Frage von Milka12, 26

Weiß im Moment nicht recht weiter wegen unklarer Beschwerden

Mein Problem denke ich hat mit meinen Zähnen zu tun. Ich hatte das erste mal Probleme mit den Weisheitszähnen als ich 19 Jahre war, heute bin ich 36 Jahre. Sie drückten, aber mußten nicht entfernt werden. Jahre lang drückte ich mich wegen einer Zahnarztphobie um das ziehen der Weisheitszähne, seit ungefähr 12 Jahren waren sie oft entzündet, es wurde gespült, aber meistens mußte ich dann doch Antiobiotika nehmen. Wenn ich mir vornahm sie entfernen zu lassen, bekam ich von meiner Firma keinen Urlaub, krank machen wollte ich auch nicht. Zwischen drin sind dann die anderen Zähne mal komplett gemacht worden. Am Freitag vor Weihnachten war der Zahn so vereitert das er gezogen werden mußte. Seit dem habe ich Probleme wie blank liegender Knochen, schlechte Wundheilung, Nervenschmerzen auf der Seite und ein stark verspannter Nacken, der ist aber zur Zeit besser. Ich brauche auch nicht mehr so viel Schmerzmittel auch um ein Antibiotika zum einnehmen bin ich bis jetzt herum gekommen. Das war die Holzhammermethode, meine Zahnarzt Angst ist weg. Habe Parontittis die ich gleich im Januar dann behandeln lasse. Das war das eine. Das andere ist vor ca. 10 jahren hatte ich Gelenkschmerzen, oft Nebenhöhlenentzündungen, Tinitus, Lungenentzündung, leicht erhöhte Temperatur. Das ging soweit das ich zweimal stationär war, wegen Depressionen und anschließender Psychotherapie. Im Sommer hat mir man Arzt grünes Licht gegeben Amisulprid ausschleichen zu lassen (Neuroleptikum). Unter dem Medikamenthate ich 10 Jahre keine Periode. Psychisch habe ich es geschafft, aber körperlich hatte ich zu Anfang. Darm. Blasen und Unterleibsbeschwerden. das ist inzwischen weg, ohne großen Befund. Von den Gefühlen kenne ich mich nicht mehr, könnte bei allem traurigen in Tränen ausbrechen, egal ob fernsehen oder in meiner Umgebung, romantische Gefühle für meinen Mann sind auch wieder da, was Jahre lang untergegangen ist. Fast zur gleichen Zeit habe ich wegen der oben genannten Probleme die Pille abgesetzt. Seit einigen Monaten habe ich Mißempfindungen, was ich als Nebenwirkung vom Absetzten gelesen habe. Mein Arzt meint abwarten. Im Stirnbereich ist eine dünne nicht harte sondern weiche Erhebung. Mein größtest Problem sind meine Haare, sie werden immer dünner. Hatte schon immer dünnere, aber jetzt ist es extrem, nicht nur auf dem Kopf sondern auch Augenbraun und Achselhaare. Vor einem viertel Jahr war ich bei einer anderen Ärztin, die festgestellt hat, das ich eine zu kleine Schilddrüse habe, bekam Jod. Eine dezente Fettleber, Langzeitzucker an der Grenze, Nierenwerte zufriedenstellend. Meine Frage kann sich wegen der Zähne Krebs entwickelt haben. Und was denkt Ihr woher kommt der Haarausfall? Wir hatten privat viel Kummer und Stress in letzter Zeit, eigentlich schon ebenfalls seit 10 Jahre, Arbeitslosigkeit, Schwiegermutter im Pflegeheim wegen Alzheimer und noch einiges mehr.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Milka12,

Schau mal bitte hier:
Haut Zähne

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von bobbys, 17

Hallo Milka12,

ich persönlich glaube nicht ,das du durch die Weisheitszähne Krebs bekommen hast. Wie kommst du eigentlich auf Krebs ,wegen dem Haarausfall? Du hast 10 Jahre lang ein Medikament eingenommen ,welches deinen Körper enorm verändert hat. Unter anderem auch deinen Hormonhaushalt. Diese kann schon der Grund sein für deinen Haarausfall . Ich würde dir empfehlen dich an einen Endokrinologen zu wenden und an einem Radiologen um deine Hormonhaushalt zu untersuchen und auch deine Schilddrüse noch einmal bildlich darzustellen. Sicherlich tut die Psyche auch noch einiges dazu. Das Medikament welches du 10 Jahre eingenommen hast ,greift auch in den Stoffwechsel ein z.B Erhöhung der Blutzuckerwerte oder Veränderung der Leber uvam. Es wird sicherlich auch einige Zeit brauchen bis der Körper sich wieder umgestellt hat.

Alles Gute wünscht dir Bobbys :)

Kommentar von bobbys ,

Vielen Dank für den Stern:)

Antwort
von elliellen, 12

Hallo!

Ich rate dir, dich bei Gelegenheit von einem Heilpraktiker untersuchen zu lassen, du hattest über Jahre viele Beschwerden und Medikamente genommen, eine "Entgiftung" als Kur und Darmsanierung wäre in dem Fall sehr sinnvoll, damit dein Körper wieder richtig fit wird.

Krebs ist ein Prozess, der eine lange Entstehungsphase hat. Wenn er entdeckt wird, hat er meistens bereits eine längere Zeit im Körper sein Unwesen getrieben.

Es gibt viele Faktoren, die zur Entstehung beitragen können, das können unter anderem auch psychischer Stress und chronische Entzündungen( auch der Zähne) sein. Deshalb ist es gut, dass du sie entfernen liesst.

Achte auch auf eine seelische Ausgeglichenheit, gönne dir Auszeiten und Entspannung, achte auf innere Zufriedenheit.

Alles Gute und Guten Rutsch ins Jahr 2014

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community