Frage von hausfrau1961,

Welche gesammelten Pilze kann man essen?

Ich möchte bald Pilze im Wald suchen gehen. Worauf muss ich achten, dass ich nicht die falschen Pilze sammel? Woran erkenne ich giftige? Kann ich sie vielleicht an den Lamellen auseinanderhalten?

Hilfreichste Antwort von MaunaLoa,

Also in dem Falle dass du dich nun überhaupt nicht auskennst, würde ich mir erstens einen Pilzsammelführer aus dem Buchladen holen und nach dem Sammeln die Pilze von einem Fachmann abchecken lassen. Mach dich doch mal schlau wer so etwas in deiner Nähe anbietet. Ein Pilz mit sog. Taschen am Stiel ist in jedem Fall giftig, Z.B. Knollenblätterpilz. Dieser Pilz hat Ähnlichkeit mit Champignons und ist tödlich. Also Taschen und Manschetten (oben am Stiel unterm Hut) sind tabu.

Antwort von Lena101,

Um es ganz drastisch auszudrücken: Wenn du mit deinen Kenntnissen im Wald Pilze sammelst, spielst du russisches Roulette. Das ist lebensgefährlich, weil man giftige Pilze nicht an den Lamellen oder sonst was erkennen kann. Da helfen auch Bücher nicht viel. Kauf deine Pilze auf dem Markt oder im Gemüseladen, dann bist du auf der sicheren Seite.

Antwort von bonifaz,

Wenn du dich nicht mit Pilzen in der Natur auskennst - laß die Finger davon . Denn auch ein Laie kommt mit Pilzbücher nicht zu Rande. Du brauchst einfach ein paar wesentliche Grundkenntnise über Pilze . Ev. schaust du dich mal in deinen Bekanntenkreis um, ob sich jemand mit Pilzen auskennt und das du mit einen "Kenner" mitgehen kannst . Sonst Finger weg !!! schöne grüße bonifaz

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Tipps

  • Vorsicht mit der Birkenfeige bei Allergien Wer zu Allergien neigt sollte vorsichtig sein im Umgang mit Zimmerpflanzen. Vor allem die Birkenfeige (Benjamin) ist verdächtig. Deshalb ist sie aus den Arztwartezimmern auch wieder verschwunden. Der kautschukartige weißliche Saft kann Allergien a...

    1 Ergänzung

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten