Frage von Chremler, 1.040

Welche Hausmittel helfen bei einer großen Prostata?

Gibt es Hausmittel, die bei einer nicht bösartig vergrößerten Prostata helfen können? Oder sollte man sich lieber auf Medikamente verlassen?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von bobbys, 1.040

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Ernährung zukommen, deshalb sollten Sie keinen Zucker, kein Fett und kein Fleisch essen und statt dessen Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, Obst und Gemüse. Zudem sollten Sie so viel wie möglich trinken, am besten Tees und Mineralwasser. Führen Sie eine Kur mit Roggenpollen durch und essen Sie mehrmals auf den Tag verteilt weichschalige, in der Apotheke erhältliche Kürbiskerne. Deren enthaltene Phenylglykoside sind prostatastärkende Pflanzenhormone. Zudem werden diese von den Wirkstoffen Delta7-Sterole sowie Sitosterin unterstützt, welche eine positive Auswirkung auf die Vergrößerung der Prostata des Mannes haben. Sojaprodukte wirken schützend auf die Prostata, je mehr Sojaprodukte Sie also zu sich nehmen, um so größer ist auch der Schutz.

Natürliche Hausmittel gegen Prostata-Beschwerden Neben einer Kur mit Roggenpollen kann Ihnen auch folgende Teemischung helfen: geben Sie einen anderthalben Teelöffel Brennesselwurzel auf eine Tasse kaltes Wasser, erhitzen dieses, lassen es eine Minute lang sieden und anschließend zehn Minuten ziehen. Danach rühren Sie um und seihen ab. Trinken Sie hiervon täglich etwa zwei bis drei Tassen.

LG Bobbys :)

http://www.bleibvital.de/hausmittel/hausmittel-gegen-prostata-beschwer...

Kommentar von Hooks ,

Soja enthält Östrogene. http://wechseljahre-klimakterium.de/pflanzenhormone/heilpflanzen-oestrogene.htm

wechseljahre-klimakterium.de/pflanzenhormone/nahrungsmittel-oestrogene.htm

Antwort
von Jacekw, 839

Gutartige Prostata Vergrößerung läßt sich mit pflanzlichen Mitteln auf Basis von Kürbiskernöl, Brennesselwurzel, Opuntia oder Palmblätterextrakt behandeln.
Das hilft für etwa drei bis fünf Jahre. Die Kosten werden nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Danach ist es möglich sie so genannte Alphablocker (Terazosin, Doxazosin, Tamsulosin) oder 5-Alpha-Reduktasehemmer (Finasterid oder Dudasterid) zu einnehmen. Diese ­chemischen Arzneimittel verschaffen eine Linderung für weitere drei bis fünf Jahre.

Mehr über vergrösserte Prostata:

http://die-prostata.com/gutartige-prostata-vergroesserung/

.

Antwort
von Hooks, 722

7 Wochen Brennesselsamen und 7 Wochen Ingwer. Kannst Du hier nachlesen: https://www.amazon.de/Erbarmen-mit-den-M%C3%A4nnern-Prostatareduktion/dp/3850685...

Statistisch gesehen erkrankt jeder zweite Mann über fünfzig an einer gutartig vergrößerten Prostata - in der Sprache der Fachleute "benigne Prostatahyperplasie" genannt, kurz BHP.

Die klassische Medizin bietet verschiedene Möglichkeiten der Therapie an. Eine Heilung im strengen Wortsinn kennt sie nicht, zumal die Entstehungsursache dieser Krankheit offiziell noch gar nicht geklärt ist.

Sophie Ruth Knaak ist es gelungen, in zweimal sieben Wochen eine enorm vergrößerte Prostata nicht nur wieder auf Normalmaß zu konditionieren. Die zweigliedrige Therapie stützzt sich auf zwei hochaktive Naturhormone. Spannend wie in einem Krimi schildert sie, wie sie im Wettlauf mit der Zeit um die Heilung eines Mannes kämpft. Sie beschriebt dabei ausführlich ihren Therapievorschlag.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten