Frage von heim63, 363

Wer hat Langzeit Erfahrungen mit dem Kinespring implantat?

Kinespring Implantat Antwort · vor 13 Min Zum Thema Kinespring oder Entlastungsfeder oder Atlas Spring System Im Knie Ich bin am 15.02.16 am rechten Knie mit einem Implant einer Entlastungsfeder ausgestattet worden und wollte von meinen Erfahrungen berichten. Ich habe als erste das Nachfolge Modell nennt sich Atlas Spring System und trägt nicht so dick auf. Im medialen Bereich des re. Knies habe ich kaum noch Knorpel (Arthrose 4.Grades) und hatte nur noch Schmerzen. Konnte die Treppe kaum noch rauf und runter gehen. Hatte vor einem Jahr Athroskopie. Danach von Krankengymnastik, Rehagym.,Schwimmen, Orthese, Akupunktur, Schmerzmittel und Nahrungsergänzungsmittel alles ausprobiert keine nennenswerte Besserung. Bin dann im Internet auf das System gestossen und habe in der Nähe ein Krankenhaus gefunden, die operieren. Da ich mich für eine Teilprothese noch zu jung fühle, (52) war ich für diese Alternative bereit. Nach 1Woche Krankenhaus und 4 Wochen Reha Klinik hatte ich eine Beugung von 90 Grad und noch Wundschmerzen. Laut Operateur müsste ich mit Ca. 1/2Jahr rechnen. War aber recht zufrieden da der eigentliche Arthroseschmerz weg ist. Hatte danach noch für 4 Wochen Motorbewegungsschiene, 2x Woche Krankengymnastik und Rehanachsorgeprogramm. Jetzt nach 3,5 Monaten spühre ich die Feder kaum noch. Bei viel Belastung merke ich, als ob ein Stahlband unterhalb vom Knie befestigt ist. Stört aber kaum. Ich würde mich aber jederzeit wieder für dieses System entscheiden. Meine Beugung ist jetzt bei 120 Grad, Fahrrad fahren geht eine 1/2 Std. Kleine Spaziergänge pack ich auch. Nur das hin knien geht nicht. Ab und zu sticht es mal und die Berührung ist noch sehr empfindlich. Auch die Stelle unterhalb am Knie ist noch ein wenig Taub. Fazit: Ich bin froh, das ich die Operation gewagt habe. Das Positive überwiegt. Nun zu meiner Frage: Wer hat Langzeit Erfahrungen damit, bei wem und warum musste es entfernt werden?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Aktivator, 275

Hallo, nachfolgende Antwort habe ich im Oktober 2015 verfasst (hast du bei deinen Recherchen sicher schon gefunden):

"Bin jetzt seit 14 Monaten im linken Knie mit dem Kinespring-System versorgt und das Gesamtergebnis kann sich sehen lassen:Positiv:-komplette Schmerzfreiheit in Bezug auf die Arthrosebeschwerden -volle Beweglichkeit und Belastbarkeit in Bezug auf meine Ansprüche (z. B. Fahrrad-Tour 2 h oder leichte Wanderungen sind kein Problem mehr)-Seit einigen Monaten sind auch die morgendlichen Anlaufprobleme verschwunden.dauerhafte Nebenwirkungen der Kinespring-OP (die Situation in den ersten Monaten post OP habe ich in einem anderen Beitrag beschrieben-siehe 19.12.2014):-Es ist eine handflächengroße Sensibilitätsstörung der obersten Hauschichten im vorderen Kniebereich geblieben, die nicht stört, aber immer mal wieder zu merken ist.-Die Apparatur trägt dick auf (was bei einseitiger Versorgung aber kein Problem darstellt-siehe Foto).-Natürlich ist das Empfinden nicht so wie bei einem gesunden Knie. Da auch im vorderen Weichgewebsbereich eine leichte Schwellung verblieben ist, kommt mir das Knie manchmal etwas steifer vor, so als ob es leicht bandagiert wäre. Es ist aber kein störendes Gefühl.Die Beweglichkeit habe ich fotografisch dokumentiert, damit kann man sicher zufrieden sein.Insgesamt ist also eine extreme Verbesserung der Lebensqualität eingetreten-wenn da nicht das aufmuckende (nicht operierte) rechte Knie wäre. "

Dazu gibt es nicht viel Neues zu sagen. Bin mit dem operierten Knie sehr zufrieden, man muss aber mit mindestens einem Jahr Anpassung rechnen, dann wird es immer "normaler". Es hilft Bewegung (Fahrradfahren!!!) und das jeden Tag! Voraussichtlich 2017 werde ich mir im anderen Knie das Atlas-System einsetzen lassen, ich denke, auch das bestätigt die Vorteile der Entlastungsfeder.

Wünsche dir weiterhin alles Gute für den Heilungsprozess,

Andreas (fast 2 Jahre mit Kinespring versorgt)

Kommentar von heim63 ,

Danke für deine Antwort schön zu hören. Bin bis jetzt auch zufrieden. Es wird halt noch ab und zu dick und da ist es mit der Beweglichkeit beim Treppen runter unrund. Ich fahre mit dem Heimtrainer jeden Tag mindestens Viertel Stunden Fahrrad, hsv noch 2x wöchentlich zur Irena Reha Nachsorge Programm und habe noch 11x Physio. Bin also damit noch eine Weile Beschäftigt. Soweit habe ich schon eine Beugung von 115 Grad. Im August muss ich mich nochmal beim Chirurgen vorstellen. Übrigens i h habe das Atlas Spring System und es ist nicht so dick, wie das alte System. Legst du auch noch ein Kissen beim schlafen zwischen den Beinen? Und kannst du darauf knien ohne Schmerzen? Geht bei mir noch nicht. Gruss heim63

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten