Frage von chris24, 415

Wer kann uns übersetzen MRT LWS Nativ

Flachbogig linkskonvexe Skoliose der LWS. Normotope, normal gr.Niere.Steilstellung der BWS_LWS Übergang bis Schmorl`sche Grund-und Deckplattenunregelmäßigkeiten im BWS LWS Übergang bis LKW 2 Grundplatten -seitig Es besteht eine langstreckige ,knöchern präfürmierte lumbale Spinalkanalstenosierung mir einem freien Sagittalduchmesser durchweg im Bereich von 10mm . Regelrechte Position des Conus mdeullaris. Segmental zeigt sich im einzelnen BWK 11/12 mediale Prolabierung mit deutlicher Myelonkompession und Zeichen einer ausgeprägten Gliose.?????Bedeutet was???? L3/4 mediale Protrusion mir Duralsack Abflachung L4/5 mediale Protrusion L5/S1 mediale Protrusion ??? IM VORDERGRUND SETEHT SOMIT EINE PROLABIERUNG BEI BKW 11/12 MEDIAL MIT HOCHGRADIGER myelonkompression auf einen freien Sagittaldurchmesser von 5 mm sowie Zeichen einer ausgeprägten Gliose.??????

Wer hilft mir dringend für meinen Sohn.22j- der auch taubgefüll in Fuß hat weiter. Vielen Dank

Antwort
von StephanZehnt, 293

Hallo Chris,

  • Normotope, normal gr.Niere (die Niere ist am richtigen Platz und normal groß

  • Flachbogig linkskonvexe Skoliose der LWS. ( Skoliose der Lendenwirbelsäule die nach links verkrümmt ist (Flachbogig).

  • Es gibt den Begriff Schmorl'sche Knoten (knorpelig umgewandelte Bandscheibeneinbrüche in die Wirbelkörperdeckplatte. Das ist typisch für den Morbus Scheuermann) hier schreibt man BWS LWS Übergang bis LWk 2 Grundplatten -seitig (Brustwirbelsäule BWS- Lendenwirbelsäule LWS und Lendenwirbelkörper) Es gibt bei den Wirbelkörpern natürlich eien Deck- und Grundplatte.

  • Es besteht eine langstreckige ,knöchern präfürmierte lumbale Spinalkanalstenosierung mir einem freien Sagittalduchmesser durchweg im Bereich von 10mm . Regelrechte Position des Conus mdeullaris (es besteht eine langsstreckige knöchern vorgeformte Verengung des Rückenmarkskanals der Lendenwirbelsäule

  • Sagittaldurchmesser (Durchmesser von vorn nach hinten)

  • Conus medullaris bezeichnet man das konisch zulaufende, kaudale (Richtung Füsse) Ende des Rückenmarks.

  • Gliose ist die Bezeichnung für eine erhöhte Anzahl von Gliazellen in einem geschädigten Bereich des Zentralnervensystems oder des Gehirns in dem Fall im Rückenmarkbereich. (Als Gliazellen werden beim Menschen alle Zellen des Nervensystems bezeichnet, die Nervenzellen unterstützen, selbst aber keine Nervenzellen sind.)

  • Segmental - (hier Wirbelkörper Segmente)

  • Mediale (entspricht der Mitte)

  • LWK3/4 mediale Protrusion mir Duralsack Abflachung (mittige Bandscheibenvorwölbung mit Abflachung des Duralsacks (Duralsach ist die "Hirnhaut" des Rückenmarks)

  • L4/5 mediale Protrusion (mittige Bandscheibenvorwölbung)

  • BWK 11/12 MEDIAL MIT HOCHGRADIGER myelonkompression auf einen freien Sagittaldurchmesser von 5 mm sowie Zeichen einer ausgeprägten Gliose.?????? ( Brustwirbelkörper 11/ 12 hier die Bandscheibe zwischen den beiden Wirbelkörpern eine Hochgradige Kompression des Rückenmarks auf gerade noch 5 mm (Sagittaldurchmesser)

So ich habe fertig, aber ernst das sieht nicht ganz so gut aus - was Euch da die Ärzte raten brauche ich Dir nicht zu sagen.

http://www.skoliose-op.info/op.html

Da kann man nur alles Gute wünschen

Viele Grüße Stephan

Kommentar von StephanZehnt ,

Ich weis nicht wo ihr wohnt Bundesland zufällig in Hessen ? Oder in der Nähe ....

http://www.werner-wicker-klinik.de/Abteilungen/oberaerzte.html (FINE).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community