Frage von tschinspray, 209

welche therapiemaßnahmen könnten bei einer weichteilverkalkung(6mm) im ellenbogen helfen?

Hallo Leute,

Bei mir wurde anhand eines MRT eine weichteilverkalkung von 6 mm am ulnaren humerusepikondylus diagnostiziert...mein ellenbogen ist an der außenseite auch geschwollen, wobei ich nicht weiß ob die schwellung mit der weichteilverkalkung zusammenhängt...was würdet ihr mir für therapiemaßnahmen empfehlen? bild im anhang...

danke für eure antworten im voraus!

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von StephanZehnt, 209

In der Regel kann dies nur der Arzt vor Ort abklären.  Man könnte z.B. sagen Stosswellen wären hier eine Therapiemöglichkeit. Allerdings sind sechs Millimeter schon eine heftige Hausnummer..

Ja und dazu kommt das es schon einige Ausschlusskriterien gibt  (z.B. große Nerven- oder Gefäßstränge, sowie akute Entzündungen im Behandlungsbereich. Man behandelt z.B. einen Tennisarm (Sehnenscheiden).

Also sprich mit Deinem behandelnden Arzt vor Ort.

VG Stephan

Bild Quelle Wikipedia.org

Antwort
von Hooks, 172

Ein Fersensporn ist doch sowas ähnliches. Und den habe wegbekommen durch mehrmals täglich Einreiben und Massieren mit Lebertran. Vitamin A weicht verhärtete Strukturen auf. Vielleicht probierst Du das mal aus. Paß nur auf, daß Du damit nicht die Kleider kommst, der Geruch bleibt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community