Frage von SusiausWien, 42

Wer hat Erfahrung, dass sich der Oberkieferknochen für neue Implantate erholt ?

Ich bin 75 Jahre und im Dezember 2015 wurden nach 1 Jahre Behandlung eine Schiene mit Implantaten und Brücken auf mein Oberkiefer zementiert. Nach 2 Monaten begann das Ganze einschließlich der Implantate zu wackeln. Da mein Zahnarzt, dem ich 32 Jahre vertraut habe, plötzlich seine Ordination geschlossen hat, habe ich habe ich den Zahnarzt gewechselt und Beurteilungen von einem neuen, sehr renommierten Zahnarzt und einem Implantologen eingeholt: Vernichtendes Gutachten von Beiden: Totalschaden. In der Zwischenzeit wurden operativ sämtliche Implantate und Brücken entfernt. Einige kleine Implantate wurden nicht in den Kieferknochen sondern auf vorhandenen Wurzeln aufgebaut. Es musst die komplette Schiene mit den Implantaten und mehrere noch vorhandene Wurzeln entfernt werden. Ich habe zur Zeit eine Prothese für cirka 3-4 Monate. Nach dieser Zeit wird sich mittels CT überhaupt festgestellt werden, ob überhaupt wieder Implantaten möglich sind. Meine 1. Frage: Was ist alles nicht fachmännisch gemacht worden: a.)Implantate in das Oberkiefer und b.)in vorhandene Wurzeln. c.)Mit den Brücken als Ganzes als Schiene auf das Oberkiefer zementiert.. Fragen: Kann ich dazu beitragen, dass sich der Kieferknochen wieder erholt und neuerliche Implantate möglich sind und ich nicht eine Prothese bekommen muss?

Antwort
von StephanZehnt, 30

Hallo Susi,

wir wissen nicht wie Dein Zahnbild vorher aussah? Aber wenn nur noch wenige Zähne im Oberkiefer vorhanden sind gilt nur eins eien Komplettsanierung.

Im Oberkiefer ist das Problem das das der Kieferknochen etwas schneller zurückgeht als im Unterkiefer.. Wenn da nur noch wenige Zähne drin sind schwindet damit auch ein Stück ihr "Fundament".

Wenn nun in dem Zusammenhang Zahnwurzeln als "Anker" nimmt ist das Ganze sehr labil.

Das heisst man muss nicht ganz so selten den Knochen aufbauen was etwas dauert danach das Implantat rein und zum Schluss der Zahnersatz. Wenn man andere Wege geht wie von Dir beschrieben geht das massiv schief.

Es ist Heute möglich mit vier Implantaten den gesamten Zahnersatz Oberkiefer zu befestigen. Wenn ansonsten keine Zähne mehr vorhanden sind.

Dein Gedanke das man irgend etwas tun kann geht leider fehl. Das Einzige ist  die entsprechende Hygiene  und wenn möglich bei solchne großen Eingriffen eine Zweitmeinung wenn feststeht was letztendlich getan werden sollte.

Leider ist das Thema Qualität nicht ganz so verbreitet in Mitteleuropa und drum herum wie man so oft hört  Es ist dann leichter zusagen der Patient ist Schuld.  Bei mir sagte eine angehende Zahnärztin Karies da ich mir das ohne Schmerzen nicht vorstellen konnte fragte ich eine andere Zahnärztin die dies absolut ausschloss.

Also auch wenn bei Dir alles klar scheint demnächst lieber eine Zweitmeinung holen. Oder zumindest hier einmal fragen http://www.zahnforum.org/

Alles Gute Stephan

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten