Frage von schaalsy, 86

Wasserlassen problematisch

Hallo

ich hatte im Januar schon mal das Problem, dass ich nicht richtig Wasser lassen konnte. Ich muss bis über eine Minute warten bis es läuft, es kommt auch zu Unterbrechungen und ich muss pressen. Manchmal kann ich trotz Druck überhaupt kein Wasser lassen. Es war ein Restharn von 160 ml in der Blase. Es wurde ein AD abgesetzt und 2 Wochen später war es wieder gut. Seit ein paar Wochen ist es wieder so. Ich habe keine Schmerzen, kein sichtbares Blut, keine Entzündungszeichen CRP normal.

Ich habe schon einen Termin beim Urologen. Mich würde aber schon mal interessieren ob ihr eine Idee habt.

Danke

Grüssle

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von rulamann, 86

Wurdest du schon mal auf Nierensteine untersucht? Ein im Harnleiter festsitzender Nierenstein kann das Abfließen des Urins behindert.Deswegen ist es gut wenn es vom Fachmann untersucht wird.

Grüssle rulamann

Kommentar von schaalsy ,

Danke für deine Antwort :-) Nein, auf Nierensteine wurde ich noch nicht untersucht.

Kommentar von rulamann ,

Vielen Dank für den Stern :-)))

Antwort
von gerdavh, 76

Hallo, vielleicht hast Du eine Harnröhrenverengung. Ich hatte das vor zwei Jahren auch, dass ich nie richtig Wasser lassen konnte und ständig Harnwegsinfekte hatte. Die Restharnbildung gehört zu diesem Krankheitsbild. Ich habe mich operieren lassen, und seitdem ist bei mir alles in Ordnung. Hier ein informativer Link

http://www.apotheken-umschau.de/harnroehrenstriktur

Eine Harnröhrenstriktur diagnostiziert man durch eine Blasenspiegelung. Bei mir war die Verengung so extrem, dass bei der Erstuntersuchung eine Blasenspiegelung überhaupt nicht möglich war. Wenn Du jetzt am Mo einen Termin beim Urologen hast, macht er bestimmt auch eine Ultraschall- bzw. Röntgenuntersuchung der Nieren, um Nierensteine auszuschließen. Alles Gute. Gerda

Kommentar von schaalsy ,

vielen Dank für deine Antwort und deinen Link :-)

Antwort
von Mahut, 71

Das hört sich nach einer Vergrösserung der Prostata an, ich denke der Urologe wird es dir bestätigen.

Kommentar von schaalsy ,

Danke für deine Antwort . Die Prostata ist es definitiv nicht - ich bin ein Weiblein :-)

Kommentar von Mahut ,

Oh das konnte man nicht erkennen

Antwort
von kreuzkampus, 58

Einfach eine Vergrößerung der Prostata? Dagegen könnte Dir der Doc Tabletten verschreiben. Hat bei einem Freund von mir gut geholfen.

Kommentar von schaalsy ,

Danke für deine Antwort . Die Prostata ist es definitiv nicht - ich bin ein Weiblein :-)

Antwort
von francis1505, 60

Manchmal kann es auch noch zu Neben- bzw. eher Nachwirkungen von Medikamenten kommen, wenn man überhaupt nicht mehr damit rechnet. Da bei dir die Beschwerden zu Anfang besser wurden, nachdem du das Medikament abgesetzt hast, würde ich am ehesten davon ausgehen.

Alles Weitere solltest du dann mit dem Urologen abklären.

Kommentar von schaalsy ,

Danke für deine Antwort :-)

das ist jetzt aber schon mehr als 3 Monate her - trotzdem?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community