Frage von espirin, 3

Welcher Sport bei Allergie und Asthma?

Ich habe ein Hausstaubmilbenallergie sowie leichtes Asthma. Die Hausstauballergie ist sicher nicht so relevant, aber gibt es denn besondere Empfehlungen für Asthmatiker, welcher Sport für sie angeraten ist? Ich fahre eigentlich zu jeder Jahreszeit mit dem Fahrrad und habe im Frühling hin und wieder auch Beschwerden dabei. Klar, ich bin ja draußen. Sollte ich das in dieser Zeit besser lassen, oder sagt ihr, das stärkt eher noch die Abwehrkräfte?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von eleni,

Regelmäßiges Training verbessert die Lungenfunktion und kann sich somit positiv auf das Asthma auswirken. Geeignete Sportarten sind zum Beispiel Laufen, Radfahren, Walken oder Schwimmen. Du solltest immer in der Lage sein das Training zu beenden ohne dich und andere dabei in Gefahr zu bringen. Dein Notfallspray solltest du stets dabei haben und deine sportlichen Absichten mit einem Arzt abklären, bevor du mit einem regelmäßigen Training beginnst.

Antwort
von Schiwago,

Bei Asthma und Heuschnupfenallergien sind Sportarten zu empfehlen, die nicht im Freien sind, einfach wegen der Blüten. Sonst würden sich die allergischen Reizungen ja verstärken und gerade wenn man Asthma hat, soll man da schon sehr vorsichtig sein. Wähle lieber Sportarten, die man in der Halle ausüben kann, zumindest in den Monaten, in denen die Belastung durch Pollen ziemlich hoch ist.

Antwort
von liane,

Wenn man sich mit Asthma auskennt, sind Asthmatikern beim Sport eigentlich keine Grenzen gesetzt. Training unter Rücksichtnahme auf den persönlichen Gesundheitszustand vorausgesetzt. Schwimmen, walken, wandern, joggen, Inlineskaten, Radfahren, tanzen –kann man alles machen. Achte darauf, beim Sport die Allergieauslöser in der Umgebung zu meiden. Bei Freiluftsportarten solltest du grundsätzlich die Pollenflugvorhersage beachten, wenn eine Pollenallergie vorliegt.

Antwort
von Maddy200, 3

Ich würde dir raten (ich mache es selber so & habe Asthma), dass du alle Ausdauersportarten meidest (Sprinten, Fußbal usw.) hingegen sind Sportarten wie z.B. schimmen, segeln, volleybal usw... sehr schön und angenehm trotz des Asthmas! :)) Alles Gute :DD

Antwort
von doriii,

Hallo espirin,

ich würde zum Start Krafttraining in einem guten Fitnessstudio empfehlen. Denn dadurch werden deine Atemwege nicht zu sehr belastet. Wenn du dann schon etwas Muskulatur aufgebaut hast, dann kannst du auch mit dem Ausdauertraining beginnen.

Viel Spaß!

Antwort
von anonymous,

Für Asthmatiker sind Ausdauersportarten zu empfehlen. Es gelten die Hinweise, die hier schon genannt wurden. Und es besteht überhaupt kein Grund zur Panik: Es gibt zahlreiche Hochleistungssportler, die Asthmatiker sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community