Frage von Helveticus, 14

Welchen Selbstbräuner könnt ihr empfehlen?

Hallo

Bei mir wurde ein seborrhoisches Ekzem diagnostiziert, welches ich mittels Cremes eigentlich recht gut im Griff habe. Sonne tut mir allgemein gut (mit Sonnencreme natürlich). Nun ist ja leider die Zeit vorbei wo es viel Sonne gibt. Im Winter bin ich meistens Käsebleich, was mir nicht so gut gefällt. Es gibt da ja zwei Möglichkeiten, Solarium oder Selbstbräuner.

Bis jetzt habe ich immer Selbstbräuner benutzt. Zuerst der von La Roche-Posay (Gel), welches ja ein qualitativ sehr hochwertiges Produkt ist und sehr gut hautverträglich war, leider aber eher orange. Nun habe ich L'Oréal sublime bonrze verwendet, welcher ein schöneres braun macht, aber leider nicht so gut für die Haut ist (Pickel).

Welchen Selbstbräuner könnt ihr empfehlen? Es sollte wohl eher ein Gel sein, da ich zu Akne neige.

Eine andere Möglichkeit wäre ja das Solarium. Ist das bei einem seborrhoisches Ekzem angezeigt oder eher kontraproduktiv?

Antwort
von Carli, 10

Tja, ein Gel kann ich Dir leider nicht empfehlen, aber eine Körpermilch, die gut verträglich ist, gut riecht, eine schöne Farbe macht und auch noch preisgünstig ist:

Vom DM aus der Serie "Balea" das "Magic Summer". schau mal hier, das ist zwar schon älter, aber egal: http://www.testgitte70.de/2013/06/balea-bodylotion-magic-summer-mit.html

Ob Du das mit Deinem Ekzem verträgst, weiß ich leider nicht. Es könnten sich auch Hautschüppchen dunkler als der Rest der Haut verfärben.

Da das auch andere lesen, noch mal der Hinweis: Unbedingt mit Handschuhen eincremen und die Handinnenflächen und die Fußsohlen aussparen - sieht sonst (wie üblich bei Sebstbräunern) gelb aus! Zum Schluss mit einem Küchentuch (Zellstoff) die Handrücken und die Finger einreiben. Und weniger auf alle Gelenke geben, die werden sonst zu dunkel.


Antwort
von Hooks, 8

Beim seborrhoischen Ekzem fehlt Dir der Vitamin-B-Komplex. Sonnenmangel könnte auf einen D-Mangel hinweisen. NImm es hochdosiert ein, dann sparst Du Dir das Selbstbräunen.

Kommentar von Helveticus ,

Du meinst ich solle Vitamin-B hochdosiert einnehmen? Und wie soll es mir helfen den Selbstbräuner zu sparen? Selbst wenn ich im Sommer sehr oft in der Sonne bin, werde ich im Gesicht kaum braun.

Kommentar von Hooks ,

Ach ok, sorry, ich dachte, Du wollest Dich vor der Sonne schützen.

Es gibt ein super Buch über Neurodermitis und verwandte Diagnosen, dort empfehlen sie den Komplex von Lichtenstein, aber der hatte mir zuwenig B1, dann nahm ich den von ratiopharm, unser Arzt sagte 3x1 sei ok. Es gibt auch noch andere Firmen, die soviel Wirkstoff in eine einzige Kapsel packen, das muß an ausprobieren. Manche sagen, man solle das verteilen über den Tag, aber mir sind dann zuviele Nebenstoffe darin, sodaß ich lieber eine einzige KApsel nehme. So komme ich auf etwa 50 mg am Tag von den höher dosierten Bs, die anderen um die 500 µg. (das mit dem B habe ich des Ekzems wegen geschrieben, nicht der Sonne wegen)

Zur Sonne: Menschen, denen es vom UV-Licht besser geht, haben oft einen Vitamin-D-Mangel. Dann wäre es m.E. sinnvoller, diesen Mangel auszugleichen, denn der bewirkt ja im Organismus noch einiges anderes.

Mit Möhren bräunt man scheints mehr, denn die Carotinoide sind auch wichtig. Lies mal das hier:

http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/was-aerzte-ihnen-nicht-erzaehl...


4. Sie können Ihre innere Sonnenresistenz durch Änderung Ihrer Ernährung ankurbeln.

Hier ist das wirkliche Geheimnis über Sonnenexposition, über das kein
Schulmediziner spricht (weil die, wie üblich, von Ernährung nichts
verstehen): Sie können Ihren inneren Sonnenschutz dadurch ankurbeln,
dass Sie Superfoods und antioxidantienreiche Lebensmittel essen.


So ist beispielsweise der Ergänzungsstoff Astaxanthin
dafür bekannt, dass er die natürliche Widerstandskraft der Haut gegen
Sonnenbrand fördert. Seine fettlöslichen Carotinoide werden in die
Hautzellen transportiert, wo sie diese vor der UV-Strahlung schützen.


Je mehr natürliche Antioxidantien Ihr Essen enthält, desto mehr
Sonnenlicht kann Ihre Haut vertragen, ohne dass es zum Sonnenbrand
kommt. Fast jeder denkt, die Widerstandsfähigkeit gegen Sonnenbrand sei
ausschließlich genetisch bedingt. Falsch. Man kann die
Widerstandsfähigkeit gegen UV-Strahlen durch radikale Ernährungsumstellung radikal verbessern.


Ich selbst bin dafür ein gutes Beispiel, denn vor Jahren, als ich
mich noch von Junkfood ernährte, bekam ich nach 20 bis 30 Minuten in der
Sonne einen Sonnenbrand. Heute, wo ich jeden Tag Superfood und
Top-Nährstoffe zu mir nehme, kann ich dagegen stundenlang in der Sonne
bleiben und werde nur leicht rot (was innerhalb weniger Stunden wieder
verschwindet und nicht zum Sonnenbrand oder gar zu Blasenbildung führt).


Mit Ausnahme eines einzigen ganztätigen Besuchs in einem Wasserpark
habe ich seit über acht Jahren keinen Sonnenschutz mehr aufgetragen. Ich
bin sehr viel in der Sonne und mache mir absolut keine Sorgen über
Hautkrebs. Meine Haut sieht, wie mir immer wieder versichert wird,
deutlich jünger aus, als es meinem biologischen Alter entsprechen würde.
Und das kommt nicht von Sonnenschutzmitteln, sondern von der Ernährung.
Sonne lässt Ihre Haut nicht »altern«, wenn Sie sich nährstoffreich
ernähren.



Antwort
von Mahut, 10

Also, wenn du ein Ekzem hast, würde ich auf so einen Selbstbräuner verzichten, denn der kann deiner Haut nicht gut tun und das Ekzem noch verschlimmern.

Gehe zum Hautarzt und bespreche ob er eine Idee hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community