezidive (erneute Steinbildung) kommen selten vor.

    Die Gallenblase wird nur bei Patienten mit Beschwerden entfernt, nicht vorbeugend. Sitzen die Steine in den Gallengängen, kommt zunächst eine Endoskopie, bei der die Mündung des Gallengangs elektrisch erweitert (Papillotomie) wird, zum Einsatz. Anschließend werden die Steine mit einem speziellen Instrument aus dem Gallengang gezogen.

    Nicht operative Methoden, wie die medikamentöse Gabe von Gallensäuren, welche die Steine auflösen sollen, sind zeitaufwendig und führen häufig zu Rückfällen. Ebenso zeigt die Steinzertrümmerung, mit Hilfe von außerhalb des Körpers erzeugter Schallwellen, eine hohe Rezidivrate.

    Fettarme Ernährung hilft die Krankheitsbeschwerden zu lindern, eine OP ersetzt sie jedoch nicht. Nach der Entfernung der Gallenblase ist keine Nahrungsumstellung nötig

    http://www.medhost.de/gesundheit-lexikon/gallensteine.html

    Alles Gute! Mucker

Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen


Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!