Frage von trinegr, 17

Was wenn man einen Scheuermanns -Rüclen hat?

Antwort
von Nelly1433, 8

Vielleicht fügen Sie noch hinzu, was Sie wissen möchten (siehe 'Details hinzufügen').

Stammt die Diagnose von einem Arzt oder handelt es sich um eine Vermutung Ihrerseits? Zur Therapie:

Morbus Scheuermann: Therapie

Das Ziel bei der Therapie von Morbus Scheuermann ist es, eine schwere Verformung der Wirbelsäule zu verhindern. Je früher die Erkrankung entdeckt wird, desto besser gelingt dies. Im Vordergrund steht dabei zunächst eine konservative Therapie. Eine Operation wird nur selten durchgeführt.

Physikalische Therapie

Mit Hilfe von Krankengymnastik können durch spezielle Übungen die Muskelgruppen gestärkt werden, die einer Krümmung der Wirbelsäule entgegenwirken. Damit hält man die betroffenen Wirbelsäulenabschnitte zudem beweglich. Außerdem werden gezielt jene Muskelpartien gedehnt, die durch die Fehlhaltung falsch belastet und verkürzt sind.

Korsetttherapie

Ab einer gewissen Krümmungsstärke wird das Tragen eines Stützkorsetts empfohlen, hauptsächlich, um ein weiteres Voranschreiten des Morbus Scheuermann zu verhindern. Im ersten Jahr sollte das Korsett 23 Stunden am Tag getragen werden, anschließend nur noch nachts. Es muss regelmäßig kontrolliert und bei Bedarf nachjustiert werden. Da betroffene Kinder und Jugendliche aufgrund ihres Korsetts häufig gehänselt werden, besteht meist ein großer Widerstand gegen diese Therapie. Bei konsequenter Anwendung können damit aber gute Erfolge erzielt werden.

Medikamentöse Therapie

Gegen die Ursachen der Scheuermann-Krankheit kann man mit Medikamenten nichts ausrichten, wohl aber gegen einige Symptome. So setzt man gegen die Schmerzen zum Beispiel die Wirkstoffe Paracetamol und Ibuprofenein. Muskelentspannende Medikamente (Muskelrelaxanzien) können gegen Verspannungen helfen, die durch die andauernde Fehlhaltung entstehen.

Operative Therapie

Zu einer Operation im Rahmen des Morbus Scheuermann kommt es in der Regel nur, wenn die Wachstumsphase des Patienten sicher abgeschlossen und ein gewisser Krümmungswinkel überschritten ist. Andere Kriterien wie etwa chronische Schmerzen, eine Einschränkung der Lungenfunktion oder kosmetische Aspekte spielen allerdings auch eine Rolle.

Bei der Operation werden beschädigte Bandscheiben entfernt und durch körpereigenes Knochenmaterial ersetzt, dabei wird die Wirbelsäule mit Hilfe von Metallplatten und Schrauben aufgerichtet und stabilisiert. Oft muss im Anschluss an eine OP noch für einige Monate ein Korsett getragen werden. 

Weitere Einzelheiten unter http://www.netdoktor.de/krankheiten/morbus-scheuermann/#TOC5

Keine passende Antwort gefunden?

    Fragen Sie die Community