Frage von parsons, 106

Wie bedenklich ist Fluorid in Zahncreme?

Ich dachte bislang immer, Fluorid in Zahncreme wäre ein essentieller Bestandteil zur Zahnerhaltung und Kariesprophylaxe. Gerade lese ich auf der Gesundheitsfrage eine ANtwort in der Fluorid als giftig, gesundheitsschädlich und auch als unnütz dargestellt wird.

Ein Auszug:

Fluorid ist höchst umstritten. Eine langjährige gute Freundin von mir hat Biologie studiert und meidet das Zeug seit Jahrzehnten wie die Pest (sie sagt, es sei höchst giftig und die Wirksamkeit bei der Zahnpflege sei mehr als fraglich). Siehe: http://www.gesundheitsfrage.net/frage/sind-bio-zahnpasten-weil-sie-meist-kein-fl...

Jetzt bin ich doch gerade sehr verwirrt. Es gibt ja für vieles Studien die versteckt vom Hersteller finanziert werden und natürlich diesem zugute kommen. Was aber ist denn objektiv von Fluorid zu halten? WIsst ihr von neutralen Ergebnissen darüber?

Antwort
von Zweimal, 104

Wie du in meiner Antwort und in meinem Kommentar (...gesundheitsfrage.net/frage/sind-bio-zahnpasten-weil-sie-meist-kein-fluorid-enthalten-nicht-eher-schlecht-fuer-die-zaehne#answer671580) sicher schon gelesen hast, kommt es auf die Menge an.

Wissenschaftlich fundierte Informationen findest du zu diesem Thema auch hier:

http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/083-001l_S2k_Fluoridierungsma%C3%9Fn...

speziell S. 32 ff.

Antwort
von gerdavh, 91

Hallo, die in Zahncreme enthaltene Menge an Fluorid ist mit Sicherheit nicht toxisch. Da wären die meisten Leute schon daran gestorben, dass die ihre Zähne putzen. Da die Notwendigkeit aber sehr umstritten ist, bieten die meisten Hersteller von Bio-Zahncreme in der Regel Zahnpflegeprodukte ohne Fluor an. Grüße Gerda

Antwort
von elliellen, 87

Hallo! Fluorid in Zahncremes ist nicht nur bedenklich, sondern es hat auch leider nicht den Nutzen, der in der Werbung gerne benutzt wird, um die Produkte an die Verbraucher zu bringen. Es soll den Zahnschmelz statt ihn zu härten eher porös machen, wie Wissenschaftler herausfanden.

Schlimmer aber finde ich, dass sie nach jahrelangem Verbrauch wohl eine Gefahr hinsichtlich der Toxine bedeuten. Ich benutze seit einiger Zeit nur Zahncremes OHNE Fluorid, was gar nicht so einfach ist, da man nicht überall welche findet. Ich benutze zur Zeit die Echinacea Zahncreme von Lavera, die ist auch preislich O.K. Die Ajona von Dr. Liebe ist auch fluoridfrei, die hatte ich bereits als Kind.

Meine Bekannte hatte häufig Probleme mit dem Zahnfleisch, seit sie fluoridfreie Zahncremes kauft, hat sie es nicht mehr.

Du kannst dich auch hier weiter einlesen...

http://gesund-einkaufen.com/Blog/gesundheit/fluor-fluorid/

Kommentar von Zweimal ,

Oder hier auf der Nachbarplattform "gutefrage.net", wo Userin "uteausmuenchen" mit einigen Irrtümern und Vorurteilen gründlich und kompetent aufräumt:

http://www.gutefrage.net/frage/was-bewirken-fluride-in-der-zahnpasta--welche-gut...

Kommentar von elliellen ,

Na da ist es ja gut, dass sich die Fragesteller aussuchen können, ob sie lieber einer Userin aus "gutefragenet" oder den Berichten , die hier über Fluoride aufklären. Übrigens ist die Zugabe von Fluorid in Zahncreme in Belgien verboten. Weshalb, darüber kannst du gerne recherchieren.

http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/fluorid-und-der-grosse-zahnbetrug

Kommentar von Zweimal ,

Falschinformation:

"Zahnpasta mit Fluor ist von dem Verbot nicht betroffen."

http://www.kreawi.de/heilpraktiker-news/medizin-09-2002/fluor-verbot-zahnaerzte-...

Kommentar von elliellen ,

Hier steht es anders. Belgien verbannte fluoridhaltige Zahncremes und Produkte aus dem freien Verkauf.

http://antikrebsdiaet.com/fluor.php

Kommentar von elliellen ,

Noch etwas: Wenn du dir den Text in deinem Link mal genau durchliest, siehst du, dass die Zahncreme sehr wohl aus dem FREIEN VERKAUF genommen wurde. Sie wird als rezeptpflichtiges Mittel gehandelt. Das sollte doch zu denken geben, oder?

Kommentar von Zweimal ,

Ich erinnere an deine ursprüngliche Aussage, auf die sich mein Kommentar bezog:

Übrigens ist die Zugabe von Fluorid in Zahncreme in Belgien verboten.

Antwort
von givemore, 82

Ich glaube mittlerweile , für gesunde Zähne sind neben der Gene, zahngesunde Ernährung und Pflege entscheidend.Buchempfehlung , bis auf die Fluoride :,,Zahngesund".Wenn der Mensch gesund ist und die Ernährung stimmt, dann braucht er keine zusätzlichen Fluoride zur Zahnhärtung. Wurde irgendjemand beim ZA umfassend über gesunde Ernährung informiert? Das wäre ja geradezu geschäftsschädigend.

Antwort
von anonymous, 59

Ein Thema das hier immer in aller Regelmässigkeit hier GEPREDIGT wird! http://www.gesundheitsfrage.net/suche?q=Fluorid+&ie=UTF-8

Es gibt schon ca. 150 Beiträge dazu! Wenn das Fluorid in den Zahncremen wirklich so giftig wäre, wie man behauptet wären nicht 95 Prozent der Zahncremen mit Fluorid.

Nun wurden hier schon Zahncreme genannt Die Ajona von Dr. Liebe und Echinacea Zahncreme. damit hier nicht einseitig Werbung gemacht wird noch zwei Zeilen als Ergänzung ...

Nun hat die Stiftung Warentest folgende Zahncremen als Gut befunden!

Zahnpasta 03/2013 - Hoher Abrieb

Lidl/Dentalux Com­plex 3 Mint Fresh

Zahnpasta 03/2013 - Mitt­lerer Abrieb

Colgate Total Original / Den­tag­ard Original/ Dr. Best Multi Aktiv Elkadent Aktiv 3 / Elmex Karies­schutz / Lavera Neu­tral Zahngel Meridol Zahnpasta / Odol Med 3 Original /Ross­mann/Per­lodent Med Sante Dental med Zahn­creme Myr­rhe / Signal Sport Gel Extra Frisch

Der wichtigste Inhalts­stoff ist Fluorid

Entscheidend bei einer Zahnpasta ist ein Wirk­stoff: Fluorid. Etwa 95 Prozent der in Deutsch­land verkauften Zahn­cremes sind fluoridhaltig. Die Wirk­samkeit ist klar belegt: Fluorid hilft, der Zahn­oberfläche Mineralien zurück­zugeben, sie zu remi­neralisieren. Und es macht die Zähne widerstandsfä­higer gegen Säuren – so beugt es Karies vor. Die Bewertung der Karies­prophylaxe durch Fluorid ist das wichtigste Kriterium für die Tester der Stiftung Warentest. 17 Produkte im Test enthalten genug Fluorid für einen sehr guten Karies­schutz.

Drei beugen Karies nicht genug vor

Drei Produkte im Test verzichten dagegen auf Fluorid zur Karies­prophylaxe. Das ist unzureichend. In der Konsequenz bedeutet das: Qualitäts­urteil mangelhaft. Als kosmetisches Produkt unterliegen Zahnpasten der Kosmetik­ver­ordnung. Sie legt einen Höchstwert für den Wirk­stoff fest – maximal 0,15 Prozent. Das entspricht 1 500 Milli­gramm pro Kilogramm Zahnpasta. Die Wirk­samkeit einer Zahnpasta steigt mit zunehmenden Fluorid­gehalt. Daher sollte der Fluorid­gehalt – inner­halb der gesetzlichen Grenzen – möglichst hoch sein.

Das schreibt die Stiftung Warentest!

Es kann jeder die Zahncreme benutzen die er / sie mögen. Aber wenn man hier schon 150 x zum gleichen Thema schreibt und nicht das erste Mal z.B. auf die Zahncreme von Dr. Liebe hingewiesen wird könnte man das auch WERBUNG nennen.

Darum nennen wir nun auch einmal andere Zahncreme damit die Werbung nicht so ganz einseitig ist!

Was kann man bei Hans-Joachim Reimann (siehe Link gesund-einkaufen.com) bestellen natürlich auch die entsprechende Zahncreme aber auch Nahrungsergänzungsmittel oder auch Mittelchen .. zur Steigerung Ihrer sportlichen Fitness.).

Da fehlte nur noch das Preisschild!!

Antwort
von anonymous, 63

Seit ich einen Bericht im Fernsehen über die schädliche Wirkung von Fluorid in unserem Körper gesehen habe, benutze ich das Zeug nicht mehr. In deiner Frage zitierst du ja selbst eine Biologiestudentin, die sogar vor Fluorid warnt und sich ja etwas auskennen müsste. Mein Zahnarzt ist auch der Meinung, dass man zum Säubern der Zähne kein Fluorid braucht, eine gute Zahnpasta ohne Fluorid ist mir da sicherer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten