Frage von billi, 89

Wie funktioniert die Reduzierung der Wirkstoffkonzentration in homöopathischen Mitteln?

Ich setze mich gerade ein wenig mit Homöopathie auseinander. Gemein ist ja den dabei eingesetzten Wirkstoffen, dass sie in ihrer Konzentration deutlich reduziert sind. Im Vergleich zu schulmedizinischen Medikamenten. Ich verstehe nicht ganz, wie denn dieses Prinzip der bewussten Wirkstoffreduktion funktioniert. Soll dadurch die körpereigene Reproduktion angeregt und das Immunsystem aktiviert werden, oder soll auch Resistenzen durch die Einnahme hoher Wirkstoffmengen vorgebeugt werden?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo billi,

Schau mal bitte hier:
Homöopathie Naturheilmittel

Antwort
von uteausmuenchen, 59

Hallo billi,

Gemein ist ja den dabei eingesetzten Wirkstoffen, dass sie in ihrer Konzentration deutlich reduziert sind.

Das ist nicht ganz die richtige Vorstellung. De facto sind die "Wirkstoffe" in homöopathischen Hochpotenzen (ab etwa C12) komplett und effektiv entfernt. Also im gesamten Globulifläschchen (nicht im Kügelchen, sondern im ganzen Fläschchen) ist nicht ein einziges Molekül des auf dem Etikett genannten Stoffes aus der Urtinktur.

Bei einer handelsüblichen C30 (das entspricht einem Wirkstoffmolekül verdünnt in mehreren Erdvolumina Lösungsmittel) kannst Du also Milliarden von Fläschchen kaufen, ohne auch nur ein einziges Molekül des auf dem Etikett versprochenen Stoffes zu erwerben.

(Außer zufällig als Verunreinigung, aber eben nicht aus der Urtinktur)

Viele Patienten glauben, in den Globuli seien noch Wirkstoffe enthalten. Eben gerade so wenig, dass es keine Nebenwirkungen gibt, aber so viele, dass irgendewelche Prozesse im Körper angestoßen werden. Das ist aber - wie gesehen - falsch.

Es sind grundlegende und fundamentale Aussagen der Homöopathie

  • dass verschiedene Stoffe, die _nicht_ da sind, _unterschiedlich_ wirken (Globuli, die kein Arsenicum Album mehr enthalten wirken angeblich anders als solche, die kein Sulfur mehr enthalten)

  • dass es verschiedene Grade der Abwesenheit eines Stoffes gibt (eine C30, die kein Arsenicum album enthält, wirkt angeblich anders, als eine C200, die ebenfalls kein Arsenicum Album mehr enthält)

Fakt ist, dass beides mehreren naturwissenschaftlichen Erkenntnissen der letzten 200 Jahre umfangreich und grundlegend widerspricht. Würden Stoffe in Abwesenheit Stoffwechselprozesse beeinflussen können, wären überhaupt keine kontrollierten Stoffwechselprozesse mehr möglich - weil unser Wasser mit nahezu allen Stoffen des Planeten schon einmal in Kontakt war.

Neben diesen (von Homöopathen meist verschwiegenen Widersprüchen zu den naturwissenschaftlichen Erkenntnissen, verstrickt sich die Vorstellung der Homöopathen, dass sich das Lösungsmittel irgendwie die "Information" dess Wirkstoffes merken würde, in innere Widersprüche:

  • Würde man durch Verdünnen und Verschütteln eine "Information" übertragen können, so dürfte man nicht 99% des Lösungsmitels mit den mühevoll erzeugten Informationen wegschütten. Homöopathika müssten dann ganz anders hergestellt werden.

  • Das weggeschüttete Lösungsmittel wäre bei Hochpotenzherstellung bereits selbst ein wirksames Arzneimittel (im Sinne der Homöopathie) und damit Sondermüll und dürfte nie und nimmer einfach ins Grundwasser

  • Du wirst keinen Homöopathen finden, der Dir erklären kann, was diese "Information" eigentlich sein soll. In Wahrheit ist dieser Informationsbegriff nie sauber definiert worden (was das Ganze als pseudowissenschaftliche Erklärung entlarvt)

  • Es gibt keinerlei Ansätze der Erklärung, wie das Lösungsmittel erwünschte Eigenschaften des Wirkstoffes von unerwünschten unterscheiden soll - speziell, da die Mittel später ja auch zu unterschiedlichen Zwecken eingenommen werden sollen.

  • Es gibt keinerlei Ansätze der Erklärung, wieso sich das Lösungsmittel nicht auch Eigenschaften der Verunreinigungen (waren zu Hahnemanns Zeiten noch unbekannt) oder der Gefäßwände merkt.

  • Es gibt keinerlei Ansätze der Erklärung, wieso sich Wasser, wenn die Homöopathie recht hat, nicht bei ganz natürlichen Schüttelvorgängen in der Natur "Eigenschaften" der umliegenden Stoffe merken sollte - was aber nie beobachtet wurde.

  • Aus diesem Grund müsste die Herstellung von Homöopathika immer erst mal mit dem Löschen des Wassergedächtnisses beginnen. Wie gesagt: Homöopathika müssten ganz anders hergestellt werden...

  • Wie die gemerkten Eigenschaften vom Lösungsmittel auf den Zucker kommen, wenn das Lösungsmittel verdunstet und verschwindet, wird von homöopathischer Seite nicht einmal angedacht.

  • Wieso eine von Hahnemann postulierte "geistartige Kraft" überhaupt ein Trägermedium brauchen soll, ist höchst unplausibel und komplett unbegründet.

Fazit: Die Grundidee des Potenzierens ist voller innerer Widersprüche und komplett in Widerspruch zu bestens gesicherten naturwissenschaftlichen Erkenntnissen, wie unserem Atommodell oder der Ununterscheidbarkeit quantenmechanischer Zustände.

Wenn Du Dich mit diesem Thema genauer - und objektiv ;-) beschäftigen möchtest, empfehle ich das Buch

"In Sachen Homöopathie - eine Beweisaufnahme" von Dr. Norbert Aust

Grüße

Antwort
von Zweimal, 42
Ich verstehe nicht ganz, wie denn dieses Prinzip der bewussten Wirkstoffreduktion funktioniert.

Das funktioniert überhaupt nicht, weil es sämtlichen Gesetzen der Naturwissenschaften widerspricht, was zur Folge hat, dass eine Wirkung seit der Erfindung der Homöopathie vor über 200 Jahren noch nie seriös und überprüfbar belegt werden konnte.

Der Theorie nach soll die Homöopathie auf geistiger Ebene wirken.

Antwort
von elliellen, 34

Hallo!

Es gibt homöopathische Produkte in verschiedenen Potenzen. Ja, das körpereigene Immunsystem soll angeregt werden und genauso funktioniert es auch.

Das Thema ist umfangreich, deshalb setze ich dir zur weiteren Info 2 Links ein. LG

http://www.experto.de/b2c/gesundheit/homoeopathie/wirkung-der-homoeopathie-wirks...

Antwort
von gerdavh, 37

Hallo billi, da ich ein großer Anhänger der Homöopathie bin und man das Wirkungsprinzip unmöglich hier mit ein paar Worten erklären kann, habe ich Dir mal einen aufklärenden Link geschickt, der evtl. Deine offenen Fragen beantwortet:

http://www.gwup.org/infos/850-homoeopathie-der-ursprung-samuel-hahnemann

Hier mal ein kleines Fallbeispiel: Ich hatte in der letzten Zeit ständig stechende Schmerzen im Zahnfleisch, wässrige Schwellungen um die Augen und um die Mundpartie herum. Ich habe erfolgreich!! dagegen Apis in der Potenz C30 eingenommen. Apis ist die Honigbiene. Der Stich einer Biene verursacht brennende Schmerzen und Schwellungen. Man behandelt in der Homöopathie Gleiches mit Gleichem. Meine Schmerzen sind vollständig weg und mein Mund sieht sehr viel besser aus, Schwellungen sind extrem zurückgegangen. Ich hoffe, ich konnte das jetzt annähernd erklären. lg Gerda

Kommentar von gerdavh ,

Blödsinn!! Ich habe heute etwas Fieber, und habe Dir oben den falschen Link geschickt, hier der von den Anhängern der Homöopathie.

http://www.homoeopathie-heilpraktiker.de/grundlagen-klassische-homoeopathie.htm

Kommentar von GeraldF ,

Fieber ? Nehmen Sie Chinarinde C-irgendwas. Beim alten Sam hat´s geklappt.

Kommentar von Bennykater ,

Erstaunlich, dass du auf diesen wirklich guten Link hinweist. Aber du hast vollkommen recht, nur wer sich informiert, ist informiert. Alles andere läuft unter einseitig. Das ist nicht ausreichend, wenn es um die Gesundheit geht.

Antwort
von Autsch, 26

Die "D" Potenzen wirken in der körperlichen Ebene, die "C" Potenzen in der psychischen Ebene.

Deswegen werden Konstitutionsmittel normalerweise in einer "C" Potenz gegeben.

Höhere Potenzen wirken intensiver als niedrige Potenzen. Die körpereigenen Selbstheilungskräfte werden aktiviert, da der Körper die dafür notwendige Information erhält. Das funktioniert so ähnlich wie das Antivirenprogramm beim Computer.

Antwort
von GeraldF, 24

Das können Sie auch nicht verstehen, weil es Aberglaube ist. Herr Hahnemann hat sich das vor über 200 Jahren ausgedacht und seitdem wurde das im Prinzip auch nicht mehr reformiert. Eine kleine Pharmaindustrie stellt jetzt wirkstofffreie Kügelchen her, die von den Gläubigen gern gakauft und geschluckt werden. Einige geben das auch ihren Kindern oder Haustieren. Das ist nicht schlimm, die Dinger sind völlig harmlos. Es gibt zahlreiche wissenschaftliche Versuche, das Urexperiment von Herrn Hahnemann zu reproduzieren. Ist nie gelungen. Es existiert nach wie vor kein Wirksamkeitsnachweis dieser Methode, aber die Jünger sind glücklich mit diesem Zustand. Entscheiden Sie selbst.

Kommentar von gerdavh ,

Ich will Dir jetzt nicht zu nahetreten - aber das ist Unsinn. Selbst meine Krankenkasse zahlt inzwischen meine Kosten für die homöopathische Behandlung. Homöopathie ist übrigens nicht harmlos. Wer sinnlos und ohne das notwendige Grundwissen irgendwelche Globuli nimmt, womöglich auch noch unterschiedliche Stoffe, fällt in eine Arzneimittelprüfung. Der Betreffende hat dann Krankheitssymptome geschaffen! Apis in niedrigen Potenzen zum Beispiel darf man auf keinen Fall Schwangeren geben, weil das nierenschädigend wirkt - so viel zur Harmlosigkeit. lg Gerda

Kommentar von elliellen ,

"GeraldF", also nun werden sie wirklich amüsant. Ihre Scherze in Ehren, aber hier im Gesundheitsforum sollte man schon bei der Wahrheit bleiben.

Sie sollten sich etwas intensiver mit dem Thema und der Wirkungsweise der Homöopathie auseinandersetzen, dann würden auch sie die Wirkungsweise verstehen.

Die Homöopathie wird( sicherlich zum Ärger der Pharmaindiustrie) immer häufiger erfolgreich eingesetzt. Sogar Schulmediziner therapieren erfolgreich damit. Auch von den Krankenkassen werden viele Medikamente bezahlt. Sie können sich denken, dass die KK keine wirkungsfreien Medikamente zahlen.

Die Homöopathie setzt eher auf natürliche Heilung und nicht auf Symptombekämpfung.

Ich setze auch dir etwas zum Nachlesen rein....

http://www.experto.de/b2c/gesundheit/homoeopathie/wirkung-der-homoeopathie-wirks...

Kommentar von gerdavh ,

Ich mach hier keine Scherze, ich habe das beschrieben, was jeder in der Hahnemann-Literatur (Bücher habe ich zu Hause) nachlesen kann. Noch intensiver kann man sich als Laie gar nicht informieren, ich habe nämlich die Bücher gelesen. Ich bin bereits seit über 12 Jahren in Behandlung bei einer sehr guten klassisch arbeitenden Homöopathin - und ja, ich gebe das sogar meinen Tieren, damit sie nicht bei jedem kleinen Dreck mit Antibiotika behandelt werden. Komischweise werden die Tiere dann wieder gesund, obwohl sie gar nicht lesen können.

Kommentar von Zweimal ,

aber hier im Gesundheitsforum sollte man schon bei der Wahrheit bleiben.

Richtig, und die Wahrheit ist, dass es keinem Menschen bisher gelungen ist, in seriösen(!) Studien die Wirksamkeit von homöopathischen Mitteln nachzuweisen.

sicherlich zum Ärger der Pharmaindiustrie

Dabei wird leider immer wieder vergessen, dass auch die Hersteller von homöopathischen Mitteln Angehörige der Pharmaindustrie sind, so ist zum Beispiel die DHU Mitglied im Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie e.V. (BPI).

Auch von den Krankenkassen werden viele Medikamente bezahlt. Sie können sich denken, dass die KK keine wirkungsfreien Medikamente zahlen.

Doch (siehe meinen Kommentar dazu auf dieser Seite).

und nicht auf Symptombekämpfung.

Gerade die Homöopathie interessiert sich nur für die Symptome, und auch nur für diejenigen, die ohne Hilfsmittel feststellbar sind.

All das wollen wir doch den Usern nicht unterschlagen.

Kommentar von Zweimal ,

Selbst meine Krankenkasse zahlt inzwischen meine Kosten für die homöopathische Behandlung.

Das ist jetzt aber kein Argument für die Wirksamkeit der Homöopathie und darüber sollte man hier aufklären:

"Für die "gesunden Kranken" haben die Kassen einen unterschiedlich bunten Strauß an Zusatzleistungen gebunden: von Homöopathie und Osteopathie über Fango-Packungen und professioneller Zahnreinigung bis zur Kunsttherapie reicht das Spektrum.
Gegenüber Panorama 3 bringt es der Vorstandsvorsitzende der DAK, Prof. Herbert Rebscher, auf den Punkt:

"Das ist ein Marketinginstrument für junge beitragsreagible Menschen, die man braucht in einer Kasse, um langfristig eine gute Risikomischung zu haben - das aber für die Finanzausstattung des Systems nun mal erst Geld vernichtet."

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/panorama_3/alle_sendungen/krankenkassen179...

Kommentar von elliellen ,

Was man als einzelner Mensch nun seriös findet und was nicht, darüber darf sich glücklicherweise jeder Mensch selbst ein Bild machen.

Zu seriösen und informativen Studien über die GUTE Wirksamkeit der Homöopathie( z.B.von der Uni Bern) kann man in diesem Link noch einiges nachlesen...

http://www.experto.de/b2c/gesundheit/homoeopathie/wirkung-der-homoeopathie-wirks...

Kommentar von Wolfram1959 ,

Ich wundere mich manchmal, warum hier ernsthaft versucht wird, die Homöopathie schlecht zu machen??? Die Homöopathie ist seit ihrer Entstehung eine wunderbare Sache, mit der damals und heute erfolgreich therapiert wird. Sie findet übrigens immer mehr positive Resonanz und das ist gut so.

Fragen Sie die Community