Frage von gerdavh, 3.787

Wer hat Erfahrungen mit Femi-Loges gegen Wechseljahresbeschwerden?

Hallo zusammen, wer von Euch hat Erfahrungswerte mit Femi-Loges? Kann es sein, dass man dieses Medikament einige Zeit nehmen muß, bis man eine richtige Linderung verspürt. Ich nehme dieses Medikament jetzt seit 14 Tagen, habe noch immer zuweilen Hitzewallungen (ist aber etwas besser geworden), wache allerdings noch immer gegen 06.00 Uhr wegen stark ziehender Schmerzen im Unterleib auf. Immerhin kann ich wieder durchgehend schlafen, nehme auch noch zusätzlich Goldleinsamen ein. Scheint mir auch sehr gut zu tun. Habe mein Gestagen-Östrogenhaltiges Medikament (laFamme 1/2) auf die Informationen von vielen Forumsmitgliedern hin abgesetzt. Nochmals vielen Dank für die vielen Antworten. Für Eure Antworten im voraus vielen Dank. Gerda

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Magro, 3.787

Hallo Gerda! Ich nehme femi-loges selbst schon eine ganze Weile und bin wirklich sehr zufrieden damit. Es dauert - wie Du schon ganz richtig vermutet hast und ja auch schanny schreibt - etwas, bis die Wirkung einsetzt. Dafür ist es aber auch pflanzlich und keine Chemiekeule. Bei mir hat nach etwa vier Wochen eine erste Besserung eingesetzt - laut Packungsbeilage liege ich damit absolut im Schnitt. Nach dieser ersten Besserung meiner Beschwerden haben sich diese stetig immer mehr reduziert. Und heute habe ich mit Hitzewallungen, Schlafstörungen, Verstimmungen und was die Wechseljahre sonst noch so für uns bereit halten nahezu keine Probleme mehr. Ich muss sagen: Dafür habe ich mich gern ein wenig in Geduld geübt. Zumal ich mit einem rein pflanzlichen Mittel einfach ein viel besseres Gefühl habe als ich es beispielsweise bei einer HET hätte. LG Magro

Kommentar von Hooks ,

Hefe und Brennesselsamen wirken bereits nach etwa 8 Stunden.

Antwort
von schanny, 3.515

Liebe Gerdavh, so wie alle pflanzlichen Mittel brauchen sie eine gewisse Zeit um Wirkung zu zeigen. Ich bin auch mitten drin und ich versuche ohne Ersatzhormonen auszukommen, weil meine Mutter einmal sagte: Da muss man durch, das ist normal. Alles andere fördert Krebs, wobei ich der Meinung bin, das Phytohormone nicht unbedingt darunter fallen. Aber gerne nehmen, würde ich sie trotzdem nicht und ich habe gestern abend auch mit einem hochroten, klatschnassen Kopf beim Chinesen gesessen, aber ich mache das auch vom Wetter abhängig. L.G.

Antwort
von Hooks, 3.332

Hast Du es mal mit Hefe probiert gegen die Hitze? Mir hilft das. Täglich ein Bröckchen aus dem Kühlschrank, daumennagelgroß.

Brennesselsamen sind auch stark östrogenhaltig. Nasch mal vom Strauch, die werden ja nun reif.

Antwort
von cyracus, 2.804

In unseren Lebensphasen haben wir ja verschiedene Aufgaben, wie wir unsere Kraft einsetzen. - Allgemein ist es ja so:

  • Als Kind sind wir im Wachstum und lernen sehr viel Neues.
  • In der Pubertät werden Körper und Gehirn vollständig umgebaut von Kind hin zu erwachsen.
  • Als junge Erwachsene arbeiten wir an unserer beruflichen Zukunft und gründen eine Familie, bekommen Kinder, die wir ins Leben hineinbegleiten - dazu brauchen wir ja auch viel Power.
  • Und geht dieser Lebensabschnitt vorüber, kommen wir in einen, in dem wir weniger körperliche Kraft brauchen, sondern unsere Kraft wirkt mehr im Innern, psychisch, seelisch -> es geht dann sehr viel um Wahrheit, Wahrhaftigkeit.

Frauen und Männer haben diesen neuen Lebensabschnitt auf ihre Weise zu meistern.

Wenn Du am Tag so eine Hitzewelle verspürst, achte ganz genau darauf, in welcher Situation Du Dich gerade befindest.

Bist Du allein, dann prüfe augenblicklich, welche Gedanken Du gerade hattest. waren sie quälend? traurig? zornig? oder aufbauend? fröhlich? oder in anderer Form angenehm?

Bist Du mit anderen zusammen, und Du spürst solch eine Hitzewelle aufkommen, dann ziehe augenblicklich Bilanz: Mit wem hast Du gerade Kontakt? Was wurde gesprochen? Wie genau ging man gerade mit Dir um? Spüre sehr achtsam in Dich hinein, wie und warum Du Dich gerade so fühlst, wie Du Dich fühlst.

Viele machen die verblüffende Erfahrung, dass derartige Hitzewellen in dem Moment hochwallen, in dem sie sich respektlos von anderen behandelt fühlten, oder während sie sich erinnerten an Situationen, in denen sie mies behandelt wurden.

Wirst Du in dem Moment gerade respektlos behandelt, dann geh sofort aus der Szene heraus. Wirst Du von einem Verkäufer / Verkäuferin von oben herab behandelt, dreh Dich um und geh einfach weg. Befindest Du Dich in einer Situation zum Beispiel mit Deinem Chef, musst Du Dich wohl etwas diplomatischer aus der momentanen Situation befreien.

Erlaubt man anderen nicht mehr respektloses Verhalten, treten bei den meisten weniger und weniger die Hitzewellen auf.

Wenn hierin die Grundursache für die Hitzewallungen liegen, treten die vermutlich dadurch nachts auf, weil Du im Schlaf auch Deine Tageserlebnisse verarbeitest.

Vielleicht magst Du das mal austesten. Das Ergebnis kann sehr verblüffend sein. Möglicherweise kannst Du nach einer Weile dann auch die Medikamente weglassen.

Kommentar von cyracus ,

Es gibt zwei sehr schöne mental und psychisch reinigende und kräftigende Methoden:

Google mit

morgenseiten

und lies die Infos. - Du siehst dann, Julia Cameron hat darüber in ihrem Buch "Von der Kunst des Schreibens" berichtet.

Du schreibst dann einfach die Gedanken, die Dir so kommen. Dabei achtest Du auf keine Rechtschreibung. Und wenn Dir nichts einfällt zum Schreiben, dann schreibst Du das, so zum Beispiel:

  • "nun sitze ich hier und schreibe und will doch hab ich eigentlich daran gedacht dass ich nachher nein nein, ich will doch eigentlich - ob das schreiben wirklich was taugt, naja egal schreib ich mal, warum ist er nur so oder ob ich, nachher will ich unbedingt ins cafe mit freundin oder ohne ach nein ich glaube ich gehe hin und träume ein bißchen ..."

Das ist eine sehr entlastende und reinigende Methode - und dann ist sie auch noch so einfach. - Ich hab eine längere Zeit diese "Morgenseiten" geschrieben. (Ich als Nachteule nicht morgens, sondern irgendwann am Tag - und immer wenn mir danach war.)

Ich fing damit an, weil ich so ein kleines Lebensforscherlein bin und sehen wollte, ob das was taugt. Und dann war ich doch ziemlich schnell überrascht, wie gut das tut. Diese Morgenseiten schrieb ich mehrere Wochen täglich - mal zu Hause, mal im Cafe bei einem Kaffee ... Und inzwischen krieg ich gelegentlich Sehnsucht nach diesem Morgenseiten-Schreiben, die ich dann meist ein paar Tage schreibe. Tut mir jedesmal gut und verhilft mir zu innerem Frieden und vermehrter Klarheit.

.

Es gibt auch ein sehr schönes Buch von Shakti Gawain mit dem Titel Stell Dir vor. Mir hat es vor vielen Jahren geholfen, aus ständig kreisenden negativen Gedanken und Gefühlen herauszukommen. Shakti beschreibt, wie die Wiederholung positiver Sätze (= Affirmationen) hilfreich ist. Und die vielen Beispiele, die sie dafür gibt, sind angenehm kurz wie Werbespots.

Ich merkte, dass viele dieser Beispiele auf mein Leben zutrafen. Und so suchte ich mir erstmal drei solche Sätze aus und schrieb die auf kleine Zettel. Die steckte ich in meine Taschen (Jacke, Hose ...). Weil ich dazu neige, meine Hände in die Taschen zu stecken, berührte ich dann einen der kleinen Zettel, holte ihn hervor, wiederholte mehrmals den Satz - unterwegs natürlich stumm - (das machte echt Spaß) und legte den Zettel zurück in die Tasche.

Hier

http://www.amazon.de/b%C3%BCcher/dp/3499180936

kannst Du Kundenrezensionen lesen (neben den gelben Sternen) - anderen hat Shakti so auch geholfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community