Frage von sonne123, 6

Wer hat Erfahrung mit Chinin bei Krampf im Fuß und/oder der Wade?

Guten Abend,ein altbewährtes Mittel ist Magnesium,aber auch der Naturwirkstoff Chinin soll eine krampflösende und vorbeugende Wirkung besitzen......wie sind eure Erfahrungen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von rulamann, 6

Ich habe keine Erfahrungen mit Chinin jedoch soll dieses Mittel äußerst umstritten sein. In den USA wurde vor Chinin gegen Wadenkrämpfe gewarnt. Lies mal dies >

Die US-amerikanische Arzneimittelbehörde FDA warnt zum wiederholten Mal vor der Einnahme von Chinin (LIMPTAR N) bei Wadenkrämpfen. Das Hauptalkaloid der Chinarinde ist in den USA zwar ausschließlich zur Behandlung der unkomplizierten Malaria zugelassen, wird dort aber überwiegend off label zur Vorbeugung oder Behandlung nächtlicher Muskelkrämpfe eingenommen.1 Die FDA dokumentiert zwischen April 2005 und Oktober 2008 38 Berichte über schwere Störwirkungen in Verbindung mit Chinin, darunter 24 hämatologische und 4 kardiovaskuläre Ereignisse. 5 Patienten versterben.1,2 Bedrohliche Störwirkungen des Alkaloids sind seit Langem bekannt. Neben Herzrhythmusstörungen, Tinnitus, Hör- und Sehstörungen sind vor allem potenziell tödliche immunallergische Thrombozytopenien sowie hämolytisch-urämisches Syndrom bzw. thrombotisch-thrombozytopenische Purpura gefürchtet. In Australien und Neuseeland ist Chinin deshalb seit einigen Jahren nicht mehr gegen Wadenkrämpfe zugelassen.

http://www.arznei-telegramm.de/html/2010_09/1009099_01.html

Ich würde also lieber beim Magnesium bleiben!!

Liebe Grüße rulamann

Kommentar von sonne123 ,

Das die Nebenwirkungen zum Teil erheblich sein können,habe ich auch gelesen.Dabei sollte man es doch nur 2-4 Wochen anwenden,also nicht einmal als Dauermedikation?! .......Danke für deine Antwort

Kommentar von rulamann ,

Danke für den Stern :-))))

Antwort
von anonymous, 4

Magnesium, wie rulaman empfiehlt, ist in den seltensten Fällen Ursache für Krämpfe - entgegen landläufiger Meinung! Meist liegt es am Wassermangel - man trinkt schlicht und ergreifend einfach zu wenig!!!

Kommentar von rulamann ,

Nicht nur Wassermangel kann die Ursache sein sondern auch eine örtliche Stoffwechselstörung kann zu Krämpfen führen.

Kommentar von sonne123 ,

Danke auch dir für deine Antwort

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten