Frage von Augenlicht, 539

Wie funktioniert das mit dem Auszahlschein?

Habe heute einen Auszahlschein bekommen. Wie funktioniert das jetzt, muss ich warten bis ich Post von der Krankenkasse bekomme oder schicke ich dass direkt an die Krankenkasse? und muss ich das Feld rechts komplett ausfüllen oder auch gar nicht ausfüllen? Mein Hausarzt hat mir dazu leider gar nichts gesagt und ich habe bisher sowas auch noch nie gehabt.

Antwort
von AlmaHoppe, 484

Hallo...

Du meinst sicherlich einen Zahlschein für das Krankengeld?

Google mal unter "Zahlschein Krankenkasse" und lese Dich durch!

Meines Erachtens müßtest Du von der KK ein Informationsblatt dazu erhalten haben,denn bevor es den Zahlschein gibt müssen ja noch verschiedene Dinge geklärt werden!Zum Beispiel die Verdienstbescheinigung des Arbeitgebers,etc./Konto wo das Geld hin soll usw.!!!

Den Zahlschein füllt immer der Arzt aus und Du schickst ihn zur KK. Einige Arbeitgeber verlangen eine Kopie des Zahlscheines(die Diagnose darfst Du dann aber unsichtbar machen)!Das Geld wird immer rückwirkend gezahlt! Aber lese Dich mal etwas schlau dazu!

AH

Antwort
von Gemuesemuffin38, 539

Normalerweise füllst du den Schein komplett aus und schickst ihn dann direkt zu deiner Krankenkasse, die sehen ja dass die Krankmeldungen davor alle eingegangen sind. Wenn du dir trotzdem unsicher bist kannst du ja bei der Hotline deiner Krankenkasse anrufen die geben dir gerne auch nochmal Auskunft darüber.

Antwort
von RHWWW, 410

Hallo,

meistens ist beim Auszahlschein für das Krankengeld eine "Gebrauchsanweisung" dabei. Oder ggf. im Brief der Krankenkasse davor.

Das Krankengeld wird meistens für 30 Tage rückwirkend gezahlt. Wann endeten die 6 Wochen Entgeltfortzahlung durch den Arbeitgeber? Oft ist auf dem Auszahlschein ein Datum angegeben, wann er frühestens beim Arzt vorgelegt werden soll.

Im Zweifelsfall bei der angegebenen Nummer der Krankenkasse anrufen.

Gruß

RHW

Kommentar von sonne123 ,

Das Krankengeld wird meistens für 30 Tage rückwirkend gezahlt.

Man kann auch einen Zeitraum von 14 Tagen wählen.Aber meist sind es 30 Tage,so wie oben geschrieben.Die KK schickt einen neuen/weiteren Auszahlschein automatisch zu, unter der Voraussetzung,das eine weitere Arbeitsunfähigkeit vorliegt.Habe auch gerade so etwas in der Familie. Die Auszahlscheine dürften sich eigentlich nicht zu sehr in der Form von KK zu KK unterscheiden.Das obere Feld wird/muß vom Arzt ausgefüllt werden,das untere vom Versicherten selbst.Nicht zu vergessen Datum und Unterschrift vom Arzt und vom Versicherten selbst. Meist gibt es auch einen persönlichen Ansprechpartner/Sachbearbeiter bei der KK,der diesen Krankheitsfall für den Zeitraum der AU betreut. LG

Kommentar von RHWWW ,

Hinweis: Wenn bis zu einem bestimmten Datum vom Arzt Arbeitsunfähigkeit bescheinigt wurde, sollte man vor Ablauf dieses Datums erneut den Arzt aufsuchen. Sonst kann es Probleme mit der Krankengeldzahlung geben. Das kann besonders an Wochenende, bzw. bei Krankheit oder Urlaub des Arztes sehr wichtig sein.

Kommentar von sonne123 ,

Gut zu wissen Danke!

Kommentar von sonne123 ,

Nachtrag noch ein Frage:Ist ein Vertretungsarzt auch berechtigt den Auszahlschein auszufüllen bzw. wird dieser dann von der KK anstandslos anerkannt? Ich meine,es kann ja immer so ein Fall eintreten rein hypothetisch........das würde mich mal interessieren.Danke und LG

Kommentar von RHWWW ,

Berechtigt ist der Vertretungsarzt auf jeden Fall dazu. In der Praxis hat er er aber teilweise praktische Probleme, weil er die Situation des Patienten nicht einschätzen kann.

Auswege:

  • Ärzte mit einer Gemeinschaftspraxis -> Vertretung hat Zugriff auf alle Akten

  • man lässt sich während des Krankengeldbezuges bei jedem Arztbesuch Kopien der Befunde geben (und macht sich jeweils Kopien der ausgefüllten Auszahlscheine) -> dann ist es für einen evtl. Vertretungsarzt deutlich einfacher

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten