Frage von sonne123, 166

Wassereinlagerung oder Fetteinlagerung bei Gewichtszunahme - wie kann man das differenzieren?

Hallo und Guten Abend,

ich habe nun den Entschluß gefaßt zumindest ein paar Pfunde purzeln zu lassen. Die Ursache für die Gewichtszunahme in den letzten Monaten ist das Trimipramin, ein trizyklisches Antidepressivum der älteren Generation.Allerdings stellt sich mir die Frage ob es nicht auch Wassereinlagerungen sein können, die mein Körpergewicht negativ beeinflussen, nur wie kann man daß feststellen? Fakt ist das sich die Pfunde vor allem an Bauch und Beine bemerkbar machen.....keine Hose paßt mehr ( von Gr 34 auf 38) , Pullover und Jacken werden zu eng...:-( und ich fühle mich nicht wohl, weil alles viel schwerer fällt. Sollte es sich um Fetteinlagerungen handeln, läßt sich der Stoffwechsel überhaupt beeinflussen bei Medikamenteneinnahme? Danke im voraus und liebe Grüße

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Winherby, 166

Hallo Sonne123,

Wassereinlagerungen kann man feststellen, indem man mit einem Finger auf eine der geschwollnenen/verdickten Stellen drückt und wenn dann an diesem Druckpunkt eine Delle bleibt, die sich nur in Zeitlupe wieder auffüllt, dann ist es Wasser. Bei dickem Bein wird dies üblicherweise so gehandhabt. Das gequollene Gewebe fühlt sich auch recht stramm, wie gespannt an.

Ist es eine reine Fettansammlung, dann ist das Gewebe molligweich und federt nach punktuellem Druck sofort zurück.

Ist es dann doch die Fettansammlung, dann lässt sich der Stoffwechsel erhöhen durch Sport, ich schrieb es zuletzt bereits, ich empfehle Schwimmen zum Abbau des Fettes und Kraftsport zur Erhöhung des Grundumsatzes, auch dadurch wird dann verstärkt Fett verbrannt.

Wird dieser Sport dann noch mit verringerter Kalorienzufuhr kombiniert, dann sollte eine Gewichtsreduzierung gut möglich sein, erst recht dann, wenn zusätzlich auf Kohlenhydrate (alle Mehlprodukte und Zucker) verzichtet wird.

Aber bitte nix übertreiben, bitte auf den Kreislauf achten. LG, Herbert

Kommentar von Winherby ,

Danke für´n * , LG

Antwort
von dinska, 141

Medikamente beeinflussen den Stoffwechsel sehr und du solltest mit deinem behandelnden Arzt sprechen, was er darüber denkt. Ich kenne einige Leute, die unter Medikamenteneinnahme ganz schön zugelegt haben und erst wieder abnehmen konnten, als auch das Medikament abgesetzt worden ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community