Frage von craft, 6

Welche Pflanzen sind speziell für Kinder giftig?

Wir planen gerade unseren Garten neu und wollen da auch die Neugier unseres kleinen Sohnes einbeziehen, der sich z.T. auch an Blumen und Pflanzen zu schaffen macht. Wisst ihr, welche Gewächse für Kinder schädlich oder gar giftig sein können?

Antwort
von gilles, 3

Fachleute sind sich einig, dass bei der Bepflanzung von Kindergärten und Kinderspielplätzen auf die Anpflanzung „giftiger“ Pflanzen verzichtet werden sollte. Dies betrifft insbesonde re diePflanzengattungen und Arten, die in den Tabellen mit ** oder * gekennzeichnet sind. Hierunter fallen u.a. Goldregen, Eibe, Seidelbast, Stechpalme, Pfaffenhütchen sowie Aron- stab, Eisenhut, Herbstzeitlose, Maiglöckchen und Fi ngerhut. Bei allen Wolfsmilchgewächsen ist der Milchsaft schwach giftig bis giftig und kan n zu Hautreizungen führen. Hautreizungen durch austretende Inhaltsstoffe können u. a bei Di effenbachia, Narzissen und Schefflera entstehen. Phototoxische Wirkung haben u.a. Herkulesstaude und Wiesen-Bärenklau, die bei empfindlicher Haut und Lichteinw irkung sogar Hautverbrennungen herbeiführen können. Pflanzen können allergische Reaktionen der Atemwege (meist durch Pollen) oder der Haut auslösen. Am bekanntesten ist die Becherprimel (Primula obconica). Weniger bekannt ist, dass auch die Birkenfeige (Ficus benjamina) Allergien auslösen kann, da sich der Milchsaft an Staubpartikeln anlagert, die in die Atemwege gelangen können. Quelle: https://www.landwirtschaftskammer.de/verbraucher/service/gartenbau/pflanzenkinde...

Die Tabelle an Gehölzen mit Gehalt an gefährdenden Inhaltsstoffen findest du dort auf Seite 11f

Kommentar von StephanZehnt ,
Antwort
von Hooks, 2

Das ist manchmal schwierig. Wir essen viele Pflanzen (Blüten und Blätter), und da muß man Kindern eben ganz klar machen, daß sie selbst das nur tun dürfen, wenn Mama oder Papa dabei sind. Durch ständiges leises "nein", wenn das Kind die Hand danach ausstreckt, kann man das trainieren.

Du mußt dazu wissen, daß alle Zwiebelblumen giftig sind, bis auf die Speisezwiebeln. Anemonen auch.

Am besten schaust Du mal in die Tabellen von Giftpflanzenseiten hinein, wie sehr giftig das jeweils ist (manches Gift kann man zur Not in Kauf nehmen, wenn man davon nur rot wird an der Haut - Brennesseln läßt man ja auch wachsen).

Kommentar von Hooks ,

Auf alle Fälle gehört in jedes Haus mit Kinder die Notrufnummer der Giftzentrale, und Kohletabletten! Unser Kleiner hat (mit 9 kg Gewicht) 4 Beeren des bittersüßen Nachtschattens gegessen (hatte jemand in den Kompost getan, denn er irgendwie umgekippt hat - eine Verkettung unglüklicher Umstände), und da sagte man in der Zentrale, wir könnten einige Kohletabletten geben; ab 5 Beeren hätte man irgendwohin fahren müssen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community