Frage von kuckuck, 9

Welche Hausmittel helfen bei einer Nebenhöhlenentzündung?

Ich war schon beim Hausarzt und dieser hat eine Nebenhöhlenentzündung festgetellt und mir gleich Antibiotika verschrieben. Ich möchte aber lieber mittels Hausmittel gesund werden, da ich bisschen bedenken bei Antibiotikaeinnahme habe. Welche Hausmittel helfen gut bei einer Nebenhöhlenentzündung?

Antwort
von Mahut, 8

Hallo kuckuck

Du solltest schon das Antibiotikum bei einer Nebenhöhlenentzündung einnehmen, wenn du es nicht nimmst kann es sein das die Entzündung chronisch wird und das wilst du doch bestimmt nicht,

Wenn dann die Entzündung ausgeheilt ist, kannst du vorbeugend dafür sorgen, das du keine neue Nebenhöhlenentzündung bekommst, indem du eine Nasendusche machst, das befreit die Nase vom Schleim. die Nasendusche von Emcur und das dazu gehörige Nasensalz bekommst in Drogeriemärkten. oder von Emser in der Apotheke

Gruß Mahut

Antwort
von gerdavh, 7

Hallo kuckuck, da gibt es einiges - Sinupret, GeloMyrtol, GeloMyrtol forte (ist konzentrierter), Nasenduschen mit Emser Salz, Inhalieren mit Kochsalzlösung. Sollte das innerhalb einer Woche nichts bringen, würde ich doch das Antibiotikum nehmen. lg Gerda P.S. Warum hast Du das denn Deinem Hausarzt nicht gesagt, dass Du kein Antibiotikum nehmen willst? - er hätte Dir dann wahrscheinlich auch Sinupret oder ähnliches empfohlen.

Antwort
von walesca, 9

Hallo kuckuck!

Mir hat in solchen Situationen immer gut geholfen, wenn ich mich vor die Rotlichtlampe gesetzt habe. Dadurch wird die Verschleimung der Nebenhöhlen sehr gut gelöst. Außerdem habe ich dabei sehr gute Erfahrungen mit diesem Tipp gemacht. Das ersetzt so manches Antibiotikum. Bitte schau mal hier rein.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/erkaeltung-virus-infekt-verstopfte-nase-wel...

Baldige Besserung wünscht walesca

Kommentar von dinska ,

Dem kann ich nur zustimmen!

Kommentar von Hooks ,

Ich leider nicht, bei mir ist alles nur noch dicker im Kopf geworden. Der Arzt sagte, man müsse ausprobieren...

Antwort
von veggyking, 7

Habe gute Erfahrungen mit dem Inhalieren von Kochsalzlösung gemacht. Was mir auch geholfen hat (zwar kein eigentliches Hausmittel aber trotzdem bekömmlich) war Bronchentee aus dem Supermarkt. Ist super sowohl zum Inhalieren als auch zum trinken!

Kommentar von Hooks ,

Ich überhaupt nicht! Beim Inhalieren schwoll bei mir alles so richtig zu.

Antwort
von waratah, 7

Es wäre unverantwortlich von dir, bei einer akuten Nebenhöhlenentzündung kein Antibiotikum zu nehmen! Ich spreche aus eigener Erfahrung und kann dir sagen, dass dagegen wirklich nichts anderes hilft. Falls du die Entzündung nicht ordentlich therapierst und auskurierst, riskierst du eine Verschlimmerung und Ausweitung der Symptome.

Was du zusätzlich tun kannst, sind Inhalationen und Nasenduschen.

Kommentar von Hooks ,
Ich spreche aus eigener Erfahrung und kann dir sagen, dass dagegen wirklich nichts anderes hilft.

Nach zwei Packungen veschiedener Antibiotika (vergeblich!) habe ich endlich zu kolloidalem Silber (25 ppm) gegriffen, um heil zu werden...

Kommentar von pferdezahn ,

Das Antibiotika war leider nicht vergeblich, deine Darmflora hast Du dir damit zerstoert.

Antwort
von Hooks, 6

Mir hilft am besten kolloidales Silber (25 ppm). Ich betrachte es als Hausmittel, da wir es selbst herstellen und für alles mögliche verwenden, as ältere kommt da nn noch als Deo in Verwendung ! Hilft richtig gut!

In die Nase sprühe ich es stündlich ein, dann kann man zusehen, wie der Kopf klarer wird.

Ansonsten achte ich darauf, keine Milchprodukte zu mir zu nehmen (Butter und Sahne geht meist), weil dann die Nase innerhalb von Minuten bis Stunden zugeht - und wenn ich dann keine abschwellenden Säuglingsnasentropfen zur Hand habe, ist nach ein paar Stunden "zu" die nächste NNH-Entzündung fällig...

Antwort
von anonymous, 6

Antibiotika müssen bei Nebenhöhlenentzündungen gar nicht sein, das ist mittlerweile wissenschaftlich bewiesen. Die Nebenhöhlenentzüdung klingt in der Regel mit Hausmittelchen genau so schnell ab, wie mit Antibiotikagabe. Hast du allerdings Fieber usw. dabei solltest du das Antibiotikum schon nehmen. MIt der Rotlichtlampe wäre ich vorsichtig. Das muss jeder für sich ausprobieren, ich habe damit nur schlechte Erfahrung gemacht (habe allerdings eine chronische und akute Schübe verlaufen da leider bei mir sehr extrem). Je nach schwere deiner Sinusitis kann es zu großem Druck im Kopf kommen. Die Wärme der Lampe kann zur Erhöhung des Blutdrucks führen, was letztlich zu noch mehr KOpfschmerzen führen kann. BIst du am Anfang deiner Sinusitis und diese ist nicht zu sehr ausgeprägt, kann es sehr förderlich für den Sekretabfluss sein. Wie gesagt, hier einfach mal ausprobieren und für dich selber schauen, ob es dir hilft oder eben nicht. Nasenduschen und Inhalationen sind auf jeden Fall sehr hilfreich. Trinke viel! Zum Schleim lösen eignet sich auch hervorragend ACC, das man ja auch beim Husten zur Schleimlösung in den Bronchien nimmt! Gute Besserung auf jeden Fall!

Antwort
von pferdezahn, 5

Diese Frage habe ich schon mindestens ein dutzendmal beantwortet, zuletzt in diesen Link:- http://www.gesundheitsfrage.net./frage/Schmerzen-an-der-Schlaefe-nach-Verschleimung

Kommentar von pferdezahn ,

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten