Frage von sayajin, 20

Wegen dem Schwitzen Angst vor Menschenkontakt?

Hallo liebe Forenmitglieder,

ich 25(m) kämpfe nun seit 3 Jahren mit dem Schwitzen.

meine Geschichte:

Angefangen hat alles damit, dass sich von Zeit zu Zeit mein Körper bei leichten körperlichen Tätigkeiten (spazieren nach 1km) immer mehr erhitzt hat und es somit auch zu Schweißausbrüchen kam.

Meistens ist es immer so, dass sich zuerst während dem spazieren gehen mein Rücken erhitzt und sobald ich stehen bleibe presst sich die Hitze zum Kopf hinauf, woraufhin es dann zum Schweißausbruch kommt. Somit war es immer eine Qual wenn ich z.B.: zum Arzt ging, da sich alles wieder hinaufgepresst hat sobald ich vor der Rezeption stand. Daraufhin habe ich immer versucht mit dem Auto zum Ziel zu kommen um diese Situationen zu meiden und das mit Erfolg. Bei nervösen Zuständen schwitzte ich nie bis......

die einzelnen Schweißausbrüche zu einer Phobie geführt haben, was den Kontakt mit fremden Leuten betrifft.

Heute verspüre ich einen Druck in mir, während die Person mit mir redet. Durch diesen Druck entsteht die Hitze in mir und je länger das Gespräch dauert, erhitzt sich mein gesamter Körper so dermaßen, dass ich einen Schweißausbruch bekomme (Gesicht und Rücken nass)

folgende Szenarien beschreiben meine momentane Lage:

  • Körper erhitzt sich extrem nach leichter Tätigkeit -> schwitzen
  • Körper erhitzt sich beim Gespräch mit einer anderen nicht vertrauten Person -> schwitzen
  • Körper erhitzt sich viel schneller (im Vergleich zu früher) viel schneller bei höheren Temperaturen

Ein extremer Fall noch: Wenn ich zuhause im kühlen sitze und einen Anruf von einem z.B einem Arzt oder von jemanden aus der Bank, dann erhitzt sich mein Körper auch während dem Telefongespräch und ich erleide einen Schweißausbruch.

zu meiner Person:

  • Ich bin ein sehr offener und direkter Mensch, benötige auch oft viel Aufmerksamkeit und habe früher auch mit fremden Leuten Späße gemacht.
  • Treibe regelmäßig Sport (laufen & Krafttraining), wobei ich da auch bemerkt habe, dass ich viel mehr schwitze als im Vergleich zu früher
  • Im kompletten Ruhezustand schwitze ich bei normalen Temperaturen nie

Was habe ich unternommen?

Herz habe ich kontrollieren lassen -> alles ok

Schilddrüse anhand der Blutentnahme getestet -> alles ok

verwende zurzeit ein Antitranspirant von "Obadan" welches auch nur ein wenig hilft, aber leider nicht die Ursache bekämpft

Ich weiß wirklich nicht mehr was ich machen soll und wieso die Wärmeregulierung bei meinem Körper nicht mehr so funktioniert wie sie funktionieren soll. Durch die körperliche Fehlfunktion ist mir ständig heiß, verspüre ständig Druck mit neuen Personen in Kontakt zu treten.

Bitte helft mir, ich weiß wirklich nicht weiter..

lG sayajin

Antwort
von Hooks, 14

Versuche erstmal, stündlich ein großes Glas Leitungswasser zu trinken. Vieles funktioniert im Körper nicht richtig, weil das osmotische Gleichgewicht durcheinander ist.

Dann untersuche mal für Dich, ob Du einen Vitamin-B-Mangel haben könntest. Schau z.B. mal bei vitalstoff-lexikon de nach den Mangelsymptomen, vielleicht findest Du welche, die noch auf Dich zutreffen. B1-Mangel macht auf jeden Fall Hyperhidrose. Den bekommt man ganz schnell durch Essen von Mhel und Zucker, oder durch Trinken von Kaffee oder Tee.

Vielleicht hast Du auch einen Magnesiummangel, so daß die B-Vitamine nicht richtig aktiviert werden können. B und vor allem Mg werden durch Sport und Schwizen ausgeschwemmt, das ist so ein Ding, das sich in den Schwanz beißt...

Was war übrigens vor den 3 Jahren? Wenn Du schon eine genaue Zeit angeben kannst, findest Du vielleicht den Auslöser. B und Mg werden übrigens zuerst an die Nerven verteilt, vielleicht hattest Du da eine besondere Streßsituation?

Kommentar von sayajin ,

Also was die Symptome betrifft, treffen da schon einige zu:

Reizbarkeit / Konzentrationsschwäche

Anzeichen zum angehenden Gedächtnisschwund ( Vergesslichkeit - es gibt wirklich Tage wo ich richtig stark nachdenken muss was ich am Vortag alles gemacht habe)

ständige Müdigkeit

Wärmewahrnehmungsstörungen... usw. 

kommen sicher noch einige Symptome hinzu

Das kann gut daran liegen, dass ich durch den Sport noch mehr Nährstoffe zu mir nehmen muss. Werd in Zukunft die Aufnahme dieser Nährstoffe ein wenig erhöhen. Vielen Dank für diesen Ansatz.

Hmm vor 3 Jahren lief eigentlich immer alles so ab wie immer. War immer schon ein nervöser Mensch gewesen, aber die Nervosität legte sich dann immer, sobald ich mich an diese Situation gewöhnt habe und da habe ich natürlich nie geschwitzt. 

Das einzige was ich bemerkt habe ist, dass mein Rücken nach dem Heimgehen von der Schule mit der Zeit immer mehr feuchter wurde (aber nie das Gesicht, und erlitt auch nie Schweißausbrüche).

Als ich die Schule abgeschlossen habe, habe ich mehr zuhause verbracht, hatte somit auch nicht so viel Kontakt mit anderen (fremden) Menschen. (aber es lag nicht daran, dass ich Menschen meiden wollte da ich da noch an keine Schweißausbrüche erlitt, sondern weil ich einfach fauler geworden bin)

Danach hat sich alles verschlimmert, das Schwitzen wurde immer stärker, bin viel hitzeempfindlicher geworden und somit begann es auch mit den Schweißausbrüchen im Gesicht.

Danke und lG

Kommentar von Hooks ,

Wie sieht es aus mit Eiweißverzehr? Hat der zugenommen? Der hemmt Magnesiumaufnahme.

Antwort
von whoami, 10

Das kann eine Krankheit sein, wenn man übermäßig schwitzt. Manche haben ständig nasse Hände, Achseln, nassen Kopf, oder alles zusammen. Es gibt Therapien dafür: Botox vom Arzt gespritzt, hält 6 Monate, kostet 600,- und wird manchmal von den Kassen bezahlt. Lass das vom Arzt untersuchen!

Antwort
von Liis1986, 12

Es gibt eine Krankheit die heißt Hyperhidrose. Das ist das übermäßige Schwitzen.

Das was du beschreibst, hört sich für mich stark danach an.

Ich habe hier mal einen Link für dich, wo genau dieses Thema behandelt wird:

http://www.stark-gegen-schwitzen.de/schweiss/hyperhidrose/

Da kannst du etwas über primäre und sekundäre Hyperhidrose erfahren.

Versuch doch mal dieses Thema beim Arzt anzusprechen.

Kommentar von sayajin ,

Danke, habe mich schon darüber informiert.

Bei mir handelt es sich definitiv um die "sekundäre Hyperhidrose". Habe sogar meinen Arzt angesprochen, dass ich jetzt sogar im Winter beim Spazieren gehen zum Schwitzen anfange - diese sagte nur daraufhin, dass da eine Störung im vegetativen Nervensystem ist und das sich das mit der Zeit legen wird...

Wobei ich schon in vielen Foren gelesen habe, dass sie jahrelang damit kämpfen (aber bei den meisten handelte es sich eher um die primäre Hyperhidrose wo anscheinend keine Ursache für die Krankheit gefunden werden kann)

Kommentar von Hooks ,

Hyperhidrose kann auch ganz simpel von zuwenig Vitamin B1 kommen, von zuviel Zucker, Stärke, Mehl, Reis, Mais, Kaffee...

Oder durch gestörte Darmflora nach Medikamenteneinnahme, weil dann die B-Vitamine nicht mehr richtig aufgenommen werden.

Antwort
von NR2006, 13

Wurde bei dir die Schilddrüse auf Hashimoto getestet?

Kommentar von sayajin ,

Muss da ein spezieller Test gemacht werden? Reicht da ne übliche Blutuntersuchung nicht aus?

Kommentar von NR2006 ,

Ja,es müssen TSH, FT3 und FT4, sowie die Höhe der Antikörper Anti-Thyreoperoxidase-Antikörper (TPO-AK), Thyreoglobulin-Antikörper (TAK) sowie Mikrosomale Antikörper (MAK) gemessen werden.Am besten gehst zu Endokrinologen.Die kennen sich aus.HA macht normalen test auf Unter und Überfunktion.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community