Frage von Zwillingsstern, 27

Wie aufschlussreich ist ein EKG in Bezug auf mögliche Herzinfarktgefährdung?

Ich habe in letzter Zeit extrem viel Stress und manchmal so ein Ziehen in der Brust und leichte Unregelmäßigkeiten im Herzschlag. Da ich in den Wechseljahren bin (und daher mein natürlicher "Schutz" als Frau vor Herzinfarkten so langsam wegbröckelt) wollte ich, dass meine Ärztin das mal genauer untersucht.

Sie hat jedoch lediglich ein EKG gemacht (ein normales, für ein oder zwei Minuten) und dann gemeint, sie könne keinerlei Hinweise auf Durchblutungsstörungen erkennen. Da mein Cholesterin niedrig ist und ich auch sonst keine Risikofaktoren habe (ich rauche nicht, trinke äußerst selten Alkohol und bin halbwegs sportlich) sieht sie keine Gefährdung.

Nun meine Frage: reicht das denn aus? Ist ein EKG aussagekräftig genug dafür? Oder soll ich - um meine Sorge ein wenig zu dämpfen - eventuell noch auf andere Untersuchungen bestehen? Wenn ja, auf welche?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von GeraldF, 26

Ein Ruhe EKG sagt nichts über das Risiko aus, ob eine spezifisches Risiko für einen Infarkt besteht. Es gibt leider auch keine andere Untersuchungsmethode, die eine prognostische Aussage hierzu treffen kann. Nicht einmal eine Coronarangiographie, also die Darstellung der Herzkranzgefäße im Rahmen einer Herzkatheteruntersuchung macht es möglich, die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarktes vorherzusagen.

Man kann versuchen, dass statistische individuelle Risiko eines Infarktes für das kommende Jahr anhand verschiedener Risikofaktoren zu errechnen. Hierzu brauchen Sie verschiedene Laborwerte, Ihren Blutdruck, Angaben über Erkrankungen der Familie, Raucherstatus usw. Es ist eine online-Version dieses Tests (Procam health check) verfügbar (in englisch):

http://en.assmann-stiftung.de/procam/procam-risk-scores/procam-study/

Wenn der Zeiger im gelben oder roten Bereich liegt, haben Sie ein statistisch erhöhtes Risiko im Vergleich zur gleichaltrigen Bevölkerung.

Antwort
von gerdavh, 26

Hallo Zwillingsstern, ich würde mir da an Deiner Stelle jetzt keine Sorgen mehr machen. Das EKG war ja anscheinend zufriedenstellend, Dein Cholesterinwert ist gut, Du lebst gesund - was willst Du mehr? Das einzige, was Du mal machen könntest, ist eine Knochendichtemessung. Ich bin auch in den Wechseljahren und meine Gynäkologin hatte mir diese Untersuchung empfohlen. Leider fiel das Ergebnis nicht so gut aus - seitdem achte ich besonders auf meine Ernährung. Diese Untersuchung musst Du allerdings selbst bezahlen, ist aber nicht so teuer. lg Gerda

Antwort
von Amsel1, 20

Sieht so aus als das alles okay ist,lass dir halt dann ein Langzeit ekg anlegen,du kannst das ganze Programm durchziehen,aber da wirst du wohl die Kosten selber tragen müssen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten