Frage von dubschen, 135

weiter verdacht MS ?

Moin moin in die Runde, bei mir wurde vor ca. 3 Monaten ein MRT gemacht, wegen MS Verdacht, dieser viel so aus, das man mit Kontrastmitteln eine schwamige Veränderung festgestellt hat, darauf wurde bei mit von ca. 8 Wochen eine Lubalpunktion gemacht, diese war negativ, meine Neurologien sagt aber der Verdacht auf MS bleibt, weil es diese Veränderung im Kopf gibt, ich habe bis jetzt auch alles Positiv gesehen, bei mir fängt es aber immer mehr an so einen Druck um Kopf und in den nebenhöhlen zu spüren , ganz zu schweigen von dem Kribbeln im linken Gesichtsbereich und in dem linken Bein, hat jemand auch so eine Erfahrung gemacht?

Antwort
von StephanZehnt, 86

Hallo dubschen,

hast Du Dich einmal näher mit dem Thema MS beschäftigt? Im Fall einer MS gibt es Entzündungsherde im Gehirn.  Diese Entzündungsherde haben zur Folge das die neurologischen Ausfälle irgendwann so heftig sind, dass man im Rollstuhl landet

Nun krippeln ist ein ganz andere Geschichte. Bei Dir hat man auch keine Entzündungsanzeichen IgG sowie Lymphozyten im Liquor gefunden.

Die von >Dir beschriebenen Symptome habe ich bei einem Infekt auch. Dein Gehirn würde mit der Zeit in etwa so aussehen.

http://multiple-arts.com/tag/vernarbtes-gehirn/

Bei Dir wird man in gewissen Abständen einmal genauer hinschauen. Im Moment ist es nur ein Verdacht . Gibt es da einen Befund? .

Gruss Stephan

Kommentar von dubschen ,

Hallo, vielen Dank, nein einen Befund gibt es so nicht, nur beim MRT mit Kontrast wurde oben im Gehirn eine Schwellung gefunden

Antwort
von bobbys, 87

Hallo dubschen ,

das am nächsten liegende wäre das Du jetzt gerade einen Infekt ausbrütest ( Druck im Kopf und Nebenhöhlen ). 

Das kribbeln ( Parästhesien = Missempfindungen ) könnte jetzt auch psychisch bedingt sein bei Dir. Es ist ja nun mal eine Verdacht Diagnose welche auch Ängste mit sich bringt. 

Deshalb empfehle ich Dir dich nochmal mit  deiner Neurologin in Verbindung zu setzen und nach zusätzlichen Therapie Möglichkeiten zu fragen . Es gibt Möglichkeiten der Verhaltenstherapie , Ergotherapie , Entspannungstherapie uam. 

Du musst Dich ablenken ! Leider hast Du nicht geschrieben was bisher an Therapie gemacht wurde oder ob es nur so da hingestellt ist " Verdacht ". 

Lass Dich richtig aufklären und dann kannst Du auch besser mit der Situation umgehen . 

Ich wünsche Dir Frohe Weihnachten !

LG bobbys

Kommentar von dubschen ,

Vielen Dank, es ist in der Tat erst mal so in den Raum gestellt wurden, Therapien habe ich noche keine, aber ich solle Stress absolut vermeiden, das heißt bei mir Arbeitsunfähig,

Frohe Weihanchten auch Ihnen

LG Dubschen

Kommentar von bobbys ,

Okay dann versuchen einfach mehr Ruhe und Struktur in das eigene Leben bringen und nicht in Panik verfallen und verrückt machen lassen. Du bleibst ja in Behandlung bei Deiner Neurologin und kannst somit immer wieder dort untersucht werden und wenn nötig auch therapiert. Heutzutage kann man sogar sehr alt werden mit MS ;) aber noch ist es ja überhaupt nicht gesichert ;)

Antwort
von Hooks, 80

Nein, habe ich nicht. Aber ich will Dir meine Beobachtung mitteilen, daß ich bei der Recherche von Vitamin B und D und Magnesium immer wieder auf MS gestoßen bin. Es scheint da Zusammenhänge zu geben. Vielleicht machst Du Dich mal selbst schlau.

Gib einfach "MS Vitamin Mangel" ein in die Suchmaschine, ich habe über Ixquick gesucht.


Antwort
von kreuzkampus, 80

Ein guter Freund hatte über 40 Jahre lang MS. Im Kopf ist die erst (langsam) am Ende angekommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten