Frage von sisbeth 17.09.2011

Wechseljahre nach Gebärmutterentfernung?

  • Hilfreichste Antwort von alegna796 17.09.2011
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Mir wurde vor 14 Jahren der Uterus entfernt. Ich hatte danach noch immer aller 4 Wochen das komische Gefühl, meine Regel tritt ein, obwohl das ja nicht sein konnte. Auch den Eisprung habe ich nach vielen Monaten noch gemerkt. Dass die Wechseljahre dadurch eher eingetretgen sind, konnte ich nicht feststellen. Ich habe sie eher leicht als schwer empfunden und mit Sojaprodukten den Beschwerden entgegengewirkt. Die gesamten "Nebenbegleitungen" habe ich allerdings als sehr störend empfunden und ich würde heute nicht noch einmal meine Zustimmung geben, den Uterus zu entfernen, wenn nicht eine dringende Notwendigkeit (Krebs) vorliegt.

  • Antwort von newby 17.09.2011
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Die Eierstöcke werden bei einer Gebärmutterentferung nicht mitgenommen, sondern im Körper belassen, sofern sie nicht selbst betroffen sind! Denn sie sind die Hormonproduzenten! Nicht die Gebärmutter. Diese ist quasi nur das ausführende Organ, indem sie auf den Hormonzyklus mit der Schleimhautbildung reagiert. Also kommst du nicht früher in die Wechseljahre. Deine Regelblutung bleibt aber aus.

  • Antwort von polar66 17.09.2011
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hallo sisbeth, erst mal DANKE für deine Frage. Bin selbst sehr an den Antworten mit Erklärungen interessiert, da ich auch diese OP seit 6 Jahren hinter mir habe. Natürlich fragt man am besten seine Gyn, doch habe ich mich das nie getraut. Andere Frauen anworteten mir mit NEIN oder wußten es nicht. Zu der Zeit nach der OP kann ich sagen, daß ich nie das Gefühl hatte noch einen Eisprung zu haben oder dass ich sonst irgendwelche Beschwerden hatte oder habe. Auch die Wundheilung lief absolut problemlos. Ich bin froh, meine Einwilligung gegeben zu haben. Das ist aber lediglich meine eigene Erfahrung. LG

  • Antwort von Saahira 17.09.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    NEIN. Der Uterus ist nicht für die hormonelle Versorgung des Körpers prädestiniert. Dies übernehmen nach wie vor die Adnexe. Sofern diese aus welchen Gründen auch immer entfernt werden müssen oder ihren Dienst einstellen tritt umgehend das Klimakterium ein.

    Du kannst auch ohne Uterus noch jahrelang unter Zyklusbeschwerden wie PMS ect. leiden..nur findet keine Blutung mehr statt in dem Fall (so was lernt Mädel in der 6 oder 7 Klasse in Biologie ;-) ..hat nichts mit Fachwissen zu tun).

  • Antwort von berta 17.09.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Nach einer Totaloperation kommen Frauen eher in die Menopause

    Dazu kommen körperliche Folgen: Die Wundheilung kann bis zu einem dreiviertel Jahr dauern, 7-9 Prozent der Frauen entwickeln Ehret zufolge Darm- und Blasenprobleme, oft gerät das Hormonsystem durcheinander. So kämen Frauen, denen die Gebärmutter entfernt wurde, im Schnitt vier Jahre früher in die Menopause, berichtet die Frauenärztin. Denn die Eierstöcke werden nach dem Eingriff schlechter durchblutet und stellen daraufhin ihre Hormonproduktion ein.

    "Viele Frauen glauben außerdem, dass sie durch eine Gebärmutterentfernung um die Wechseljahre herumkommen. Das stimmt aber nicht!", hebt Ehret hervor.

    Vor einer Hysterektomie immer zwei Ärzte befragen

    Einer Gebärmutterentfernung wird nach Ansicht von Ehret oft zu rasch zugestimmt. Eine Frau sollte in jedem Fall die Meinung eines zweiten Arztes einholen und dazu besser nicht in eine Klinik gehen. "Hier ist die Operationsbereitschaft meistens hoch", so Ehret. Lässt sich eine Hysterektomie nicht vermeiden, ist es wichtig, sich über die verschiedenen Operationsmethoden zu informieren. "Die heute übliche Laparoskopie wird verharmlost", warnt Ehret. ** http://www.lifeline.de/wechseljahre/was_tut_der_koerper/content-196109.html**

Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!