Frage von Romana93, 195

Wie behandelt man extrem trockene Augen, Bindehaut-Hornhaut und Lid Entzündung, wenn man gegen sämtliche Tränenersatzmittel stark allergisch reagiert/ist?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Bennykater, 160

Ich weiß nicht, ob dies für dich zutrifft, aber ich möchte dir ein paar Tipps dazu gerne geben.

Ich fing mit einer Sorte Tropfen an. Danach kam die Behandlung der Lidrandentzündung. Weil nichts half, versuchte ich immer mehr.... und es wurde immer schlimmer. Bis ich etwas begriff, was schiefgelaufen war. Nämlich dieses:

Ich wusste nicht, dass ich auf das erste Tränenersatzmittel allergisch reagierte. Und ich wusste auch nicht, dass dieses kleine Filmfetzchen bildete, die der Augenarzt fälschlicherweise für die Lidrandentzündung hielt. Diese hatte ich mit nervenden und zeitraubenden Wickeln mit heißen Wasser (die ja das verhärtete Sekret der Mayboom-Drüsen aufweichen sollten) behandelt hatte. Auch das ganze Team der Augenklinik tippte von diesen "Fitzelchen" des Tränenersatzmittelchens fälschlicherweise auf eine Blepharitis, die ich nie hatte...

Dann habe ich den Augenarzt gewechselt, das war ein Volltreffer. Der erkannte nämlich endlich, dass ich das Tränenersatzmittel nicht vertrug. Das Problem war nicht das Mittel selbst, sondern das darin enthaltene Konservierungsmittel. Aber ich hatte in meiner Not auch viel zuviel probiert: Tropfen für tagsüber. Ein Gel für die Nacht. Und noch zusätzlich ein Spray für tagsüber, das man auf die geschlossenen Augen sprühte. Es juckte, brannte, Sand in den Augen... fürchterlich, alles machte keinen Spaß mehr.

Die neue Therapie: Erst einmal Cortison-haltige Tropfen, um die völlig gereizten und entzündeten Augen zur Ruhe zu bekommen. Gleichzeitig andere Befeuchtungstropfen (1x-Applikatoren, ohne Konservierungsstoffe), NICHTS mehr sonst - kein Gel für die Nacht, kein Spray. Dann wurde es besser, das Cortison wurde ausgeschlichen, ich nehme jetzt nur noch das Tränenersatzpräparat. Das ist ein GEL, was wesentlich länger anhält als die Tropfen. Damit ist es absolut erträglich.

Ich weiß nicht, was du im Moment alles versuchst, vielleicht kann dir diese Geschichte helfen. Ich würde dir auch raten:

Cortison-haltige Tropfen, um erst einmal Ruhe zu bekommen. Einmal-Portionen einer Gel-haltigen Tränenersatzflüssigkeit (ich nehme "VISMED GEL"), dann das Cortison ausschleichen - und sonst gar nichts. Und wirklich den Augenarzt wechseln, wenn der Bisherige dir nicht besser geholfen hat. Außerdem würde ich dir empfehlen, bei Allergologen einen Termin für einen Allergietest zu machen, bei welchem du sämtliche Präparate mitnimmst, die du bisher genommen hast. Du musst herausfinden, worauf die allergisch reagierst - nur dann kannst du diese Stoffe meiden.

Ich wünsche dir alles Gute, dass du das in den Griff bekommst!

Antwort
von Lexi77, 149

Hallo!

Ich denke, du solltest mit diesem Problem unbedingt (noch) mal zum Augenarzt gehen. Eine Lid-Entzündung kann man vielleicht noch mit Hausmitteln (wie dem hier erwähnten schwarzen Tee) behandeln. Bei einer Hornhautentzündung sieht das allerdings schon anders aus.  So muss z.B. bei einer bakteriellen Hornhautentzündung mit antibiotischen Augentropfen behandelt werden. Was aber genau die Ursache für die Hornhautentzündung ist (Bakterien, Viren, Pilze oder trockene Augen) kann nur ein Augenarzt nach entsprechender Untersuchung feststellen. Eine Hornhautentzündung gehört also auf jeden Fall in professionelle Hände, auch, damit es nicht zu Spätfolgen kommt:

Wird eine Hornhautentzündung (Keratitis) rechtzeitig erkannt und behandelt, kann sie ohne langfristige Folgen wieder abheilen. Deshalb ist es wichtig, bei jedem Verdacht auf eine Keratitis schnell zum Augenarzt zu gehen (dies gilt auch für eine Bindehautentzündung, da sie sich – als sog. Keratokonjunktivitis – auf die Hornhaut ausweiten kann).

Bleibt eine Hornhautentzündung über längere Zeit unbehandelt, können an der Hornhaut (Kornea) des Auges bleibende Schäden entstehen: Es können sich Narben bilden und die Hornhaut kann sich ablösen. Als Folgen der Keratitis kommt es dann zu Schmerzen und einem auf Dauer stark eingeschränkten Sehvermögen bis hin zur Blindheit.

(http://www.onmeda.de/krankheiten/hornhautentzuendung-verlauf-10143-10.html)

Mit dem Augenarzt solltest du dann auch dein Problem mit der Unverträglichkeit/Allergie gegen die Tränenersatzmittel sprechen (falls noch nicht geschehen). Falls dein Augenarzt dir da nicht weiterhelfen kann, solltest du in Betracht ziehen, eine zweite Meinung einzuholen oder auch eine Ambulanz einer Augenklinik aufzusuchen.

Alles Gute und gute Besserung! Lexi

P.S.: Noch eine Idee: Es kommt in der Werbung häufig so ein Spot für ein Augenspray, was man auf das geschlossene Auge sprüht, was dann gut gegen trockene Augen sein soll. Hast du das schonmal ausprobiert?

Antwort
von alegna796, 118

Versuch es doch mal mit einem benutzten Teebeutel von schwarzem Tee. Den Beutel in den Kühlschrank legen und dann ca. 10 Minuten auflegen. Das mehrmals tägl. wiederholen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community